Apostolisches Vikariat Ñuflo de Chávez
Apostolisches Vikariat Ñuflo de Chávez
Basisdaten
Staat Bolivien
Apostolischer Vikar Bonifacio Antonio Reimann Panic OFM
Generalvikar Bernardo Falkus OFM
Fläche 81.493 km²
Pfarreien 17 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 170.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 144.420 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 85 %
Diözesanpriester 7 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 11 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 8.023
Ordensbrüder 18 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 55 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch

Das Apostolische Vikariat Ñuflo de Chávez (lat.: Apostolicus Vicariatus Niuflensis) ist ein in Bolivien gelegenes römisch-katholisches Apostolisches Vikariat mit Sitz in Santa Cruz de la Sierra.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Apostolische Vikariat Ñuflo de Chávez wurde am 13. Dezember 1951 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Ne Sacri Pastores aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Chiquitos errichtet.

Apostolische Vikare

  • Jorge Kilian Pflaum, OFM, 16. November 1953–18. September 1971
  • Antonio Eduardo Bösl OFM, 18. Dezember 1972–13. Oktober 2000
  • Bonifacio Antonio Reimann Panic OFM, 31. Oktober 2001

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum San Ignacio de Velasco — Basisdaten Staat Bolivien Metropolitanbistum Erzbistum Santa Cruz de la Sierra …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Bolivien — Die römisch katholische Kirche in Bolivien findet ihren Ursprung in der Kolonisation Südamerikas, also bereits im 16. Jahrhundert. Vor allem durch Missionare der Dominikaner, Jesuiten und Franziskaner versorgt, wurde bereits im Jahre 1552 mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Bolivien — Die Römisch katholische Kirche in Bolivien ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Zunehmende antikirchliche Aggression …   Deutsch Wikipedia

  • Saia Maior — (ital.: Saia Maggiore) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Die in Nordafrika gelegene Stadt war ein alter römischer Bischofssitz, der im 7. Jahrhundert mit der islamischen Expansion unterging. Er lag in der römischen Provinz… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”