Kuopio
Kuopion kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Kuopio Lage von Kuopio in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordsavo
Verwaltungsgemeinschaft: Kuopio
Geographische Lage 62° 54′ N, 27° 41′ O62.89972222222227.68305555555684Koordinaten: 62° 54′ N, 27° 41′ O
Fläche: 1.728,53 km²[1]
davon Landfläche: 1.124,02 km²
davon Binnengewässerfläche: 604,51 km²
Einwohner: 96.802 (31. Dez. 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 86,1 Ew./km²
ISO 3166-2: FI-IS
Gemeindenummer: 297
Sprache(n): Finnisch
Website: kuopio.fi

Kuopio [ˈkuɔpiɔ] ist eine Stadt in der finnischen Region Savo. Mit 96.802 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) ist sie die achtgrößte Stadt des Landes und die größte Stadt Ostfinnlands. Kuopio ist Verwaltungssitz der Landschaft Nordsavo, Universitätsstadt, Sitz eines orthodoxen Erzbischofs sowie eines evangelisch-lutherischen Bischofs, Wintersportort und beliebtes Ferienziel. Das Zentrum von Kuopio liegt auf einer Halbinsel am Kallavesi-See, ferner umfasst die Stadt ein ausgedehntes Gebiet von über 1.700 Quadratkilometern. Die Gemeinde Kuopio ist eine der beliebtesten Sommerhausregionen in Finnland.[3]

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Blick auf Kuopio vom Puijo-Turm
Kuopio
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
41
 
-6
-13
 
 
31
 
-6
-13
 
 
34
 
0
-8
 
 
32
 
6
-3
 
 
39
 
14
4
 
 
65
 
19
10
 
 
77
 
21
13
 
 
80
 
19
11
 
 
59
 
12
6
 
 
53
 
6
2
 
 
51
 
0
-5
 
 
46
 
-4
-10
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Kuopio
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −6,2 −5,9 −0,3 5,5 14,0 19,2 21,4 18,5 12,3 5,9 −0,2 −4,1 Ø 6,7
Min. Temperatur (°C) −13,2 −13,4 −8,3 −2,8 3,8 10,4 13,1 11,3 6,4 1,5 −4,5 −10,3 Ø -0,5
Niederschlag (mm) 41,2 31,1 34,2 31,9 38,8 65,4 76,9 80,2 58,6 52,8 51,1 45,6 Σ 607,8
Regentage (d) 11 8 9 7 8 9 11 11 10 11 12 11 Σ 118
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−6,2
−13,2
−5,9
−13,4
−0,3
−8,3
5,5
−2,8
14,0
3,8
19,2
10,4
21,4
13,1
18,5
11,3
12,3
6,4
5,9
1,5
−0,2
−4,5
−4,1
−10,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
41,2 31,1 34,2 31,9 38,8 65,4 76,9 80,2 58,6 52,8 51,1 45,6
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: WMO

Kuopio liegt zentral in der Landschaft Nordsavo. Nachbarstädte- und gemeinden von Kuopio sind Siilinjärvi im Norden, Nilsiä und Juankoski im Nordosten, Tuusniemi im Osten, Leppävirta im Süden, Karttula im Westen und Maaninka im Nordosten. Mit den eng verbundenen umliegenden Gemeinden Karttula, Maaninka und Siilinjärvi hat sich Kuopio zur Verwaltungsgemeinschaft Kuopio zusammengeschlossen.

Nach mehreren Eingemeindungen hat Kuopio eine Fläche von 1728,52 km²; damit ist Kuopio flächenmäßig größer als London. Ein Großteil des Stadtgebiets ist aber ländlich strukturiert. Über ein Drittel der Fläche besteht aus Binnengewässern. Das Stadtzentrum von Kuopio befindet sich auf einer Halbinsel am Kallavesi, dem zehntgrößten See Finnlands, im Schatten der 232 m hohen Puijo-Anhöhe. Der See liegt 82 m über dem Meeresspiegel.

