Liste inselkeltischer Mythen und Sagen


Liste inselkeltischer Mythen und Sagen
Eine Seite des Lebor Laignech, einem der bedeutendsten mittelalterlichen Sammelwerke der irischen Mythologie

Mythen und Sagen sind aus dem gesamten einst keltischen Raum lediglich von den Inselkelten, also den Bewohnern der Britischen Inseln, überliefert. Seit dem Frühmittelalter werden sie in diesem Bereich zumeist von Mönchen teils in Gälisch (Irland) oder Kymrisch (Wales), teils in Latein aufgezeichnet. Die schottisch-gälischen Legenden sind gesungene Balladen, die bis ins 20. Jahrhundert noch zu hören waren; mit dem Rückgang der schottisch-gälischen Sprache in Europa sind sie nahezu verschwunden. Die Ursprünge aller Mythen und Sagen sind lokal in mündlicher Form überliefert, wenn auch einige von ihnen in mehreren Regionen der britischen Inseln ihre (wechselnden) Handlungsorte haben. Die regionale Zuordnung der Mythen ist unter dem Gesichtspunkt zu sehen, dass eine saubere Trennung auf Basis der neuzeitlichen Einzelstaaten England, Schottland und Wales, sowie Nordirland und Republik Irland nicht den historischen Regionen entsprechen kann. So sind einerseits Irland, andererseits Wales und Britannien zusammengefasst, wobei Britannien für den Teil der britischen Insel steht, der ungefähr dem heutigen England entspricht. Diese Mythen wurden auch in Sammelwerken zusammengefasst, deren Name sich manchmal von Material und Farbe des Einbandes herleitet.

Die in Latein überlieferten Werke sind nur dann hier vermerkt, wenn sie thematisch zur Keltischen Mythologie passen (deshalb sind hier beispielsweise keine Heiligenviten zu finden, außer die in Gälisch oder Kymrisch tradierten).

Von den Festlandskelten kennen wir (zum Teil wenigstens) die Religion, aber keine Mythologie, wogegen die Inselkelten die Mythologie in einer Zeit literarisch gestalteten, als die zugrundeliegende Religion nicht mehr existierte

Helmut Birkhan [1]

Inhaltsverzeichnis

Mythen und Sagen aus Irland

Kategorien der Sagenkreise

Bei den meisten irischen Sagen wird bereits durch das erste Wort des Titels der Leser informiert, in welche Kategorie die Erzählung einzureihen ist. Diese sind häufig:

  • aided ['aðʴeð] – gewaltsamer Tod von Mensch oder Tier
  • aisling ['aʃlʴiŋʴ] – Vision im Traum, Traumgesicht
  • aithed ['aθʴeð] – Flucht eines Mädchens oder einer Frau mit ihrem Liebhaber
  • baile ['balʴe], auch buile – Vision, Weissagung in Ekstase oder Wahnsinn
  • cath [kaθ] – Kampf oder Schlacht
  • compert ['kombʴeRt] – Zeugung und/oder Geburt
  • echtrae ['extre] – abenteuerliche Reise, Abenteuer in mythischen Regionen
  • immram ['imrav] – „das Rudern“, Seefahrt, Seereise zu mythischen Inseln o.ä.
  • orgain ['orginʴ] – Ermordung von Menschen oder Verwüstung von Orten
  • scéla ['ʃkʴeːla] – Geschichte, Erzählung (siehe auch Remscéla)
  • táin [taːnʴ] – Wegtreiben von Vieh
  • tochmarc ['toxmark] – Brautwerbung, Brautfahrt
  • togail ['toɣalʴ] – Belagerung oder Zerstörung einer Festung

Es kommen jedoch auch Sagen vor, welche allein eine Kategorie bilden, wie beispielsweise acallam (['agaLav] – Unterredung, Gespräch). Ob es hier ebenfalls mehrere Sagen gibt, diese jedoch verschollen sind, ist unklar. Bekannte Sagen sind im Folgenden gelistet.

