Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1999
FIFA Junioren-Weltmeisterschaft Nigeria 1999
FIFA World Youth Championship Nigeria 1999
Anzahl Nationen 24
Weltmeister SpanienSpanien Spanien (1. Titel)
Austragungsort NigeriaNigeria Nigeria
Eröffnungsspiel 3. April 1999
Endspiel 24. April 1999
Spiele   52
Tore 158  (∅: 3,04 pro Spiel)
Zuschauer 624.400  (∅: 12.008 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Pablo Couñago (7 Tore)
Bester Spieler MaliMali Seydou Keita

Die 12. FIFA Junioren-Fußballweltmeisterschaft (offiziell: 10th FIFA World Youth Championship) fand vom 3. bis zum 24. April 1999 in Nigeria statt. 24 Mannschaften aus sechs Kontinentalverbänden, darunter auch der Titelverteidiger Argentinien und die deutsche Nachwuchsauswahl, nahmen am Turnier teil.

Weltmeister wurde Spanien, das im Finale Japan klar mit 4:0 bezwingen konnte. Als bester Spieler des Turniers wurde der malische Spieler Seydou Keita ausgezeichnet, Torschützenkönig wurde der Spanier Pablo Couñago mit 7 Toren.

Die deutsche Mannschaft schied bereits in der Vorrunde mit nur einem Sieg über Paraguay als Gruppenletzter aus. Teams aus Österreich und der Schweiz konnten sich nicht für die Endrunde qualifizieren.

Inhaltsverzeichnis

Austragungsorte

Spielorte

Die Weltmeisterschaftsspiele wurden in den folgenden acht Städten ausgetragen:

Teilnehmer

7 aus Europa Flag of Germany.svg
Deutschland
Flag of England.svg
England
Flag of Ireland.svg
Irland
Flag of Kazakhstan.svg
Kasachstan
Flag of Croatia.svg
Kroatien
Flag of Portugal.svg
Portugal
Flag of Spain.svg
Spanien
5 aus Afrika Flag of Ghana.svg
Ghana
Flag of Cameroon.svg
Kamerun
Flag of Mali.svg
Mali
Flag of Nigeria.svg
Nigeria
Flag of Zambia.svg
Sambia
   
4 aus Nord- und Mittelamerika Flag of Costa Rica.svg
Costa Rica
Flag of Honduras.svg
Honduras
Flag of Mexico.svg
Mexiko
Flag of the United States.svg
USA
     
4 aus Südamerika Flag of Argentina.svg
Argentinien
Flag of Brazil.svg
Brasilien
Flag of Paraguay.svg
Paraguay
Flag of Uruguay.svg
Uruguay
     
3 aus Asien Flag of Japan.svg
Japan
Flag of South Korea.svg
Südkorea
Flag of Saudi Arabia.svg
Saudi-Arabien
       