Geschichte

Das 1882–1886 erbaute Stadthaus am Marktplatz, im Hintergrund der Puijo

Kuopio wurde erstmals 1552 urkundlich erwähnt, als auf Betreiben u.a von Mikael Agricola auf der Halbinsel Kuopionniemi, heute der Stadtteil Väinölänniemi, eine Kirche gebaut und ein Kirchspiel eingerichtet wurde.[4] Im Jahr 1653 wurde Kuopio von dem schwedischen Statthalter Per Brahe zur Stadt erhoben, doch schon 1681 wurden die Stadtrechte wieder entzogen. Auf Erlass des schwedischen Königs Gustav III. wurde es am 17. November 1775 neu gegründet, als offizielles Jahr der Stadtgründung gilt 1782. 1850 wurde Kuopio lutherischer Bischofssitz. Durch den Bau des Taipalekanals 1840, des Konnuskanals 1841 und des Saimaakanals 1856 konnte man nun von Kuopio aus die Ostsee erreichen. Dieser Ausbau des Wasserweges beschleunigte das Wachstum der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, so dass Kuopio sich zu einem wichtigen Binnenhafen und Handelszentrum entwickelte. Am 1. Oktober 1889 erreichte die Eisenbahn von Kouvola aus die Stadt.

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 31. Dezember 1983):

  • 1792 – 751
  • 1889 – 8.100
  • 1904 – 13.519
  • 1923 – 20.088
  • 1961 – 45.000
  • 1970 – 66.000
  • 1983 – 76.792
  • 1987 – 78.916
  • 1990 – 80.613
  • 1997 – 85.862
  • 2000 – 86.651
  • 2002 – 87.821
  • 2004 – 90.518

Sehenswürdigkeiten

Orthodoxes Kirchenmuseum

Im orthodoxen Kirchenmuseum sind Kirchenschätze aus den ehemals finnischen Klöstern Valamo, Konevitsa und Petsamo ausgestellt. Das Museum wurde 1957 gegründet und befindet sich seit 1969 in dem von Dag Englund entworfenen Gebäudekomplex, welcher gleichzeitig auch Sitz des Verwaltungsrates der Orthodoxen Kirche Finnlands ist.

Marktplatz

Im Zentrum befindet sich der Marktplatz, der zu den lebhaftesten seiner Art in Finnland gehört. Der Markt wird an dieser Stelle bereits seit 1818 abgehalten. An der Nordseite steht das Stadthaus. Es wurde in den Jahren 1882 bis 1885 im Stil der Neorenaissance errichtet. An der Fassade ist der Baubeginn 1882 bezeichnet. Die Architekten waren F.A. Sjöström und Josef Stenbäck. Die heutige Farbgebung stammt aus dem Jahre 1974. Die Fassade trägt die Inschriften „Oikeus kansaa ohjelevi“ (Das Recht leite das Volk) und „Wapautta laki vartioivi“ (Das Gesetz wache über die Freiheit).

Auf dem Markt befindet sich die 1902 im Jugendstil erbaute Markthalle, in welcher etwa 30 Geschäfte überwiegend regionale Produkte anbieten.

An der Ostseite der Markthalle steht die bronzene Statue „Veljmies“ (Bruder) von 1959. Die Figur stammt von dem Bildhauer Heikki Konttinen, welcher mit der Statue 1957 einen Wettbewerb der Einzelhändler anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Stadt Kuopio gewann. Die Figur wird alljährlich im Rahmen der Feierlichkeiten an Vappu, dem finnischen Maifeiertag von den Studenten zunächst gewaschen und bekommt dann, begleitet vom Jubel vieler Zuschauer, eine Studentenmütze aufgesetzt.

Auf der Westseite der Markthalle steht das Gegenstück zu der Veljmies-Statue, die Siskotyttö-Statue (Schwester) von Taru Mäntynen, welche ebenfalls Gegenstand der studentischen Tradition ist.

