Başakşehir

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Başakşehir
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Başakşehir (Türkei)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Koordinaten: 41° 0′ N, 28° 48′ O4128.8Koordinaten: 41° 0′ 0″ N, 28° 48′ 0″ O
Fläche: 104,48 km²
Einwohner: 205.860[1] (2008)
Bevölkerungsdichte: 1.970 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34 010 bis 34 850 (europ. Teil)
80 000 bis 81 800 (asiat. Teil)
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Mevlüt Uysal (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Başakşehir
Einwohner: 207.542[1] (2008)
Kaymakam: Cevdet Can
Webpräsenz (Kaymakam):

Başakşehir ist ein Landkreis der türkischen Provinz İstanbul sowie ein Stadtteil auf der europäischen Seite von İstanbul. Der Landkreis Başakşehir hatte laut der letzten Volkszählung 207.542 Einwohner (Stand Ende Dezember 2008).

Geschichte

Der historische Name des Stadtteils war im Osmanischen Reich Azatlık. Während den Kriegen und Schlachten holten die Osmanen das Schießpulver für ihre Geschosse aus diesem Stadtteil. Da Azatlık landwirtschaftlich geprägt war und viele Bauernhöfe vorhanden waren, wurde der Stadtteil später Resneli Çiftliği („Bauernhof Resneli“) genannt. Der osmanische Militär Ahmed Niyazi Bey, der in der Jungtürkische Revolution eine wichtige Rolle spielte, besaß in Başakşehir einen Bauernhof, der sich heute noch dort befindet.

Die Grundstücke rund um die Bauernhöfe entwickelten sich in den späteren Jahren zu Häuserblöcken. Die Region wuchs weiterhin und es entstanden immer mehr Viertel. İstanbuls erste Siedlungen liegen in Başakşehir und entstanden in der Yarımburgaz-Höhle im Viertel Altınşehir auf dem Weg nach Kayabaşı. In der Altsteinzeit war die Höhle die Unterkunft der Ureinwohner. In der Höhle befinden sich auch Ruinen einer Kirche der byzantinischen Periode.

Die ehemalige Gemeinde Bahçeşehir wurde 2009 in Başakşehir eingemeindet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Das Atatürk-Olympiastadion

Başakşehir entwickelte sich seit der Gründung der Republik Türkei rasant. 2008 löste sich Başakşehir von Küçükçekmece ab und ist seitdem ein selbständiger Stadtteil.

Das größte Stadion der Türkei, das Atatürk-Olympiastadion, befindet sich in Başakşehir. Das Stadion hat eine Kapazität von 83.000 Sitzplätzen. Auf einer Fläche von 7.250 m² wurde das Stadion für über 100 Millionen Euro im Jahre 2001 anlässlich der Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2008 errichtet. Zu dem Stadion soll eine S-Bahn-Trasse gebaut werden. Im Moment lässt sich das weit außerhalb der Stadt liegende Stadion mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur durch eingesetzte Shuttlebusse ab dem Taksim-Platz erreichen.

Einzelnachweise

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 16. November 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Başakşehir — Saltar a navegación, búsqueda Başakşehir Datos País Turquía …   Wikipedia Español

  • Başakşehir — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Basaksehir — Admin ASC 2 Code Orig. name Başakşehir Country and Admin Code TR.34.8521530 TR …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Basaksehir — Original name in latin Baakehir Name in other language State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 41.09307 latitude 28.80203 altitude 107 Population 193750 Date 2011 01 04 …   Cities with a population over 1000 database

  • Hampton by Hilton Istanbul Kayasehir — (Basaksehir,Турция) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес …   Каталог отелей

  • Küçükçekmece — Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis Küçükçekmece …   Deutsch Wikipedia

  • District d'Istanbul — Districts d Istanbul Carte des districts d Istanbul avant avril 2008 İstanbul, en Turquie, est divisée en 39 districts (avant avril 2008, seulement 32). Chaque district a une municipalité locale élue par la population du quartier. La municipalité …   Wikipédia en Français

  • Districts d'Istanbul — Carte des districts d Istanbul après avril 2008 Depuis la réforme de 2008, İstanbul, en Turquie, est divisée en 39 districts. Avant avril 2008, la ville en comptait 32 : dans le cadre de la réforme, l un d eux a été supprimé (il s agit du… …   Wikipédia en Français

  • Istanbul (province) — İstanbul Districts de la province d’Istanbul Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Liste der Stadtteile von Istanbul — Die größte Stadt der Türkei, Istanbul, erstreckt sich über etwa 50 Kilometer in west östlicher wie in nord südlicher Richtung und wird durch den Bosporus in eine europäische und eine asiatische Seite geteilt. Das alte, im Süden der europäischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”