Antweiler
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Antweiler
Antweiler
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Antweiler hervorgehoben
50.4091666666676.8313888888889310
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Adenau
Höhe: 310 m ü. NN
Fläche: 4,46 km²
Einwohner:

566 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 127 Einwohner je km²
Postleitzahl: 53533
Vorwahl: 02693
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 004
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 15
53518 Adenau
Webpräsenz: www.antweiler.de
Ortsbürgermeister: Egon Honerbach
Lage der Ortsgemeinde Antweiler im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf bei Bad Breisig Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Antweiler ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Adenau an. Antweiler ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Antweiler befindet sich etwa 50 km westlich von Koblenz am Südrand des Ahrgebirges im oberen Ahrtal. Auf 286 m ü. NN (Messpunkt an der Kirche) unterhalb des Arembergs gelegen, wird der Ort von der Ahr durchflossen.

Geschichte

In Antweiler befand sich bereits in der Zeit der Merowinger eine Siedlung. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte im Jahr 975, als der Trierer Archidiakon Wicfried der Abtei St. Maximin in Trier verschiedene Ländereien zusprach, die an „Amentwilere“ (Antweiler) und „Musca“ oder „Musche“ (Müsch) angrenzten. Seit dem 12. Jahrhundert gehörte der Ort der Herrschaft Arenberg an. Die Ortsentwicklung der vergangenen 300 Jahre spiegelt sich in zahlreichen, guterhaltenen Gebäuden wider.

Ursprünglich zu der Bürgermeisterei Aremberg gehörend, wurde deren Sitz bereits im 19. Jahrhundert in das verkehrsgünstiger gelegene und größere Antweiler verlegt. Zu dem Amt Antweiler, das im Zuge der Kommunalreform in der Verbandsgemeinde Adenau aufging, gehörten ungefähr 20 Gemeinden.

In Antweiler besteht ein Schullandheim, das vom Schullandheimverein Antweiler/Ahr betrieben wird und hauptsächlich Schüler aus Duisburg zu Gast hat.

Derzeit entsteht das Neubaugebiet „Auf den Dreivierteln“.

Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

  • 1815 – 216
  • 1835 – 307
  • 1871 – 277
  • 1905 – 317
  • 1939 – 457
  • 1950 – 614
  • 1961 – 554
  • 1970 – 552
  • 1987 – 551
  • 2005 – 565

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Antweiler besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Wappen

Die drei gelben Mispeln weisen auf die frühere Zugehörigkeit zur Herrschaft Arenberg hin; Buch (hl. Schrift), Bischofsstab, Mitra und Wandertasche sind die Attribute des Heiligen Maximin, dem Schutzpatron des Ortes; Hammer und Schlegel weisen auf den früheren Bergau hin.

Sehenswürdigkeiten

Turm von St. Maximin

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen:

Touristische Einrichtungen

Persönlichkeiten

Literatur

  • Agnes Gillig: Antweiler/Ahr im Wechsel der Jahrhunderte. Begebenheiten, Geschichten, Kommentare. Ahrweiler 1992 (nicht ausgewertet)

Weblinks

 Commons: Antweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerung der Gemeinden am 31. Dezember 2010 (PDF; 727 KB) (Hilfe dazu)
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antweiler — Antweiler …   Wikipédia en Français

  • Antweiler — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen von Antweiler.png Wappengröße = 70 lat deg = 50 |lat min = 24 |lat sec = 33 lon deg = 6 |lon min = 49 |lon sec = 53 Lageplan = Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Ahrweiler Verbandsgemeinde = Adenau …   Wikipedia

  • Antweiler — Original name in latin Antweiler Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 50.4 latitude 6.83333 altitude 302 Population 573 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Antweiler (Mechernich) — Antweiler Stadt Mechernich Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Antweiler (Begriffsklärung) — Antweiler bezeichnet einen Familiennamen Christoph Antweiler, Professor für Ethnologie (* 24. Mai 1956 in Moers). einen Ort Antweiler Gemeinde in der Verbandsgemeinde Adenau, Kreis Ahrweiler, Rheinland Pfalz Antweiler (Mechernich) Stadtteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Untere Burg Antweiler — p3w1 Untere Burg Antweiler Blick auf die Burg von Westen Alternativna …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Antweiler — Christoph Ulrich Michael Antweiler (* 23. Mai 1956 in Moers) ist ein deutscher Ethnologe. Antweiler studierte von 1975 bis 1983 Geologie und Paläontologie in Köln. Die Promotion mit einer Dissertation über Kulturrevolution erfolgte im Fach… …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Wilhelm (Antweiler) — Die Grube Wilhelm ist ein ehemaliges Kupferbergwerk im Limbachtal auf der Gemarkung von Antweiler, einer Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler (Rheinland Pfalz), das 1937 stillgelegt wurde. Geschichte 1908 stieß man in Antweiler beim Bau der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Antweiler — Innenraum von St. Maximin in Antweiler In der Liste der Kulturdenkmäler in Antweiler sind alle Kulturdenkmäler der rheinland pfälzischen Ortsgemeinde Antweiler aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz (Stand: 28. März …   Deutsch Wikipedia

  • St. Maximin (Antweiler) — St. Maximin in Antweiler …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”