Adam von Fulda

Adam von Fulda (* um 1445 in Fulda; † 1505 in Wittenberg) war ein deutscher Komponist und Musiktheoretiker. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der deutschen Musik im 15. Jahrhundert. Seine Abhandlung De musica leitete zu den humanistischen deutschen Musiklehren über.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adam von Fulda wurde um 1445 geboren. Seine musikalischen Studien absolvierte er als Benediktinermönch im Kloster Vornbach am Inn, wo er wohl auch seine Schrift De musica verfasste. Er verließ das Kloster und wurde Hofhistoriker am Hof Friedrichs des Weisen in Torgau und war seit 1490 Leiter der dortigen Kantorei. Anschließend lehrte er als Dozent an der Universität Wittenberg und trat dort einem humanistischen Zirkel bei [2].

Adam von Fulda starb 1505 an der Pest.

Werk

Traktat

Adam von Fulda ist vor allem als Verfasser des musiktheoretischen Traktats De musica hervorgetreten, der aus vier Teilen besteht, in denen die folgenden Themen behandelt werden:

Über seinen Schüler Johann Walter beeinflusste Adam von Fulda mit seinem Traktat Michael Praetorius und Heinrich Schütz. Das überlieferte Manuskript des Traktats wurde in Straßburg geschrieben und ist auf den 5. November 1490 datiert.

Kompositionen

Der Hauptteil der überlieferten Kompositionen Adams von Fulda sind lateinische Chorwerke für Knaben- und Männerchor. Seine vierstimmige Messe ist nach dem Vorbild Guillaume Dufays gestaltet. Der vierstimmige Tonsatz auf den Text O vera lux et gloria gehörte ursprünglich zu dem Lied Ach hülff mich leid vnd senlich klag, das in Joseph Klugs Wittenberger Gesangbuch (1535) zu finden ist. Dort wird Adam von Fulda auch als Textdichter geführt.

Selbst Musikhistorikern ist Adam von Fulda [...] allenfalls als Verfasser eines Musiktraktats ein Begriff, kaum als Komponist. Wie seine deutschen Zeitgenossen steht auch er unter dem Verdacht der stilistischen Rückständigkeit. Aber seine Musik – vor allem die Missa Seit ich dich herzlieb meiden muss – ist in ihrer freien Stimmführung von außerordentlicher Schönheit. [3]

Werke

  • Theoretische Schrift: De musica. 1490
  • Theologisch-poetische Schrift: Ein ser andechtig Cristen-lich Buchleī aus hailigē schrifften vnd Lerern von Adam von Fulda in teutsch reymenn gesetzt. Mit 8 Holzschnitten von Lucas Cranach. Wittenberg, 1512
  • Missa für vier Stimmen Seit ich dich herzlieb meiden muss
  • Motetten Dies est laetitiae, Hymnus Sancti Johannes Baptistae Ut queant laxis und O vera lux et gloria
  • 10 Offizien im Leipziger Codex Apel
  • 3 weltliche Lieder in: Das Liederbuch des Amt von Aich. um 1510. Neudruck 1930

Einzelverweise

  1. http://www.rhoen.de/lexikon/personen/Adam_von_Fulda_6281815.html
  2. http://www.hoasm.org/IVH/AdamFulda.html
  3. http://www.partituren.org/de/archiv/Ausgabe_14/gehoert13/index.html?inhalt=20071018105556

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam von Fulda — Naissance Vers 1445 Fulda,  Allemagne …   Wikipédia en Français

  • Adam von Fulda — Adam von Fụlda,   Komponist und Musiktheoretiker, * Fulda um 1445, ✝ Wittenberg 1505; stand 1491 1501 der Kantorei des Kurfürsten Friedrich des Weisen in Torgau vor; 1502 wurde er Universitätslehrer in Wittenberg. Er schrieb weltliche Lieder… …   Universal-Lexikon

  • Adam of Fulda — • A monk of Franconia and one of the most learned musicians of his age Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Adam of Fulda     Adam of Fulda      …   Catholic encyclopedia

  • Adam von Trott zu Solz — (1943) Friedrich Adam Freiherr von Trott zu Solz (* 9. August 1909 in Potsdam; † 26. August 1944 in Berlin Plötzensee) war ein deutscher Jurist, Diplomat und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Adam von Trott gehörte zum engeren …   Deutsch Wikipedia

  • Abt von Fulda — Äbte und Fürstäbte des Klosters Fulda bzw. Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Fulda: Inhaltsverzeichnis 1 Äbte 2 Fürstäbte 3 Fürstbischöfe 4 Bischöf …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Äbte und Bischöfe von Fulda — Wappen des Klosters und Bistums Fulda nach Siebmachers Wappenbuch von 1605 Äbte und Fürstäbte des Klosters Fulda bzw. Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Fulda: Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Fulda — Äbte und Fürstäbte des Klosters Fulda bzw. Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Fulda: Inhaltsverzeichnis 1 Äbte 2 Fürstäbte 3 Fürstbischöfe 4 Bischöf …   Deutsch Wikipedia

  • Fulda (Begriffsklärung) — Fulda steht für: Fulda, eine Stadt in Osthessen Fulda (Fluss), einen der beiden Quellflüsse der Weser Fulda (Indiana), Ort in den Vereinigten Staaten Fulda (Minnesota), Ort in den Vereinigten Staaten Fulda (Ohio), Ort in den Vereinigten Staaten… …   Deutsch Wikipedia

  • Adam (Name) — Adam ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Adam ist das hebräische Wort für Erdling und bezeichnet im Tanach den ersten Menschen. In Gen 2,7 wird dieser Name in Bezug gebracht zum hebräischen Wort adamah für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Fulda (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”