1 aus Ozeanien Flag of Australia.svg
Australien
           

Mannschaften aus dem deutschsprachigen Raum

DFB-Auswahl

Im Vorjahr als U-18 noch Vize-Europameister geworden, begann das DFB-Team mit einem Paukenschlag. Der spätere Gruppensieger Paraguay wurde mit 4:0 bezwungen. Enrico Kern erzielte dabei 3 Tore, verletzte sich jedoch. Nach zwei Niederlagen gegen Nigeria und Costa Rica schied die Mannschaft anschließend jedoch als Gruppenletzter bereits nach der Vorrunde aus. Die Kaderzusammenstellung korrespendierte mit der damaligen Krise des deutschen Fußballs im Nationalmannschaftsbereich. Die wenigsten Spieler waren schon in den ersten Männermannschaften im Kader, geschweige denn Stammspieler. (Die Stammspieler wie Sebastian Deisler, Fabian Ernst, Sebastian Schindzielorz und Markus Pröll erhielten von Ihren Vereinen keine Freigabe; Sebastian Kehl/Abitur, Manuel Benthin und Bernd Korzynietz/verletzt).Immerhin 6 von 18 Spielern kamen von Zweitligavereinen, darunter 3 Vereinen, die zum Saisonende 1998/99 aus der zweiten Liga abstiegen. Auch die weiteren Karrieren der Spieler sprechen Bände. Bis auf Timo Hildebrand schaffte es kein Spieler in die A-Nationalmannschaft. Nur Wessels, Kern, Timm und Mutzel brachten es einigermaßen zu Stammspielern in ihren Vereinen, dabei aber durchweg zwischen 1. und 2. Liga pendelnd. Viele Spieler stießen später zu Vereinen der 2. Liga und des Amateurbereichs, wo sie sich aber nicht immer als Stammspieler etablieren konnten. Tragisch war der Karriereverlauf von Thomas Lechner: kurz vorher noch mit einem Profivertrag beim 1.FC Kaiserslautern ausgestattet, verunglückte er im Jahr 2000 bei einem Motorradunfall tödlich.

Spieler Verein Einsätze Tore Yellow card.svg Yellow Red Card.svg Red card.svg
01 – Timo Hildebrand VfB Stuttgart 3
02 – Alexander Rosen Eintracht Frankfurt 3 1
03 – Thorsten Schramm MSV Duisburg 3
04 – Marcel Rapp Karlsruher SC 3
05 – Thomas Lechner 1. FC Kaiserslautern 2 1
06 – Michael Stuckmann SG Wattenscheid 09 3 1
07 – Andreas Voss Bayer 04 Leverkusen 3 1 1
08 – Michael Rothholz Borussia Dortmund 3
09 – Michael Mutzel Eintracht Frankfurt 1
10 – Patrick Falk Eintracht Frankfurt 3 1
11 – Tobias Schäper Borussia Dortmund 3
12 – Stefan Wessels FC Bayern München
13 – Sebastian Kaul KFC Uerdingen 05 1
14 – Martin Forkel SpVgg Greuther Fürth 2 1
15 – Christian Timm Borussia Dortmund 3 1
16 – Enrico Kern Tennis Borussia Berlin 2 3
17 – Mahmut Yilmaz Hamburger SV 2
18 – Andreas Gensler Bayer 04 Leverkusen 2 1
  • Trainer: Bernd Stöber

Weitere bekannte Spieler des Turniers

Verlauf

Vorrunde

Die Vorrunde wurde in 6 Gruppen mit jeweils 4 Teams ausgetragen. Die 6 Gruppenersten und -zweiten sowie die 4 besten Gruppendritten qualifizierten sich für das Achtelfinale.

Gruppe A

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Paraguay.svg Paraguay 5:6 6
2 Flag of Nigeria.svg Nigeria 4:3 4
3 Flag of Costa Rica.svg Costa Rica 4:5 4
4 Flag of Germany.svg Deutschland 5:4 3
3. April 1999, 16:00 Uhr in Lagos
NigeriaNigeria Nigeria Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1:1 (1:0)
4. April 1999, 16:00 Uhr in Lagos
DeutschlandDeutschland Deutschland ParaguayParaguay Paraguay 4:0 (1:0)
7. April 1999, 16:00 Uhr in Lagos
NigeriaNigeria Nigeria DeutschlandDeutschland Deutschland 2:0 (0:0)
7. April 1999, 19:00 Uhr in Lagos
Costa RicaCosta Rica Costa Rica ParaguayParaguay Paraguay 1:3 (1:1)
10. April 1999, 16:00 Uhr in Lagos
NigeriaNigeria Nigeria ParaguayParaguay Paraguay 1:2 (1:2)
10. April 1999, 19:00 Uhr in Lagos
Costa RicaCosta Rica Costa Rica DeutschlandDeutschland Deutschland 2:1 (1:1)