Dom

Der Dom von Kuopio

Der Dom von Kuopio ist ein evangelisch-lutherischer Dom und Hauptkirche des Bistums Kuopio. Er wurde von dem Stockholmer Architekten Pehr Wilhelm Palmroth entworfen. Mit dem Bau begann man 1806. Wegen Ausbruch des Russisch-Schwedischen Krieges wurde er 1808 unterbrochen. 1812 wurde der Bau fortgesetzt und 1815 vollendet. Der Dom wurde 1816 geweiht. Der Grundriss entspricht dem eines griechischen Kreuzes. Das Altarbild „Jesus am Kreuz“ von 1843 stammt von Berndt Abraham Godenhjelm.

Museen

Eine der besten Fotografieausstellungen des Landes kann der Besucher im Victor-Barsokewitsch-Fotografiezentrum besuchen. Das Stadtmuseum am Snellman-Park zeigt die Stadtgeschichte sowie Naturausstellungen. In Kuopio befindet sich das Museum der finnischen Schriftstellerin Minna Canth. Das Wohnhaus des Philosophen, Journalisten und Staatsmannes Johan Vilhelm Snellman birgt heute das Snellman-Museum.

Puijo-Turm

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Kuopio ist der 75 m hohe Puijo-Turm auf der bewaldeten Pujio-Höhe. Der Turm hat zwei Aussichtsplattformen und ein Drehrestaurant, welche einen eindrucksvollen Blick auf die finnische Seenlandschaft bieten. Unterhalb des Turmes befindet sich das Puijo-Sportzentrum mit der Puijo-Schanze.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Naherholungsgebiet und Stadtteil Väinölänniemi mit Badestrand, Sportanlagen und dem ehemalige Kasino Peräniemi
  • Hafen von Kuopio
  • Museumsviertel Alt Kuopio (Kuopion Korttelimuseo)
  • Stadtbücherei

Kultur

Das Tanzfestival „Kuopio Tanssii ja Soi“, bei dem sich Tanzfreunde aus aller Welt treffen, findet seit 1970 jedes Jahr im Sommer statt. Auf der Halbinsel Väinölänniemi wird seit 2003 das Rockfestival Kuopio Rockcock abgehalten. Seit 1997 findet am Hafen zudem jährlich ein großes Weinfestival statt.

Essen und Trinken

Die Spezialität der Region um Kuopio ist der Kalakukko, was wörtlich übersetzt soviel wie Fischhahn bedeutet. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Maränen beziehungsweise Barsch und Speck, die in Brotteig eingebacken ist.

Infrastruktur

Verkehr

Die MS Ukko, Baujahr 1898
Das Technologiezentrum Teknia im Vordergrund, dahinter die Universität, die Universitätsklinik und die Fachhochschule Savonia

Kuopio besitzt einen Passagierhafen für Binnenschiffe. Früher war er bedeutender Handelshafen und bekannt für die Flotte der Binnendampfschiffe. Kuopio ist über den Taipalekanal, das Saimaa-Seensystem und den Saimaakanal mit dem Finnischen Meerbusen verbunden. Im Sommer legen Ausflugsdampfer in die Inselwelt der Umgebung ab und es gibt regelmäßige Schiffsverbindungen mit den alten Dampfschiffen nach Heinävesi und Savonlinna. Der Dampfantrieb wurde allerdings durch Dieselmotoren ersetzt.

Die VR-Yhtymä bietet an direkte Bahnverbindungen von und nach Helsinki an.

Der Flughafen von Kuopio (Rissala) liegt etwa 17 km nördlich von Kuopio und bietet folgende Verbindungen:

Lehre und Forschung

Seit 1972 (Aufnahme des Lehrbetriebs) existiert die 1966 formell gegründete staatliche Universität Kuopio (Kuopion yliopisto) mit derzeit etwa 6200 Studenten, seit 1992 die Fachhochschule Savonia, an deren Standorten in Kuopio 4.700 Menschen studieren. Im Umfeld der Universität und des international renommierten Wissenschaftszentrums Kuopion Tiedelaakso sind mehrere Forschungsinstitute und Hochtechnologie-Unternehmen angesiedelt. Kuopio ist Vorreiter in der tierischen Biotechnologie, bei der Arzneimittelenentwicklung und in der Medizin- und Umwelttechnologie.

