Iberer
Alt-iberische Plastik: Dama de Elche

Die Iberer waren eine Volks- oder Stammesgruppe, welche bereits in prähistorischer Zeit die Iberische Halbinsel, zeitweise auch Gebiete außerhalb derselben, bewohnten.

Inhaltsverzeichnis

Quellen

Der römische Geschichtsschreiber Marcus Terentius Varro (Plinius der Ältere Nat. Hist. III, I, 8) berichtet, Spanien sei nacheinander von den Iberern, Persern, Phöniziern, Kelten und Karthagern besiedelt worden.

Geschichte

Rekonstruierte Sprachräume um 200 v. Chr.

Die Phönizier errichteten ihren ersten Handelstützpunkt (Emporion) auf der iberischen Halbinsel Gadir, Gades, modern Cádiz im 8. Jahrhundert v. Chr. und nahmen mit den Iberern wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt oder wenig später Verbindung auf. Die Iberer traten erstmals im 6. Jahrhundert v. Chr. in Erscheinung. Sie lebten zunächst in geschlossenen Gemeinschaften, die aus Stämmen aufgebaut waren. Sie hatten Kenntnisse und Fertigkeiten in der Metallverarbeitung, einschließlich der Verarbeitung von Bronze und des Ackerbaus. In späteren Jahren entwickelten die Iberer eine vielschichtigere Kultur mit verstädterten Siedlungen und gesellschaftlichen Schichtung. Die Iberer hatten seit 800 v. Chr. mit den Phöniziern und Griechen Handelskontakte, bei denen das auf der Iberischen Halbinsel vorkommende Silber ein begehrtes Produkt war. Diese bis ins 5. vorchristliche Jahrhundert reichende Periode des Handels stellt gleichzeitig die Blütezeit der iberischen Kultur dar. Aus den vorwiegend südspanischen Kerngebieten breiteten sich die Iberer nach Nordosten, bis in das heutige Südfrankreich hin aus (oppida von Ullastret und Ensérune). Die iberische Kultur ist durch zahlreiche archäologische Funde nachgewiesen. (siehe etwa die Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland [1]). Die iberischen Fundstellen in Katalonien, wie der Puig de Castellet bei Lloret de Mar, sind in der Ruta dels Ibers zusammengeschlossen, die vom Museu d'Arqueologia de Catalunya organisiert wird.

Griechische Kolonisatoren setzen im 6. Jh. v. Chr. den ersten geschichtlichen Hinweis auf die Iberer. Die Griechen titiulierten auch einen anderen Volksstamm als Iberer, die kaukasischen Iberer. Der Grund für diese Namensgleichheit ist unbekannt.

Iberischer Ritter von Moixent, in Valencia

Unterschieden werden die Ligurer und die eigentlichen Iberer. Erstere sind aus dem Osten der Iberischen Halbinsel sowie aus Gallien bekannt, letztere siedelten im Süden und Westen der Iberischen Halbinsel.

Äußere Einflüsse

Im 5. und 4. vorchristlichen Jahrhundert wanderten Kelten nach Westen und verdrängten die Ligurer. Die Kultur der Kelten herrschte im Norden und Westen der Halbinsel vor, während die Iberer den Süden hielten. Die Iberer im heutigen Spanien bewahrten ihre Eigenständigkeit oder vermischten sich mit den Kelten zu den Keltiberern. Aus dieser Zeit stammen die Stammeseinteilungen in Keltiberer, Lusitanier (heutiges Portugal), Asturer und Cantabrer (Nord-West-Spanien) sowie Turdetaner (bei Tartessos).

Die Iberer und die Keltiberer trieben intensiven Handel mit anderen mittelländischen Kulturen. Iberische Keramik wurde in Frankreich, in Italien und in Nordafrika gefunden. Iberer hatte ebenfalls einen intensiven Kontakt mit den griechischen Kolonisatoren, welche ihre kulturellen Fähigkeiten mit ihnen teilten. Die Iberer haben möglicherweise einige künstlerische Fähigkeiten der Griechen übernommen. Man glaubt, dass Statuen, wie die Dama de Elche, die Dama de Guardamar oder die Dama de Baza, durch Iberer mit recht hoher Ausbildung in Kunst geschaffen wurde.

Zur Zeit der Punischen Kriege gerieten die Iberer ins Blickfeld der überlieferten Geschichte. Zwischen dem ersten und dem zweiten punischen Krieg kamen sie für kurze Zeit unter die Herrschaft der Karthager. Beide Volksgruppen stellten auch Truppen für Hannibals Heer. Anschließend wurden sie vom römischen Reich militärisch bedrängt und letztendlich besetzt. Die folgende Romanisierung bedeutete das Ende einer eigenständigen Kultur oder Politik.

Nach dem Untergang des römischen Reiches endete die Epoche der Iberer endgültig mit dem Einfall der Vandalen (406), der Westgoten (415) und schließlich der Mauren (712).

Iberisches eisernes Krummschwert „falcata“.

Sprache und Schrift

Hauptartikel: Iberische Sprache

Die Iberische Sprache gehört wahrscheinlich zum Kreis der altmediterranen Sprachen. Die Hypothese einer Verwandtschaft mit dem Baskischen (einschließlich des Aquitanischen) wird inzwischen weitgehend abgelehnt. Die Vermutung, das Iberische habe als Ausgangssprache für das moderne Baskische gedient, ging zurück auf Manuel Larramendis La antigüedad y universalidad del Bascuenze (1728) und Wilhelm von Humboldts Prüfung der Ursachen über die Urbewohner Hispaniens vermittelst der Vaskischen Sprache (1821). Jedoch bot das Baskische keinerlei Hilfe bei der Entschlüsselung Iberischer Texte.