Gruppe B

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Ghana.svg Ghana 5:1 7
2 Civil Ensign of Croatia.svg Kroatien 6:2 5
3 Flag of Argentina.svg Argentinien 1:1 4
4 Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan 1:9 0
4. April 1999, 16:00 Uhr in Kaduna
GhanaGhana Ghana KroatienKroatien Kroatien 1:1 (0:1)
4. April 1999, 19:00 Uhr in Kaduna
ArgentinienArgentinien Argentinien KasachstanKasachstan Kasachstan 1:0 (1:0)
7. April 1999, 16:00 Uhr in Kaduna
GhanaGhana Ghana ArgentinienArgentinien Argentinien 1:0 (0:0)
7. April 1999, 19:00 Uhr in Kaduna
KroatienKroatien Kroatien KasachstanKasachstan Kasachstan 5:1 (3:0)
10. April 1999, 16:00 Uhr in Kaduna
GhanaGhana Ghana KasachstanKasachstan Kasachstan 3:0 (0:0)
10. April 1999, 19:00 Uhr in Kaduna
KroatienKroatien Kroatien ArgentinienArgentinien Argentinien 0:0

Gruppe C

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Mexico.svg Mexiko 5:2 7
2 Flag of Ireland.svg Irland 6:1 6
3 Flag of Australia.svg Australien 4:8 3
4 Flag of Saudi Arabia.svg Saudi-Arabien 2:6 1
4. April 1999, 16:00 Uhr in Ibadan
AustralienAustralien Australien Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 3:1 (1:0)
4. April 1999, 19:00 Uhr in Ibadan
MexikoMexiko Mexiko IrlandIrland Irland 1:0 (1:0)
7. April 1999, 16:00 Uhr in Ibadan
AustralienAustralien Australien MexikoMexiko Mexiko 1:3 (1:1)
7. April 1999, 19:00 Uhr in Ibadan
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien IrlandIrland Irland 0:2 (0:1)
10. April 1999, 16:00 Uhr in Ibadan
AustralienAustralien Australien IrlandIrland Irland 0:4 (0:1)
10. April 1999, 19:00 Uhr in Ibadan
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien MexikoMexiko Mexiko 1:1 (1:1)

Gruppe D

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Mali.svg Mali 6:6 6
2 Flag of Portugal.svg Portugal 4:3 4
3 Flag of Uruguay.svg Uruguay 2:2 4
4 Flag of South Korea.svg Südkorea 5:6 3
5. April 1999, 16:00 Uhr in Enugu
UruguayUruguay Uruguay MaliMali Mali 1:2 (0:0)
5. April 1999, 19:00 Uhr in Enugu
Korea SudSüdkorea Südkorea PortugalPortugal Portugal 1:3 (1:1)
8. April 1999, 16:00 Uhr in Enugu
UruguayUruguay Uruguay Korea SudSüdkorea Südkorea 1:0 (1:0)
8. April 1999, 19:00 Uhr in Enugu
MaliMali Mali PortugalPortugal Portugal 2:1 (2:0)
11. April 1999, 16:00 Uhr in Enugu
UruguayUruguay Uruguay PortugalPortugal Portugal 0:0
11. April 1999, 19:00 Uhr in Enugu
MaliMali Mali Korea SudSüdkorea Südkorea 2:4 (0:3)

Gruppe E

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Japan.svg Japan 6:3 6
2 Flag of the United States.svg USA 5:4 6
3 Flag of Cameroon.svg Kamerun 4:4 6
4 Flag of England.svg England 0:4 0
5. April 1999, 16:00 Uhr in Kano
KamerunKamerun Kamerun JapanJapan Japan 2:1 (0:0)
5. April 1999, 19:00 Uhr in Kano
EnglandEngland England Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:1 (0:1)
8. April 1999, 16:00 Uhr in Kano
KamerunKamerun Kamerun EnglandEngland England 1:0 (0:0)
8. April 1999, 19:00 Uhr in Bauchi
JapanJapan Japan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:1 (1:0)
11. April 1999, 16:00 Uhr in Bauchi
KamerunKamerun Kamerun Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:3 (0:1)
11. April 1999, 19:00 Uhr in Bauchi
JapanJapan Japan EnglandEngland England 2:0 (1:0)

