Antônio Malan

Antônio Malan SDB (* 16. Dezember 1862 in San Pietro di Cuneo; † 28. Oktober 1931) war ein italienischer Ordenspriester, Missionar und römisch-katholischer Bischof in Brasilien.

Leben

Am 29. Oktober 1882 wurde seine Berufung zum Ordensleben bei den Salesianern Don Boscos in einem persönlichen Gespräch mit Don Bosco geklärt. Er war von Paris zum Militärdienst nach Italien zurückgekehrt. Er besuchte die Messe in der Maria-Hilf-Basilika, der an diesem Tag Don Bosco selbst vorstand. Im Anschluss daran fand dann dieses Gespräch statt, und wenige Wochen später trat Malan ins Noviziat der Salesianer in Sainte Marguerite bei Marsiglia ein. Nach der ersten Profess arbeitete er zunächst einige Jahre in französischen Niederlassungen und studierte Philosophie und Theologie, bis er 1889 mit einer salesianischen Mission nach Uruguay aufbrach. Dort wurde er am 25. Oktober 1889 in Montevideo durch den Salesianerbischof Giovanni Cagliero zum Priester geweiht. Dort blieb er bis 1894 an der Seite des Mitbruders Luigi Giuseppe Lasagna. Am Ende dieses Jahres wurde er mit Don Balzola und Don Solari für ein Evangelisierungsprojekt unter den Indios des Mato Grosso ausgewählt und ging deshalb nach Cuiabá. Als im November 1895 Lasagna bei einem Eisenbahnunglück ums Leben kam, wollte Malan dessen Arbeit fortsetzen. Er gründete in wenigen Jahren verschiedene Missionen unter den Bororo-Coroado. Bis 1906 absolvierte er 14 große Expeditionen, darunter eine viermonatige Missionsreise über 2500 Kilometer (davon 500 zu Pferd, 700 im Kanu) vom 28. August 1901 an in die Wälder im Osten von Cuiabá.

Am 25. Mai 1914 wurde er zum Prälat von Registro do Araguaya in Brasilien und zum Titularbischof von Amisus ernannt. Die Bischofsweihe erfolgte am 26. Juli desselben Jahres in São Paulo durch den damaligen Apostolischen Nuntius von Brasilien, Bischof Giuseppe Aversa.

Am 3. Januar 1924 wurde er zum Bischof von Petrolina, Pernambuco, ernannt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod inne. Er starb im Krankenhaus von São Paolo, in das er am 24. Oktober wegen einer akuten Nierenerkrankung eingeliefert worden war. Sein Leichnam wurde nach Petrolina überführt und in der dortigen Kathedrale bestattet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Mal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Petrolina — Basisdaten Staat Brasilien Metropolitanbistum Erzbistum Olinda e Recife …   Deutsch Wikipedia

  • Salesianer Don Boscos — Logo der Salesianer Don Boscos Die Salesianer Don Boscos (Ordenskürzel: SDB; offiziell Societas Sancti Francisci Salesii = Gesellschaft des Heiligen Franz von Sales) sind eine 1859 gegründete Ordensgemeinschaft der römisch katholischen Kirche und …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Diocese of Petrolina — Diocese of Petrolina Dioecesis Petrolinensis Location Country Brazil Metropolitan Olinda e Recife …   Wikipedia

  • Епархия Петролины — Dioecesis Petrolinensis …   Википедия

  • Roman Catholic Diocese of Guiratinga — Diocese of Guiratinga Dioecesis Guiratingensis Location Country Brazil Metropolitan Cuiabá …   Wikipedia

  • Amisus (Titularbistum) — Amisus (italienisch: Amiso) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf ein früheres Bistum der antiken Stadt Amisos in der kleinasiatischen Landschaft Pontos, heute Samsun an der türkischen Schwarzmeerküste. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Guiratinga — Basisdaten Staat Brasilien Metropolitanbistum Erzbistum Cuiabá …   Deutsch Wikipedia

  • Епархия Гиратинги — Dioecesis Guiratingensis Главный город Гиратинга, Бразилия Страна …   Википедия

  • Chez Barão Homestay — (Куяба,Бразилия) Категория отеля: Адрес: Rua Dom Antonio Malan, 631 Edificio Be …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”