Wirtschaft

In Kuopio sind 3.529 Betriebe ansässig. Die Wirtschaft des ostfinnischen Handelszentrums wird von der Lebensmittel- und Metallindustrie sowie der Holzverarbeitung geprägt.

Partnerstädte

Kuopio pflegt mit 13 Städten Städtepartnerschaften:

Sonstiges

Im Jahr 2001 war Kuopio der Austragungsort der Feuerwehrolympiade, die alle vier Jahre vom CTIF, dem internationalen Feuerwehrverband, an verschiedenen Orten ausgetragen werden.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Quellen

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010.
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2010
  3. Tilastokeskus / Statistics Finland
  4. Lappalainen: Kuopion Historia I, Kuopio 1982, S. 23: Mikael Agricola, damals im Domkapitel von Turku, und Canutus Johannis Raumensis äußerten in einem Brief vom 7. Februar 1549 an den königlichen Statthalter Gustav Fincke in Savonlinna den Wunsch, auf der Halbinsel Kuopionniemi (Coopianiemi, heute Väinölänniemi) eine Kirche zu erbauen. Aus einem Brief vom 15. März 1552 von Fincke an König Gustav I. Wasa ist ersichtlich, dass die Kirche fertig war.

Weblinks

 Commons: Kuopio – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kuopio — Escudo …   Wikipedia Español

  • Kuopio — es una ciudad finlandesa, ubicada en el este del país rodeada por el lago Kallavesi. Kuopio es parte de la provincia administrativa de Finlandia Oriental y la región de Savo del Norte. Con 90.595 habitantes (31/01/2005) es la octava ciudad más… …   Enciclopedia Universal

  • Kuopio — Kuopio, 1) russisches Gouvernement im Großherzogthum Finnland, grenzt im Norden an das Gouvernement Uleåborg, östlich an Olonez, südlich an Wiborg, westlich an Wasa, hat 815 QM. u. 200,000 meist lutherische Ew. Das Land umfaßt einen Theil der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kuopĭo [1] — Kuopĭo, Gouvernement im östlichen Teil des Großfürstentums Finnland, wird von den Gouvernements Uleåborg, Wasa, St. Michel und Wiborg umschlossen, im O. vom russ. Gouv. Olonez begrenzt und hat ein Areal von 42,730,4 qkm (776,1 QM.), wovon 16,35… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kuopĭo [2] — Kuopĭo, Hauptstadt des gleichnamigen finn. Gouvernements (s. oben), am Kallavesisee und der Eisenbahn Kouwola K. Isalmi, Sitz des Bischofs und des Konsistoriums über das Kuopiostift (den nördlichen Teil des Großfürstentums umfassend), ist… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kuopio — Kuopĭo, Län im östl. Finnland, 42.730 qkm, davon 16 Proz. Seen, 316.219 E. – Die Hauptstadt K., am Kallavesi, 12.683 E., Bischofssitz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kuopio — Infobox Settlement name = Kuopio official name = other name = native name = nickname = settlement type = City total type = motto = imagesize = image caption = Central Kuopio from the Puijo tower flag size = image seal size = image shield = Kuopio …   Wikipedia

  • Kuopio — 62° 53′ 33″ N 27° 40′ 42″ E / 62.8925, 27.678334 …   Wikipédia en Français

  • Kuopio PS — KuPS Voller Name Kuopion Palloseura Gegründet 1923 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Kuopio — Original name in latin Kuopio Name in other language KUO, Kouopio, Kuopijas, Kuopio, Kuopio linn, ko peiyw, ku ao pi ao, kuopio, kwwbyw, kwwpyw, Куопио, Куопіо State code FI Continent/City Europe/Helsinki longitude 62.89238 latitude 27.67703… …   Cities with a population over 1000 database

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”