Gruppe F

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Spain.svg Spanien 5:1 7
2 Flag of Brazil.svg Brasilien 8:3 6
3 Flag of Zambia.svg Sambia 5:8 4
4 Flag of Honduras.svg Honduras 4:10 0
5. April 1999, 16:00 Uhr in Calabar
SambiaSambia Sambia HondurasHonduras Honduras 4:3 (2:2)
5. April 1999, 19:00 Uhr in Calabar
SpanienSpanien Spanien BrasilienBrasilien Brasilien 2:0 (2:0)
8. April 1999, 16:00 Uhr in Calabar
SambiaSambia Sambia SpanienSpanien Spanien 0:0
8. April 1999, 19:00 Uhr in Port Harcourt
HondurasHonduras Honduras BrasilienBrasilien Brasilien 0:3 (0:2)
11. April 1999, 16:00 Uhr in Port Harcourt
SambiaSambia Sambia BrasilienBrasilien Brasilien 1:5 (1:2)
11. April 1999, 19:00 Uhr in Port Harcourt
HondurasHonduras Honduras SpanienSpanien Spanien 1:3 (0:3)

Drittplatzierte

Die vier besten Drittplatzierten erreichten neben den jeweils beiden Gruppenersten das Achtelfinale.

Gruppe Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
E Flag of Cameroon.svg Kamerun 3 2 0 1 4:4 0 6
D Flag of Uruguay.svg Uruguay 3 1 1 1 2:2 0 4
B Flag of Argentina.svg Argentinien 3 1 1 1 1:1 0 4
A Flag of Costa Rica.svg Costa Rica 3 1 1 1 4:5 –1 4
F Flag of Zambia.svg Sambia 3 1 1 1 5:8 –3 4
C Flag of Australia.svg Australien 3 1 0 2 4:8 -4 3

Finalrunde

Übersicht

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
           
 ParaguayParaguay Paraguay  2 (9)
 UruguayUruguay Uruguay  2 (10)  
 UruguayUruguay Uruguay  2
   BrasilienBrasilien Brasilien  1  
 BrasilienBrasilien Brasilien  4
 KroatienKroatien Kroatien  0  
 UruguayUruguay Uruguay  1
   JapanJapan Japan  2  
 JapanJapan Japan  1 (5)
 PortugalPortugal Portugal  1 (4)  
 JapanJapan Japan  2
   MexikoMexiko Mexiko  0  
 MexikoMexiko Mexiko  4
 ArgentinienArgentinien Argentinien  1  
 JapanJapan Japan  0
   SpanienSpanien Spanien  4
 MaliMali Mali  5
 KamerunKamerun Kamerun  4  
 MaliMali Mali  3
   NigeriaNigeria Nigeria  1  
 IrlandIrland Irland  1 (3)
 NigeriaNigeria Nigeria  1 (5)  
 MaliMali Mali  1
   SpanienSpanien Spanien  3   Spiel um Platz drei
 SpanienSpanien Spanien  3
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  2  
 SpanienSpanien Spanien  1 (8)  UruguayUruguay Uruguay  0
   GhanaGhana Ghana  1 (7)    MaliMali Mali  1
 GhanaGhana Ghana  2
 Costa RicaCosta Rica Costa Rica  0  

