Adolf Furtwängler
Adolf Furtwängler
Geburtshaus von Furtwängler neben dem Amtsgericht Freiburg im Breisgau
Grab Furtwänglers auf dem Ersten Athener Friedhof

Adolf Furtwängler (* 30. Juni 1853 in Freiburg im Breisgau; † in der Nacht vom 10. zum 11. Oktober 1907 in Athen) war ein deutscher Klassischer Archäologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Furtwängler war der Sohn des Freiburger Gymnasialdirektors Wilhelm Furtwängler. Nach dem Studium an den Universitäten Freiburg, Leipzig und München sowie der Promotion 1874 bei Heinrich Brunn erhielt er 1876 bis 1878 ein Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts und nahm an Grabungen in Mykene, Olympia und Ägina teil. Nach der Habilitation 1879 in Bonn war er ab 1882 am Antiquarium in Berlin tätig.

1894 wurde Furtwängler Professor für Klassische Archäologie in München und zugleich Direktor des Museums für Abgüsse Klassischer Bildwerke sowie 1896 Leiter des Antiquariums in München.

Furtwänglers älterer Sohn war der Dirigent Wilhelm Furtwängler; sein Enkel Andreas E. Furtwängler ist ebenfalls Archäologe und Numismatiker. Seine Tochter Märit heiratete 1912 den Philosophen Max Scheler. Siehe Familie Furtwängler.

Bedeutung

Furtwänglers Rekonstruktionsversuch der Venus von Milo

Adolf Furtwängler gilt als einer der bedeutendsten deutschen Archäologen und veröffentlichte Werke über griechische Plastik und Vasenmalerei. Er bahnte eine moderne Kopienkritik und Meisterforschung an. Seine Meisterwerke der griechischen Plastik sind eine Gesamtdarstellung zur griechischen Kunst der Antike, die noch heute durchaus als Standardwerk gelten kann. Sie wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Die Kopienkritik wurde maßgeblich gefördert u.a. durch Franz Studniczka. Zu erwähnen ist auch sein Rekonstruktionsversuch der Venus von Milo.

Schriften (Auswahl)

  • Die Bronzen und die übrigen kleineren Funde aus Olympia (Olympia; Bd. 4). Hakkert, Amsterdam 1967 (Nachdruck der Ausgabe Berlin 1890).
  • Meisterwerke der griechischen Plastik. Kunstgeschichtliche Untersuchungen. Giesecke & Devrient, Leipzig 1893.
  • Goldfund von Vettersfelde (43. Winkelmanns-Programm). Deutsche Archäologische Gesellschaft, Berlin 1883.
  • Antike Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum. Duehrkohp & Radicke, Göttingen 2000, ISBN 3-89744-010-5 (Nachdruck der Ausgabe Leipzig 1900).
  • Die griechische Vasenmalerei. Bruckmann, München 1904/05 (2 Bde.). (Digitalisat)
  • Ägina. Heiligtum der Aphaia. Akademie der Wissenschaften, München 1906 (2 Bde.).
  • Johannes Sieveking, Ludwig Curtius (Herausgeber): Kleine Schriften von Adolf Furtwängler. Beck, München 1912/13 (2 Bde.).

Literatur

Weblinks

 Commons: Adolf Furtwängler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Adolf Furtwängler – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Furtwängler — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Adolf Furtwangler — Adolf Furtwängler Adolf Furtwängler Adolf Furtwängler, né le 30 juin 1853 à Fribourg en Brisgau, mort le 10 octobre 1907 à Athènes, est un archéologue et historien de l art allemand. Il est le père du c …   Wikipédia en Français

  • Adolf Furtwängler — (30. juni 1853 1907), tysk arkæolog. Blev kendt for sin katalogisering af de talrige historiske, græske fund, som blandt andet blev gjort ved udgravninger på Olympus …   Danske encyklopædi

  • Adolf Furtwängler — Infobox Scientist name = Adolf Furtwängler box width = image width =150px caption = Adolf Furtwängler birth date = June 30, 1853 birth place = Freiburg im Breisgau death date = October 10, 1907 death place = Athens residence = citizenship =… …   Wikipedia

  • Adolf Furtwängler — Pour les articles homonymes, voir Furtwängler. Adolf Furtwängler Adolf Furtwängler, né le 30 juin 1853 à Fribourg en Brisgau, mort le …   Wikipédia en Français

  • FURTWÄNGLER (W.) — Dans le monde de la direction d’orchestre Wilhelm Furtwängler fait figure d’exception: plus d’un siècle après sa naissance, il est le seul chef dont les témoignages sonores n’ont connu aucune éclipse, continuant à susciter l’admiration ou à… …   Encyclopédie Universelle

  • Furtwängler — ist der Nachname folgender Personen: Adolf Furtwängler (1853–1907), deutscher Archäologe Andreas E. Furtwängler (* 1944), deutscher Archäologe David Furtwängler (* 1962), deutscher Manager Florian Furtwängler (1938–1992), Regisseur Franz Josef… …   Deutsch Wikipedia

  • Furtwangler — Furtwängler Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Furtwängler est un nom de famille allemand. Il a été porté notamment par : Adolf Furtwängler (1853 1907), historien de l art. Philipp… …   Wikipédia en Français

  • Furtwängler — is the name of a prominent German family whose members include:*Adolf Furtwängler (1853 1907), archaeologist and art historian *Maria Furtwängler (born 1966), physician and actress *Philipp Furtwängler (1869 1940), mathematician *Wilhelm… …   Wikipedia

  • Furtwängler (Familie) — Die Familie Furtwängler ist eine weitverzweigte deutsche Familie, ursprünglich aus Furtwangen im Schwarzwald. Bartholomäus Furtwängler (1772–1845), Frachtfuhrmann und Bauer in Gütenbach/Baden Philipp Furtwängler (1800–1867), deutscher Orgelbauer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”