Peter Winnen


Peter Winnen

Peter Johannes Gertrudis Winnen (* 5. September 1957 in Venray) ist ein ehemaliger niederländischer Radprofi (1980 bis 1991) und heutiger Journalist und Buchautor.

Inhaltsverzeichnis

Radsport-Karriere

Als Amateur belegte Winnen den zweiten Platz bei der Friedensfahrt 1980, nahm im selben Jahr an den Olympischen Spielen in Moskau teil und belegte im Straßenrennen Platz 26.. Danach wechselte er ins Profilager.

Der Bergspezialist gewann zweimal (1981 und 1983) die Königsetappe der Tour de France in Alpe d’Huez. 1982 gewann er die Bergetappe nach Morzine. Bei seinem Tour-Debüt 1981 belegte Winnen den fünften Platz im Gesamtklassement und gewann auch das Weiße Trikot für den besten Jungprofi. Zwei Jahre später wurde er Tour-Dritter hinter Laurent Fignon und Angel Arroyo. 1983 wurde Winnen Zweiter bei der Tour de Suisse. Dies gelang ihm auch 1987 nur eine Sekunde im Gesamtklassement hinter dem Sieger Andrew Hampsten. 1988 schaffte er einen neunten Platz beim Giro d’Italia ebenso wie bei der Tour de France. 1990 wurde Winnen niederländischer Straßenmeister und Dritter beim Rennen Rund um den Henninger-Turm.

Der rothaarige Winnen fuhr unter Teamchef Walter Godefroot im Team „Capri-Sonne“ und wurde wegen seiner großen Ähnlichkeit ständig mit Rudy Pevenage verwechselt.

Journalist und Autor

1991 zog sich Winnen vom Profiradsport zurück und studierte Kunstgeschichte. Gemeinsam mit den beiden ehemaligen Radprofis Maarten Ducrot und Steven Rooks gestand Winnen 1999 langjähriges Doping während seiner Profizeit.

Mit seiner Autobiographie „Van Santander naar Santander“ legte Winnen im Jahr 2000 einen schonungslosen Einblick in die Welt des Radsports vor. Das Buch erschien im Frühjahr 2005 unter dem Titel „Post aus Alpe d’Huez“ im Bielefelder Covadonga-Verlag auf Deutsch. 2008 erschienen im selben Verlag Winnens gesammelte Kolumnen, Essays und Kurzgeschichten aus der Arbeit für verschiedene niederländische Tageszeitungen und Magazine unter dem Titel „Gute Beine, schlechte Beine“.

Winnen schreibt als Sportkolumnist für das angesehene NRC Handelsblad und legte weitere Bücher vor, die jedoch noch nicht ins Deutsche übersetzt wurden.

Schriften

  • Van Santander naar Santander. 2000. (dt. Post aus Alpe d’Huez. 2005, ISBN 3-936973-14-8)
  • Valse start. 2002, gesammelte Kolumnen im NRC Handelsblad.
  • Stoempwerk en andere verhalen. 2004, gesammelte Kolumnen im NRC Handelsblad und De Muur.
  • Het snot voor ogen. 2005.
  • Gute Beine, schlechte Beine. 2008, ISBN 978-3-936973-35-8.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peter Winnen — Saltar a navegación, búsqueda Peter Winnen (nacido el 5 de septiembre de 1957 en Ysselsteyn, Venray, Limburg) fue un ciclista neerlandés, profesional entre los años 1980 y 1991. Winnen tenía buenas cualidades en las etapas de montaña, como… …   Wikipedia Español

  • Peter Winnen — Peter Winnen …   Wikipédia en Français

  • Peter Winnen — Infobox Cyclist ridername = Peter Winnen fullname = Peter Winnen nickname = dateofbirth = birth date and age|1957|9|5 country = NED height = weight = currentteam = Retired discipline = Road role = Rider ridertype = amateurteams = amateuryears =… …   Wikipedia

  • Winnen (Begriffsklärung) — Winnen ist der Name folgender Ort: Ortsgemeinde im Westerwaldkreis, siehe Winnen Ortsteil von Allendorf (Lumda), siehe Winnen (Allendorf/Lumda) Ortsteil von Kirchsahr Winnen ist der Name folgender Personen: Gerit Winnen (* 1974), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Pieters — 2011 Peter Pieters (* 2. Februar 1962 in Zwanenburg) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer und heutiger Radsport Trainer. Peter Pieters war Radsport Profi von 1984 bis 1996. Er war sowohl auf der Straße wie auch auf der Bahn… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Kisner — (* 1. September 1944 in Amersfoort) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer. Peter Kisner war Profi Rennfahrer von 1969 bis 1973. Schon als Amateur hatte er in den Niederlanden mehrere Siege errungen. 1970 wurde er Niederländischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Panasonic (equipo ciclista) — Saltar a navegación, búsqueda Panasonic fue un equipo ciclista profesional neerlandés patrocinado por el fabricante electrónico japonés Panasonic. La escuadra se formó en 1984 de la mano de Peter Post, a raíz de la escisión del equipo TI Raleigh …   Wikipedia Español

  • Course de la Paix — Infobox compétition sportive Course de la Paix Wyścig Pokoju Internationale Friedensfahrt Závod míru Généralités …   Wikipédia en Français

  • Ángel Arroyo — Lanchas (n. El Barraco, provincia de Ávila, España; 2 de agosto de 1956), ciclista profesional desde 1979 hasta 1989. Contenido 1 Biografía 2 Palmarés 3 Actuaciones en la Vuelta a España …   Wikipedia Español

  • Tour de France 1981 — Une carte du parcours serait la bienvenue. Généralités Édition …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.