Achtelfinale

14. April 1999, 16:00 Uhr in Kano
IrlandIrland Irland NigeriaNigeria Nigeria 1:1 n.V. (1:1, 1:0), 3:5 n.E.
14. April 1999, 16:00 Uhr in Kaduna
GhanaGhana Ghana Costa RicaCosta Rica Costa Rica 2:0 (1:0)
14. April 1999, 19:00 Uhr in Lagos
ParaguayParaguay Paraguay UruguayUruguay Uruguay 2:2 n.V. (2:2, 0:1), 9:10 n.E.
14. April 1999, 19:00 Uhr in Calabar
BrasilienBrasilien Brasilien KroatienKroatien Kroatien 4:0 (2:0)
15. April 1999, 16:00 Uhr in Bauchi
JapanJapan Japan PortugalPortugal Portugal 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 5:4 n.E.
15. April 1999, 16:00 Uhr in Port Harcourt
SpanienSpanien Spanien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:2 (3:0)
15. April 1999, 19:00 Uhr in Ibadan
MexikoMexiko Mexiko ArgentinienArgentinien Argentinien 4:1 (0:1)
15. April 1999, 19:00 Uhr in Enugu
MaliMali Mali KamerunKamerun Kamerun 5:4 n.V. (4:4, 1:3)

Viertelfinale

18. April 1999, 16:00 Uhr in Lagos
UruguayUruguay Uruguay BrasilienBrasilien Brasilien 2:1 (1:1)
18. April 1999, 16:00 Uhr in Enugu
MaliMali Mali NigeriaNigeria Nigeria 3:1 (2:1)
18. April 1999, 19:00 Uhr in Ibadan
JapanJapan Japan MexikoMexiko Mexiko 2:0 (2:0)
18. April 1999, 19:00 Uhr in Kaduna
SpanienSpanien Spanien GhanaGhana Ghana 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 8:7 n.E.

Halbfinale

21. April 1999, 16:00 Uhr in Kaduna
MaliMali Mali SpanienSpanien Spanien 1:3 (0:2)
21. April 1999, 19:00 Uhr in Lagos
UruguayUruguay Uruguay JapanJapan Japan 1:2 (1:2)

Spiel um Platz 3

24. April 1999, 14:00 Uhr in Lagos
UruguayUruguay Uruguay MaliMali Mali 0:1 (0:1)

Finale

24. April 1999, 17:00 Uhr in Lagos
JapanJapan Japan SpanienSpanien Spanien 0:4 (0:3)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft — Die FIFA Junioren Fußballweltmeisterschaft (englisch: FIFA World Youth Championship), auch kurz nur U20 Weltmeisterschaft (U 20 World Cup) genannt, ist der Fußballwettbewerb zwischen den besten Nationalmannschaften für männliche Fußballspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2007 — FIFA U 20 Weltmeisterschaft Kanada 2007 FIFA U 20 World Cup Canada 2007 Anzahl Nationen 24 Endrundenteilnehmer Weltmeister Argentina Argentini …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2009 — FIFA U 20 Weltmeisterschaft Ägypten 2009 FIFA U 20 World Cup Egypt 2009 Anzahl Nationen 24 Endrundenteilnehmer Weltmeister Austragungsort Egypt Ägypten Eröffnung 25. September 2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2001 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Argentinien 2001 FIFA World Youth Championship Argentina 2001 Anzahl Nationen 24 Weltmeister Argentinien Argentinien (4. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1991 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Portugal 1991 FIFA World Youth Championship Portugal 1991 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Portugal Portugal (2. Titel) Austragungsort …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1981 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Australien 1981 FIFA World Youth Championship Australia 1981 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland (1. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1977 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Tunesien 1977 FIFA World Youth Tournament Tunisia 1977 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Sowjetunion 1955 Sowjetunion (1. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1979 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Japan 1979 FIFA World Youth Tournament Japan 1979 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Argentinien  Argentinien (1. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1983 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Mexiko 1983 FIFA World Youth Championship Mexico 1983 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Brasilien 1968  Brasilien (1. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1985 — FIFA Junioren Weltmeisterschaft Sowjetunion 1985 FIFA World Youth Championship USSR 1985 Anzahl Nationen 16 Weltmeister Brasilien 1968  Brasilien (2. Titel) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”