Abd al-Aziz al-Hakim
Abd al-Aziz al-Hakim bei der Stimmabgabe zur irakischen Nationalversammlung am 30. Januar 2005
Abd al-Aziz al-Hakim und G.W. Bush im Dezember 2006

Ajatollah Abd al-Aziz al-Hakim, auch Abdul Aziz al-Hakim, (arabisch ‏عبد العزيز الحكيم‎, DMG ʿAbd al-ʿAzīz al-Ḥakīm; * 1950[1] oder 1953[2] in Nadschaf ; † 26. August 2009 in Teheran) war ein irakischer Geistlicher und Politiker. Er war der Sohn von Großajatollah Muhsin al-Hakim.

Ajatollah al-Hakim opponierte gegen Saddam Hussein; um seiner Verfolgung zu entgehen, floh er nach Iran. Dort gründete sein Bruder, Großajatollah Muhammad Baqir al-Hakim, den Obersten Rat für die Islamische Revolution im Irak (SCIRI), eine islamistische Partei, deren Hauptziel der Sturz Saddam Husseins war und die heute für eine betont islamische Identität Iraks eintritt.

Nach 23 Jahren im Exil kehrte Abd al-Aziz al-Hakim aus Iran zurück und wurde zum Mitglied im von den USA ernannten Irakischen Regierungsrat berufen.

Nachdem sein Bruder im August 2003 bei einem Anschlag umkam, wurde er der neue Vorsitzende des SCIRI. Außerdem führte er bei der irakischen Wahl am 30. Januar 2005 das überwiegend schiitische Parteienbündnis Vereinigte Irakische Allianz an, dem auch das SCIRI angehörte. Die Vereinigte Irakische Allianz ging mit 48 % der Stimmen klar als Sieger aus der Wahl hervor und erlangte auch die absolute Mehrheit der Sitze in der Nationalversammlung. Er machte den Vorschlag, den schiitisch dominierten Südirak als autonome Region mit dem Namen Sumer zu konstituieren, was insbesondere die sunnitische Minderheit sogleich ablehnte.

Am 26. August 2009 starb er in einem Krankenhaus in Teheran an einem Bronchialkarzinom.[3] Er wurde in der Krypta neben seinem Bruder in Nadschaf beigesetzt.[4]

Weblinks

 Commons: Abdul Aziz al-Hakim – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Obituary: Abdul Aziz al-Hakim BBC news vom 26. August 2009
  2. Abdul Aziz al- Hakim Munzinger.de
  3. Schiitenführer Hakim an Lungenkrebs gestorben Spiegel online vom 26. August 2009
  4. Agence France-Presse vom 29. August 2009 AFP: Iraq's Shiite leader Hakim buried in Najaf

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdul Aziz al-Hakim — Abd al Aziz al Hakim bei der Stimmabgabe zur irakischen Nationalversammlung am 30. Januar 2005 Abd al Aziz al Hakim …   Deutsch Wikipedia

  • Badr al-Din al-Ayni — Infobox Philosopher region = Cairo era = Medieval era color = #B0C4DE image caption = name = Badr al Din al Ayni birth = 762 AH/1360 CE [http://66.249.93.104/search?q=cache: tbh3 dRvKQJ:www.e imj.com/Vol4 No1/Vol4 No1 H5.htm+Bukhari+Umdah+Qari hl …   Wikipedia

  • Al-Adid — (arabisch ‏أبو محمد العاضد لدين الله عبد الله بن يوسف بن الحافظ‎, DMG Abū Muḥammad al ʿĀḍid li Dīn Allāh ʿAbd Allāh b. Yūsuf b. al Ḥāfiẓ; * 1149; † 1171) war der vierzehnte Kalif der Fatimiden (1160 1171). Nach dem Tod seines Bruders al Faiz… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Qa'im bi-amri 'llah — al Qa im bi amri llah, Abu l Qasim (arabisch ‏أبو القاسم القائم بأمر الله محمد بن المهدي‎ Abu l Qasim al Qa im bi amri llah Muhammad ibn al Mahdi, DMG Abū l Qāsim al Qāʾim bi amri llāh Muḥammad b. al Mahdī; * 893; † 17. Mai 946) war der zweite… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Dhahabi — Full name Al Dhahabi Born 673 AH / 1274 Died 748 AH[1] / 1348 Era Medieval era Region Syrian scholar …   Wikipedia

  • Al-Qa'im bi-amri 'llah (Fatimiden) — Al Qa im bi amri llah, Abu l Qasim (arabisch ‏أبو القاسم القائم بأمر الله محمد بن المهدي‎ Abu l Qasim al Qa im bi amri llah Muhammad ibn al Mahdi, DMG Abū l Qāsim al Qāʾim bi amri llāh Muḥammad b. al Mahdī; * 893 in Salamya; † 17. Mai… …   Deutsch Wikipedia

  • al-Adid — (arabisch ‏أبو محمد العاضد لدين الله عبد الله بن يوسف بن الحافظ‎, DMG Abū Muḥammad al ʿĀḍid li Dīn Allāh ʿAbd Allāh b. Yūsuf b. al Ḥāfiẓ; * 1149; † 1171) war 1160 bis 1171 der vierzehnte und letzte Kalif der Fatimiden. Nach dem Tod seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Dakhwar — Arab physician Al Dakhwar Title Ra is al Tibb ( Chief of Medicine ) Born 1170 CE Died 1230 CE Ethnicity Arab Region …   Wikipedia

  • Al-Sarkawi — Abu Musab az Zarqawi (April 2006) Abu Musab az Zarqawi, gebürtig Ahmad Nazzāl al Chalaila (* 30. Oktober 1966 in Zarqa, Jordanien; † 7. Juni 2006 nahe Hibhib bei Baquba, Irak; arabisch ‏أبو مصعب الزرقاوي‎  …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Zargawi — Abu Musab az Zarqawi (April 2006) Abu Musab az Zarqawi, gebürtig Ahmad Nazzāl al Chalaila (* 30. Oktober 1966 in Zarqa, Jordanien; † 7. Juni 2006 nahe Hibhib bei Baquba, Irak; arabisch ‏أبو مصعب الزرقاوي‎  …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”