Iberische Texte wurden aus der Zeit zwischen dem 5. und dem 1. Jh. v. Chr. gefunden, vor allem Weih- und Grabinschriften, die mehrheitlich aus Andalusien stammen. Zur Aufzeichnung des Iberischen wurden vier Schriftsysteme eingesetzt: Die nordostiberische Schrift, die der südlusitanischen, der südostiberischen und der keltiberischen Schrift eng verwandt ist, ist ein Mischsystem von Buchstaben- und Silbenzeichen; ein Einfluss der kyprischen Silbenschrift wird deshalb diskutiert.[2] Im Gebiet der heutigen Provinzen Murcia und Alicante wurde zur Aufzeichnung des Iberischen außerdem das gräko-iberische Alphabet verwendet.

Herkunft

Zum Ursprung der Iberer gibt es eine Reihe von Vermutungen: Eine Meinung ist, sie seien im Neolithikum von Nordafrika in das heutige Spanien eingewandert. Ihre Ankunft wird um das 4. Jahrtausend vor Christus datiert. Die meisten Gelehrten, die dieser Theorie anhängen, glauben auf Grund archäologischer, anthropologischer und genetischer Befunde, dass die Iberer von einem Gebiet stammen, welches weiter östlich im Mittelmeerraum liegt. Andere wiederum sind der Auffassung, dass die Iberer möglicherweise in Nordafrika selbst beheimatet waren und mit den Vorfahren der Berber verwandt waren. Die Iberer hätten dann zunächst entlang der spanischen Ostküste gesiedelt und sich möglicherweise später über die ganze iberische Halbinsel ausgebreitet.

Eine andere Ansicht betrachtet sie als Teil der Ureinwohner Europas und als Schöpfer und Erben einer großen megalithischen Kultur in diesem ganzen Gebiet. Für diese Theorie sprechen ebenfalls genetische Befunde. Demnach bestehen engere Beziehungen zu denjenigen Volksstämmen, welche von den Kelten im ersten Jahrtausend vor Christus im heutigen Irland, Großbritannien und Frankreich unterworfen wurden.[3] [4]

Forschungsgeschichte

Der französische Archäologe Louis Siret setzte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Produzenten neolithischer Funde in Südostspanien mit den Iberern gleich, wobei er sich vermutlich auf die Angaben Varros stützte.

Literatur

  • Michael Koch (Hrsg.): Die Iberer. (Ausstellungskatalog Paris, Galeries Nationales du Grand Palais, 15. Oktober 1997 - 5. Januar 1998 ; Barcelona, Centre Cultural de la Fundación "La Caixa", 30. Januar - 12. April 1998 ; Bonn, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, 15. Mai - 23. August 1998) Hirmer, München 1998. ISBN 3-7774-7710-9
  • Michael Kunst: Zambujal. Madrider Beiträge 5 (Mainz 1987), 9-17 zur Geschichte des Begriffs "Iberer" in der spanischen Archäologie.

Referenzen

  1. Kunst- und Ausstellungshalle Bonn
  2. Harald Haarmann: Lexikon der untergegangenen Sprachen, München: C. H. Beck, 2002, S. 98
  3. Indoeuro
  4. Online Encyclopedia

Weblinks

 Commons: Iberer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Iberer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Iberer — (a. Geogr.), s.u. Iberia 1) u. 3) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ibērer — Ibērer, s. Iberien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Iberer — Ibe|rer1 〈m. 3〉 Angehöriger der vorindoeuropäischen Bevölkerung der Pyrenäenhalbinsel u. Südfrankreichs, deren ethnische Zugehörigkeit noch nicht geklärt ist [nach der lat. Bezeichnung Hiberus „Spanier“, nach dem Iberus (= Ebro)] Ibe|rer2 〈m. 3〉… …   Universal-Lexikon

  • Iberer — I|be|rer 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 1. Angehöriger eines vor u. frühgeschichtl. Volkes auf der Pyrenäenhalbinsel, Vorfahr des Basken 2. Angehöriger eines ausgestorbenen Volksstammes südl. vom Kaukasus, im heutigen Georgien [Etym.: nach der lat.… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • iberer — i|be|rer sb., en, e, ne (medlem af et oldtidsfolk på Den Iberiske Halvø) …   Dansk ordbog

  • Iberer — Ibe|rer (Angehöriger der vorindogermanischen Bevölkerung der Iberischen Halbinsel) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Iberer (Begriffsklärung) — Iberer bezeichnet: eine Volks oder Stammesgruppe, siehe Iberer Iberer ist der Familienname folgender Personen: Gunter Iberer (1940–2011), österreichischer Profi Fußballer, Trainer und Universitätsprofessor an der Universität Graz Martin Iberer (* …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Iberer — Osterreich Martin Iberer Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 30. Mai 1986 Geburtsort Graz, Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Iberer — Osterreich Matthias Iberer Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 29. April 1985 Geburtsort Graz, Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Gunter Iberer — (* 28. März 1940 in Graz[1]; † 7. Februar 2011) war ein österreichischer Profi Fußballer, Trainer und Universitätsprofessor an der Universität Graz. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Funktionen und Engagements …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”