Albrechtice u Českého Těšína
Albrechtice
Wappen von Albrechtice
Albrechtice u Českého Těšína (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Moravskoslezský kraj
Bezirk: Karviná
Fläche: 1268 ha
Geographische Lage: 49° 47′ N, 18° 31′ O49.78305555555618.521944444444258Koordinaten: 49° 46′ 59″ N, 18° 31′ 19″ O
Höhe: 258 m n.m.
Einwohner: 3.979 (1. Jan. 2011) [1]
Postleitzahl: 735 43
Kfz-Kennzeichen: T
Verkehr
Straße: Karviná - Těrlicko
Bahnanschluss: Ostrava - Český Těšín
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Vladislav Šipula (Stand: 2007)
Adresse: Obecní 186
735 43 Albrechtice
Gemeindenummer: 598925
Website: www.obecalbrechtice.cz

Albrechtice (deutsch Albersdorf, polnisch Olbrachcice) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt acht Kilometer südlich von Karviná und gehört zum Okres Karviná.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Ort befindet sich unterhalb der Talsperre Těrlicko am linken Ufer der Stonávka am Rande des Ostrau-Karwiner Steinkohlenreviers.

Nachbarorte sind Nový Svět, Důlský und Stonava im Norden, Paseky, Červenky, Pardubice und Chotěbuz im Osten, Stanislavice im Südosten, Dolní Těrlicko im Süden, Těrlicko, Pacalůvka und Životice im Südwesten sowie Horní Suchá im Westen.

Geschichte

Albrechtice wurde 1447 erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit war das Dorf im Herzogtum Teschen Sitz einer Grundherrschaft und Pfarrort. Ab 1461 gehörte Albersdorf zum Besitz der Stadt Teschen und von 1693 an zur Herrschaft Karwin. 1828 entstand eine katholische Kirchenschule, die später zur Grundschule mit polnischen Sprachunterricht wurde. Nach der Ablösung der Patrimonialherrschaft war das Dorf zum politischen Bezirk Freistadt zugehörig.

Nach dem Münchner Abkommen wurde Olbrachcice 1938 polnisch, von 1939 bis 1945 gehörte Albersdorf als Teil des Landkreises Teschen zum Deutschen Reich. Nach Ende des zweiten Weltkrieges kam der Ort an die Tschechoslowakei zurück und war bis zu dessen Auflösung im Jahre 1952 zum Okres Fryštát gehörig. Zwischen 1952 und 1960 war das Dorf Teil des Okres Český Těšín und kam dann zum Okres Karviná.

Die früherer für die Region typischen Schrotholzhäuser sind nicht mehr vorhanden, die letzten beiden wurden in den 1970er Jahren abgetragen. Eine polygonale Scheuer aus Pardubice wurde in das Freilichtmuseum nach Rožnov pod Radhoštěm umgesetzt.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zum Ort gehören u. a. die Siedlungen Bělehrad, Červenky, Pardubice, Důlský, Nový Svět und Pacalůvka.

Sehenswürdigkeiten

  • barocke Schrotholzkirche am Friedhof, erbaut 1766 aus Eichenholz und verkleidet mit Holzschindeln
  • Kapelle in Pacalůvka, errichtet 1844
  • katholische Kirche St. Peter und Paul aus dem Jahre 1938
  • Denkmal an der Absturzstelle der polnischen Flugpioniere Stanisław Wigura und Franciszek Żwirko (beide † 11. September 1932), südlich des Ortes
  • Windmühle

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2011 (XLS, 1,3 MB)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrechtice — bezeichnet in Tschechien: Albrechtice nad Orlicí (Albrechtsdorf an der Adler), eine Gemeinde im Okres Rychnov nad Kněžnou Albrechtice nad Vltavou (Albrechtitz an der Moldau), eine Gemeinde im Okres Písek Albrechtice v Jizerských horách… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Karwin — Bezirk Karviná Der Okres Karviná (übersetzt mit Bezirk Karwin) war eine Gebietskörperschaft im Moravskoslezský kraj in Tschechien. Die Okresy waren in etwa vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland, die Bezirksverwaltungen wurden zum 31.… …   Deutsch Wikipedia

  • CZ-803 — Bezirk Karviná Der Okres Karviná (übersetzt mit Bezirk Karwin) war eine Gebietskörperschaft im Moravskoslezský kraj in Tschechien. Die Okresy waren in etwa vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland, die Bezirksverwaltungen wurden zum 31.… …   Deutsch Wikipedia

  • Chotebuz — Chotěbuz …   Deutsch Wikipedia

  • Kotzobenz — Chotěbuz …   Deutsch Wikipedia

  • Kozobentz — Chotěbuz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der tschechischen Eisenbahngrenzübergänge — Diese Liste der tschechischen Eisenbahngrenzübergänge führt alle grenzüberschreitenden Bahnstrecken in Tschechien auf. Stillgelegte Grenzübergänge sind kursiv dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Tschechien–Österreich 2 Tschechien–Deutschland 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechische Eisenbahngrenzübergänge — Diese Liste der tschechischen Eisenbahngrenzübergänge führt alle grenzüberschreitenden Bahnstrecken in Tschechien auf. Stillgelegte Grenzübergänge sind kursiv dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Tschechien–Österreich 2 Tschechien–Deutschland 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Obersuchau — Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Horní Suchá. Für den gleichnamigen Ortsteil von Liberec, siehe Horní Suchá (Liberec). Horní Suchá …   Deutsch Wikipedia

  • Orlau — Orlová …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”