Amazonas (Kolumbien)
Amazonas
Flagge
Wappen
Daten
Hauptstadt Leticia
Gouverneur Olbar Andrade Rincón
Fläche 109.665 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2005
 – Bevölkerungsdichte
 
67.726 
0,62 Einwohner/km²
Urbanisierung 36%
Alphabetisierungsrate 79,3%
Gemeindeanzahl 2
Volksbezeichnung
Wichtige Städte Puerto Nariño
Karte
Lage von Amazonas in Kolumbien

Das Departamento de Amazonas ist eine große, aber sehr dünn besiedelte Provinz im äußersten Süden Kolumbiens. Lediglich am Grenzfluss zu Peru gibt es eine größere Anzahl von Siedlungen.

Geografie

Das Departamento grenzt im Osten an das Amazonasbecken Brasiliens, im Süden und Westen an Peru. Nördlich liegen die kolumbianischen Provinzen Caquetá, Putumayo und Vaupés.

Der Grenzfluss zwischen der Provinz und Peru ist der Mittel- und Unterlauf des Rio Putumayo, der unweit von Leticia in den Amazonas mündet. Hier ragt die kolumbianische Provinz mit einem schmalen Sporn 160 km nach Süden bis zum Amazonenstrom selbst, der mit Peru und Brasilien das Dreiländereck Tres Fronteras bildet.

Landwirtschaft ist der Haupterwerbszweig. Es werden Mais, Yuca, Kochbananen und Reis auf minderwertigen Böden angebaut. Weitere wirtschaftliche Rolle spielen der Fischfang, der Tourismus, der Abbau von Holz (Mahagoni, Zeder) und der Handel.

Die reichhaltige Flora und Fauna kann man im Nationalpark Amacayacu besichtigen.

Administrative Unterteilung

Das Departamento de Amazonas besteht aus zwei Gemeinden (CM) und neun Ämtern (CD). Die Ämter sind durch das Fehlen städtischer Strukturen gekennzeichnet. Die Einwohnerzahlen sind auf Grundlage der Volkszählung 2005 des DANE angegeben.

Gemeinde Einwohnerzahl 2005
El Encanto (CD) 4.376
La Chorrera (CD) 3.337
La Pedrera (CD) 3.711
La Victoria (CD) 979
Leticia (CM) 37.832
Miriti - Paraná (CD) 1.643
Puerto Alegría (CD) 1.277
Puerto Arica (CD) 1.440
Puerto Nariño (CM) 6.983
Puerto Santander (CD) 2.373
Tarapacá (CD) 3.775



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amazonas (Begriffsklärung) — Amazonas bezeichnet: Amazonas, peruanisch brasilianischer Fluss, mächtigster Strom der Erde Amazonas (Brasilien), brasilianischer Bundesstaat Amazonas (Kolumbien), Provinz in Kolumbien Amazonas (Region), Verwaltungseinheit in Peru Amazonas… …   Deutsch Wikipedia

  • Amazonas (Bundesstaat) — Amazonas Flagge Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Amazonas-Manati — (Trichechus inunguis) Systematik Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Amazonas (Brasilien) — Amazonas Symbole …   Deutsch Wikipedia

  • Amazonas — (spr. sōnas), 1) (Alto A.) der größte Staat Brasiliens (s. die Karten »Peru«, »Brasilien«), zwischen 5°10´ 10°20´ südl. Br. und 56°50´ 75°10´ westl. L., grenzt im N. an Britisch Guayana und Venezuela, im W. an Kolumbien, Ecuador und Peru, im S.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kolumbien — República de Colombia Republik Kolumbien …   Deutsch Wikipedia

  • Amazonas — Ama|zo|nas, der; : südamerikanischer Strom. * * * Amazonas,   1) Amazonenstrom, der größte Strom von Südamerika mit dem größten Stromgebiet der Erde (7 Mio. km2), Länge (ohne Krümmungen) 6 518 km. Der Amazonas entsteht durch Vereinigung der in… …   Universal-Lexikon

  • Republik Kolumbien — República de Colombia Republik Kolumbien …   Deutsch Wikipedia

  • Naturparks in Kolumbien — Karte der Naturparks in Kolumbien Kolumbien hat 52 Naturreservate, die durch das Ministerium Minambiente geleitet werden. Diese befinden sich auf dem gesamten Territorium verteilt. Zwei weitere Gebiete, Serranía de Las Minas und Santurio de Flora …   Deutsch Wikipedia

  • Rio Amazonas — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Amazonas Lage des Amazonas in Südamerika …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”