Antonio Faraò

Antonio Faraò (* 1965 in Rom) ist ein italienischer Jazz-Pianist.

Faraò studierte klassisches Klavier bei Adriano Della Giustina und schloss 1983 seine Ausbildung am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand ab. Er trat bereits als Jugendlicher bei zahlreichen Festivals in Italien, Frankreich und Griechenland auf, wurde zu Rundfunk- und Fernsehauftritten eingeladen und erhielt mehrere italienische Preise, darunter den Neue-Talente-Preis beim XI. Musical Review 1987 und die Four Roses als Pianist des Jahres 1991. 1998 gewann er den internationalen Concours Martial Solal.

Faraò arbeitete als Sideman u.a. mit John Abercrombie, Gary Bartz, Billy Cobham, Ronnie Cuber, Chico Freeman, Richard Galliano, Antonio Hart, Lee Konitz, Bireli Lagrene, Didier Lockwood, Branford Marsalis, Tony Scott und Buster Williams. 1999 erschien bei Enja sein erstes Album als Bandleader. Er leitet das Trio Encore (mit Martin Gjakonovski und Dejan Terzic und dem Quartett Far out (Gjakonovski, Terzic und Bob Bonisolo).

Diskographische Hinweise

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Faraò — Antonio Faraò(born 1965 in Rome) is an Italian post bop jazz pianist.He attended the Giuseppe Verdi Conservatory in Milan where he earned an intermediate degree in 1983. [ [http://www.enjarecords.com/bio.php?artist=ANTONIO+FARAO… …   Wikipedia

  • Faraò — Antonio Faraò (* 1965 in Rom) ist ein italienischer Jazz Pianist. Faraò studierte klassisches Klavier bei Adriano Della Giustina und schloss 1983 seine Ausbildung am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand ab. Er trat bereits als Jugendlicher bei …   Deutsch Wikipedia

  • Guido May — im Studio bei der Aufnahme der CD Tenoration von Pee Wee Ellis November 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Rom — Söhne und Töchter der Stadt Rom A Adeodatus II., Papst Giorgio Agamben, Philosoph und Jurist sowie Herausgeber der italienischen Ausgaben der Schriften von Walter Benjamin Agapitus I., Papst Ägidius von Rom, Augustiner Eremit Agnes von Rom,… …   Deutsch Wikipedia

  • Cisi — Emanuele Cisi (* 29. Mai 1964 in Turin) ist ein italienischer Jazz Saxophonist. Cisi war Schüler von Michael Breker. Er begann seine professionelle Karriere als Mitglied der Gruppe Area, mit der er Tourneen unternahm, bei Festivals und in… …   Deutsch Wikipedia

  • Dominique di Piazza — (* 1959 in Lyon) ist ein französischer Jazzbassist und Pastor. Di Piazza lernte autodidaktisch Gitarre zu spielen und wechselte 1978 unter dem Eindruck von Jaco Pastorius Spiel auf dem Album Heavy Weather von Weather Report zur Bassgitarre. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Franco Ambrosetti — (* 10. Dezember 1941 in Lugano, Schweiz) ist ein Schweizer Industrieller und Jazzmusiker (Trompeter und Flügelhornist). Sein seinem voluminösen und doch feurigen Trompetenspiel gilt er nach Martin Kunzler als international beachteter Solist des… …   Deutsch Wikipedia

  • Gjakonovski — Martin Gjakonovski (* 1970 in Skopje) ist ein deutscher Jazz Bassist mazedonischer Herkunft. Gjakonovski gilt als einer der profiliertesten Jazzbassisten Deutschlands. Er arbeitete mit Musikern wie Peter Herbolzheimer, Paul Kuhn, Dave Liebman,… …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Ceccarelli — André Ceccarelli André Ceccarelli Naissance 1946 Pays d’origine Nice …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”