Inseln über dem Winde (Antillen)
Kartenausschnitt der Karibik.

Inseln über dem Winde, deutsch früher auch Inseln im Wind ist der Name des nördlichen Teils der Kleinen Antillen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

In der Karibik erstrecken sie sich in einem Bogen von Puerto Rico in Richtung Südosten und sind überwiegend vulkanischen Ursprungs. Weiter südwestlich liegen die Inseln unter dem Winde.

Die Inseln über dem Winde besitzen insgesamt eine Fläche von etwa 12.000 km² und haben etwa drei Millionen Einwohner. Politisch gehören einige Inseln zu Frankreich, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und den Niederlanden, die anderen bilden acht unabhängige Staaten.

Name

Der Name „Inseln über dem Winde“ ist abgeleitet von der in diesen Breiten vorherrschenden Windrichtung des Nordost-Passatwindes, der für ein feuchtes Klima mit jährlichen Niederschlägen über 2000 mm sorgt. Die weiter südlich gelegenen Inseln unter dem Winde hingegen weisen ein sehr trockenes Klima auf.

Im Englischen ist die Namensgebung für die einzelnen Gebiete der kleinen Antillen völlig anders: Die Kette von Martinique bis Trinidad heißt „Windward Islands“, der nördliche Teil der kleinen Antillen (Jungferninseln bis Dominica) „Leeward Islands“. Beide zusammen entsprechen den deutsch „Inseln über dem Winde“ genannten. Die „Inseln unter dem Winde“ vor der Nordküste Südamerikas heißen im Englischen „Leeward Antilles“. (Siehe Vergleichstabelle)

Als „Leeward Islands“ wurde außerdem eine Britische Kolonie bezeichnet, die zwischen 1671 und 1816, dann nochmals von 1833 bis 1960 Antigua, Barbuda, die britischen Jungferninseln, Montserrat, Saint Kitts, Nevis, Anguilla und (bis 1940) Dominica einschloss. Diese Kolonie hieß zwischen 1871 und 1956 „Federal Colony of the Leeward Islands“ und danach bis 1960 „Territory of the Leeward Islands“.

Im Cricket stellen die Inseln über dem Winde drei der sechs First-Class Teams des Verbands der West Indies, nämlich Leeward Islands, Windward Islands und Barbados. Entgegen der allgemeinen englischen Sprachweise gehört aber Dominica nicht zu den Leeward-, sondern zu den Windward Islands.

Inseln und Inselgruppen

Leeward Islands

Nördlicher Teil (Leeward Islands)

Südlicher Teil (Teil der Windward Islands)

Die Inseln des Staates Trinidad und Tobago werden nicht hinzu gezählt, ebenso wenig wie die benachbarte venezolanische Isla de Patos.

Weblinks

 Commons: Leeward Islands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Inseln unter dem Winde (Antillen) — Inseln unter dem Winde blau hinterlegt Die Inseln unter dem Winde (niederl. Benedenwindse Eilanden, span. Islas de Sotavento, engl. Leeward Antilles) sind eine Inselgruppe vor der Nordküste Südamerikas in der Karibik und der südliche Teil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln über dem Winde — und Inseln unter dem Winde, s. Antillen und Gesellschaftsinseln …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Inseln über dem Winde — Als Inseln über dem Winde, auch Inseln vor dem Wind oder Inseln im Wind, bezeichnet man im Deutschen Inselgruppen oder Teile davon, die der Richtung, aus der der Wind kommt (Luv), zugewandt sind. Sie liegen im Einflussbereich der beständigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln über dem Winde — Ịnseln über dem Wịnde,   1) spanisch Ịslas de Barlovẹnto, französisch Îles au Vent [ilo vã], niederländisch Bovenwindse Eilanden [ ɛi̯ ], Teil der Kleinen Antillen, umfasst den 800 km langen Inselbogen von den Jungferninseln bis Trinidad.… …   Universal-Lexikon

  • Antillen — Karte Als Antillen bezeichnet ma …   Deutsch Wikipedia

  • Antillen — Antillen, Westindien, Inselgruppe zwischen Nord und Südamerika [Karte: Südamerika I], vom Floridakanal bis zum Busen von Paria, den Mexikan. Golf und das Karib. Meer (Antillenmeer) im O. begrenzend, zusammen 237.600 qkm, ca. 6,3 Mill. E. (2 Mill …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Antillen-Kreolisch — (Patois) Gesprochen in Dominica, Grenada, Guadeloupe, Martinique, Saint Barthélemy (Insel), St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago Linguistische Klassifikation Kreolsprachen …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln im Wind — Inseln über dem Winde, deutsch früher auch Inseln im Wind ist der Name des nördlichen Teils der Kleinen Antillen. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Name 3 Inseln und Inselg …   Deutsch Wikipedia

  • Antillen — An|tịl|len <Pl.>: Inselgruppe im Bereich der Westindischen Inseln: die Großen, die Kleinen A. * * * Antịllen,   Inselgruppe in Mittelamerika, die im Norden, Osten und Süden das Karibische Meer begrenzt; im Norden liegen die Großen… …   Universal-Lexikon

  • Antillen — Antillen. Nach den Sundainseln die größte Inselgruppe der Erde, umspannt den mexikan. Meerbusen und reicht bis an die Mündung des Orinoko in Südamerika, wird gewöhnlich Westindien genannt. Man theilt die Antillen in zwei Hauptgruppen: die großen… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”