Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer

Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer

Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer (* 27. Juni 1955 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Althistoriker.

Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer studierte von 1978 bis 1986 Alte Geschichte, Mediävistik, Philosophie sowie Islamwissenschaften (Arabische Sprache) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Magisterarbeit hatte den Titel Die Klientel im archaischen Rom. Herkunft und Funktion. Meyer-Zwiffelhoffer blieb in Freiburg. Er promovierte im Wintersemester 1991/92 im Hauptfach Alte Geschichte und in den Nebenfächern Mediävistik sowie Philosophie. Thema der Dissertation war Im Zeichen des Phallus. Die Ordnung des Geschlechtslebens im antiken Rom. 1990 wurde Meyer-Zwiffelhoffer zunächst Hochschulassistent, später Oberassistent am Arbeitsbereich Geschichte und Gegenwart Alteuropas der Fernuniversität in Hagen. Dort habilitierte er sich im Mai 1999 für Alte Geschichte mit der Arbeit Politikōs árchein. Zum Regierungsstil der senatorischen Statthalter in den kaiserzeitlichen griechischen Provinzen. Von 1992 bis 2003 sowie nochmals im Wintersemester 2005/06 war er Lehrbeauftragter für Alte Geschichte an der Universität Duisburg-Essen. In Hagen wurde er im Juni 2003 Privatdozent, im Januar 2007 wurde er dort zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Zwischen 2005 und 2009 war Meyer-Zwiffelhoffer auch Lehrbeauftragter in Freiburg und an der Bergischen Universität Wuppertal. Lehrstuhlvertretungen führten ihn für jeweils zwei Semester 2003/04 an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 2004/05 nach Duisburg-Essen und 2009/10 an die Technische Universität Chemnitz.

Meyer-Zwiffelhoffers Forschungsschwerpunkte liegen in der Geschichte der römischen Provinzen, der politischen Anthropologie der Antike, der Geschichte der antiken Schriftkulturen, der Geschichte der Altertumswissenschaft und der Rezeptionsgeschichte, der Geschlechtergeschichte sowie der Antiken Numismatik. Derzeit arbeitet er an einem auf fünf Jahre angelegten Projekt zur Geschichte der römischen Provinzen.

Schriften

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meyer — Verteilung des Namens Meyer in Deutschland (2005) Meyer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Meyer ist eine Form von Meier. Varianten, Bedeutung und Verbreitung siehe dort. Bekannte Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Homosexualität im antiken Rom — Eros und ein Silen umarmen einander. Terrakottarelief, frühes 1. Jahrhundert Quellen zur Homosexualität im antiken Rom und im Römischen Reich sind reichhaltig vorhanden. Es gibt literarische Werke, Gedichte, Graffiti und Bemerkungen zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Homosexualität im Neuen Testament — Obwohl Homosexualität im Neuen Testament der Bibel kaum explizit genannt wird, haben die wenigen Aussagen starken Einfluss auf die Morallehre der christlichen Kirchen genommen. Da der gegenwärtige theologische Diskurs von den theoretischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Altertumskunde — Die Alte Geschichte ist im Fächerkanon der an Universitäten gelehrten Geschichtswissenschaft derjenige Teil, der das „klassische“ griechisch römische Altertum (Antike) behandelt. Wissenschaftler, die sich mit Alter Geschichte befassen, werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Althistoriker — Die Alte Geschichte ist im Fächerkanon der an Universitäten gelehrten Geschichtswissenschaft derjenige Teil, der das „klassische“ griechisch römische Altertum (Antike) behandelt. Wissenschaftler, die sich mit Alter Geschichte befassen, werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Althistorikerin — Die Alte Geschichte ist im Fächerkanon der an Universitäten gelehrten Geschichtswissenschaft derjenige Teil, der das „klassische“ griechisch römische Altertum (Antike) behandelt. Wissenschaftler, die sich mit Alter Geschichte befassen, werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Alte Geschichte — Die Alte Geschichte ist im Fächerkanon der an Universitäten gelehrten Geschichtswissenschaft derjenige Teil, der das „klassische“ griechisch römische Altertum (Antike) behandelt. Wissenschaftler, die sich mit Alter Geschichte befassen, werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Persönlichkeiten der Technischen Universität Chemnitz — Die Liste soll − ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Überblick über Personen verschaffen, die mit der Technischen Universität Chemnitz und deren Vorläufer durch Ehrenwürden, wissenschaftliche Arbeit und Lehre sowie als Absolventen verbunden …   Deutsch Wikipedia

  • Commodus — Kapitolinische Museen Commodus (* 31. August 161 in Lanuvium; † 31. Dezember 192 in Rom) war römischer Kaiser von 180 bis 192 …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Provinz — Römische Provinzen unter Trajan (117 n. Chr.) Die römischen Provinzen waren Verwaltungseinheiten des Römischen Reiches. Zu einzelnen Provinzen und einer Gesamtübersicht siehe: Liste der römischen Provinzen bis Diokletian Liste der römischen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.