Äthylidēnchlorīd

Äthylidēnchlorīd (Aldehydchlorid, Chloräthyliden) C2H4Cl2 oder CH3.CHCl2, isomer mit Äthylenchlorid, entsteht bei Einwirkung von Phosphorsuperchlorid auf Aldehyd, von Salzsäure auf Acetylenkupfer und wird als Nebenprodukt bei Darstellung von Chloral erhalten. Es ist eine farblose Flüssigkeit vom spez. Gew. 1,17 bei 20°, riecht chloroformartig, schmeckt süßlich aromatisch, ist löslich in Alkohol und Äther, nicht in Wasser und siedet bei 60°. Es ist als anästhetisches Mittel benutzt worden.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Äthylēn — (Elayl, Äthen, ölbildendes Gas, schweres Kohlenwasserstoffgas) C2H4 oder CH2.CH2 entsteht neben Schwefelkupfer, wenn man ein Gemisch von Schwefelwasserstoff H, S und Schwefelkohlenstoffdampf CS2 über rotglühendes Kupfer leitet; ferner bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Äthylchlorīd — (Chloräthyl, Monochloräthan, Chlorwasserstoffäther, Salzäther) C2H5Cl entsteht bei Einwirkung von Chlor auf Alkohol oder auf Äthan, wird dargestellt durch Einleiten von Chlorwasserstoff in Alkohol und als Nebenprodukt bei der Chloral bereitung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aldehydchlorid — Aldehydchlorid, soviel wie Äthylidenchlorid …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chloräthylidēn — Chloräthylidēn, soviel wie Äthylidenchlorid …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”