Abdallah al-Ghalib

Abu Muhammad Abdallah al-Ghalib ibn Muhammad (arabisch ‏أبو محمد عبد الله الغالب بن محمد‎, DMG Abū Muḥammad ʿAbd Allāh al-Ġālib b. Muḥammad; * 1517; † 1574) war zwischen 1557 und 1574 zweiter Sultan der Saadier in Marokko.

Abdallah al-Galib trat 1557 die Nachfolge seines Vaters Muhammad asch-Schaich an, nachdem dieser seit 1549 regierte. Zunächst musste er sich gegen mehrere Thronanwärter durchsetzen, doch konnte er anschließend die Herrschaft der Saadier in Marokko weiter festigen. So wurden durch das Bündnis mit Spanien die Ansprüche der Osmanen abgewehrt. Darüber hinaus wurde auch der englische Seehandel gefördert, um die portugiesische Bedrohung der Küstengebiete abzuwehren. Diese Politik hatte insofern Erfolg, als Portugal 1569 seinen letzten Stützpunkt an der Atlantikküste (außer Tanger) aufgab.

Da das Bündnis mit dem christlichen Spanien und die verweigerte Unterstützung für die Morisken in Andalusien in der Bevölkerung und bei den Rechtsgelehrten auf Ablehnung stieß, bemühte sich Abdallah al-Galib durch einen demonstrativ frommen Lebensstil sowie der Errichtung von Medressen und Moscheen unter anderem in Marrakesch und Fès den religiösen Kreisen im Reich entgegenzukommen. Nachfolger wurde sein Sohn Abu Abdallah, dessen Regentschaft von 1574 bis 1576 andauerte.

Literatur

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1 (Beck's historische Bibliothek).
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdallah al-Ghalib — Billah (1517 1574, reigned 1557 1574) was the second sultan of the Saadi Dynasty. He came to power to the throne as the legal heir of Mohammed ash Sheikh. From his first wife this first Saadian sultan, Mohammed ash Sheikh had had three sons, but… …   Wikipedia

  • Abdallah al-Galib — Abu Muhammad Abdallah al Ghalib ibn Muhammad (arabisch ‏أبو محمد عبد الله الغالب بن محمد‎, DMG Abū Muḥammad ʿAbd Allāh al Ġālib b. Muḥammad; * 1517; † 1574) war zwischen 1557 und 1574 zweiter Sultan der Saadier in Marokko. Abdallah al Galib trat… …   Deutsch Wikipedia

  • Ghalib — ist der Familienname folgender Personen: Abdallah al Ghalib (1517 1574), Sultan der Saadier in Marokko Mirza Ghalib (1797–1869), indischer Dichter türkischer Abstammung Umar Arteh Ghalib (* 1930), somalischer Politiker Ghalib ist der Vorname… …   Deutsch Wikipedia

  • Al Kathiri — Flagge des Sultanats Karte des Protektorats von Südarabien …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Andalus — 41°31′N 2°49′W / 41.517, 2.817 Al Andalus ( الأندلس en …   Wikipédia en Français

  • Al-Farazdaq — Hammam ibn Ghalib Abu Firas, ( ar. همام بن غالب ، ابو فراس) commonly known as al Farazdaq ( ar. الفرزدق) (Ar. lump of dough ) (ca. 641 ca. 728 730) was an Arab poet.He was born in Kadhima (modern day Kuwait) and lived at Basra. He was a member of …   Wikipedia

  • Al-Farazdaq — Hammam ibn Ghalib Abu Firas, (en árabe: همام بن غالب ، ابو فراس) comúnmente conocido como al Farazdaq (en árabe: الفرزدق) (forma arabizada del persa Parāzda پرازده: trozo de masa )[1] (ca. 641 ca. 728 730) fue un poeta árabe. Primeros años Nació… …   Wikipedia Español

  • Abu Abdallah Mohammed II Saadi — Abdallah Mohammed Al Mutawakkil Sultan of Morocco Reign 1574 1576 Full name Abu Abdallah Mohammed II S …   Wikipedia

  • Abu Abdallah — Muhammad al Mutawakil al Masluch (arabisch ‏أبو عبد الله محمد المتوكل المسلوخ‎, DMG Abū ʿAbd Allāh Muḥammad al Mutawakil al Maslūḫ; † 1578) war dritter Sultan der Saadier in Marokko (1574–1576). Nach dem Tod von Abdallah al Ghalib brachen… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Marwan Abd al-Malik — al Ghazi (arabisch ‏أبو مروان عبد الملك الغازي‎, DMG Abū Marwān ʿAbd al Malik al Ġāzī; † 1578) war vierter Sultan der Saadier in Marokko (1576–1578) Nach der Ermordung von Muhammad asch Schaich 1557 und den folgenden Machtkämpfen musste Abu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”