Titel Übersetzung Inhalt
Acallam na Senórach Die Unterredung der Alten Begegnung zwischen mythischen Helden und dem heiligen Patrick von Irland
Aided Cheit maic Mágach Der Tod des Cet mac Mágach Kampf Conall Cernachs mit Cet mac Mágach und Bélchús Verrat und Tod
Aided Cheltchair maic Uthechair Der Tod Celtchars, des Sohnes Uthechars Celtchar mac Uthechairs Sühnetaten für die Tötung Blaís
Aided Chlainne Tuirenn Der Tod der Kinder Tuirenns Rache Lugs an den Söhnen Tuirenns für die Ermordung seines Vaters Cian
Aided Chonchobuir der Tod Conchobors Tod Conchobors durch die Hand Cet mac Mágachs
Aided Chon Culainn Der Tod Cú Chulainns Ermordung Cú Chulainns und Conall Cernachs Rache an den Tätern
Aided Loegairi Buadaig Der Tod Loegaires des Siegreichen Loegaire Buadachs Tod beim Versuch, Aed mac Ainninne zu retten
Aided Muirchertaig meic Erca Der Tod Muirchertachs, des Sohnes Ercs Muirchertach mac Ercas Strafe für seinen Ehebruch mit Sín
Aided Oenfir Aífe Der Tod von Aífes einzigem Sohn Zweikampf Cú Chulainns mit seinem Sohn Connla und dessen Tod
Airne Fingein Fingeins Nachtwache eine Fee prophezeit Fingein mac Luchta
Aislinge Meic Chon Glinne Der Traum des Mac Con Glinne Parodie auf das Klosterleben und die Jenseitsvisionen
Aislinge Oenguso Oengus’ Traumgesicht Remscéla der Táin Bó Cuailnge über Oengus’ Suche nach seiner geträumten Frau
Amra Choluim Chille Lobpreis Colum Cilles Gedicht auf den Klostergründer Columban von Iona (Colum Cille)
Baile Binnbérlach mac Buain Baile mit der schönen Stimme, der Sohn Buans unerfüllte Liebe zwischen Baile und Ailinn
Baile in Scáil Die Weissagung des Phantoms Blick Conn Cétchathachs in die Zukunft seines Geschlechtes
Bóruma oder Bórama Der Tribut Kampf um den Tribut der Provinz Leinster an die Ui Néill
Buile Suibne Suibnes Wahnsinn Suibnes Wahnsinn in der Schlacht und sein Tod im Kloster
Caithréim Cellaig Die Laufbahn Cellachs Cellachs Weg vom Mönch über den Thron von Connacht zum Bischof
Cath Étair Die Schlacht von Étar Belagerung von Etar, Tod Mes Gegras durch Conall Cernach
Cath Finntrágha Die Schlacht von Ventry Verteidigung Irlands durch Fionn mac Cumhaill und seine Fianna gegen den „König der Welt“
Cath Maige Mucrama Die Schlacht von Mag Mucrama Lugaid mac Cons Kampf um den Thron von Irland und seine Ermordung durch Ailill Aulom
Cath Maige Rátha Die Schlacht von Mag Ráth Krieg Congal Claens gegen den Hochkönig Domnall mac Aeda
Cath Maige Tuired Die Schlacht von Mag Tuired Kriege der Túatha Dé Danann gegen Firbolg und Fomori
Compert Conchobuir Conchobars Empfängnis Cathbads Kampf um Asa (Ni-Asa) und die Zeugung Conchobar mac Nessas
Compert Con Chulainn Cú Chulainns Empfängnis Schwangerschaft von Conchobar mac Nessas Tochter und Geburt von Setanta/Cú Chulainn
Compert Mongáin ocus serc Duibe Lacha do Mongán Mongáns Zeugung und Mongáns Liebe zu Dub Lacha Zeugung Mongáns, Manannans Sohn und seine Ehe mit Dub Lacha
De chophur in da muccida Von der Verwandlung (?) der beiden Schweinehirten Remscéla der Táin Bó Cuailnge über die Verwandlung der beiden Hirten in die Stiere Donn Cuailnge und Findbennach
Duanaire Finn Finns Liederbuch Gedichte und Balladen aus dem Finn-Zyklus
Echtra Cormaic i Tír Tairngire Cormacs Reise in des Land der Hoffnung /Verheißung Cormac mac Airts Reise zu den Feen
Echtra Fergusa maic Léte Fergus mac Léites Abenteuer Fergus mac Léites Kampf mit einem Meeresungeheuer
Echtrae Chonnlai Connlas Abenteuer Conn Cétchathachs Sohn Connla und seine Liebe zu einer Fee
Echtrae Nerai Neras Abenteuer Remscéla der Táin Bó Cuailnge über Neras Warnung an die Bewohner von Cruachan
Esnada Tige Buchet Das Lied des Hauses Buchet Das Schicksal des gastfreundlichen Buchet von Leinster
Fingal Rónáin Rónáns Verwandtenmord Rónáns irrtümlicher Mord an seinem Sohn
Fled Bricrenn Bricrius Fest Streit um den Ehrenplatz beim Fest zwischen Ulsters Helden
Fled Dúin na nGéd Das Fest von Dún na nGéd Streit zwischen Domnall mac Aeda und Congal Claen
Fotha Catha Cnucha Die Ursache der Schlacht von Cnucha Tod Cumhall mac Basnas und Zeugung Fionn mac Cumhaills
Geneamuin Cormaic Ua Chuind Die Geburt von Cormac mac Airt Cormac mac Airts gesamtes Leben bis zum Tod
Immacallam in dá Thuarad Die Unterredung der beiden Weisen Disput von Néde und Ferchertne um den Titel des obersten Dichters Irlands
Immram Brain Brans Seefahrt Bran mac Febails mythische Reise zur Insel der Frauen
Immram Curaig Maíle Dúin Die Fahrt des Bootes von Máel Dúin Mael Dúins Reise zu einigen mythischen Inseln
Lebor Gabála Érenn Das Buch von der Einnahme Irlands mythische Einwanderungswellen und Machtkämpfe um Irland
Longas mac nUislenn Das Exil der Söhne Uislius Remscéla der Táin Bó Cuailnge über die Geschichte Deirdres
Macgnímrada Con Culainn Cú Chulainns Knabentaten Erzählung über Cú Chulainns Jugend im Táin Bó Cuailnge
Mesca Ulad Die Trunkenheit der Krieger von Ulster Cú Roís Hinterlist gegen Conchobar mac Nessa
Navigatio Sancti Brendani Die Seereise Sankt Brendans (Latein) Brendans Fahrt zu den mythischen Inseln
Noínden Ulad, auch Ces Ulad Die Schwäche der Ulter Verfehlung der Ulter gegen Macha und Gründung Emain Machas
Oidheadh Chlainne Lir Die Geschichte der Kinder Lirs Lirs Kinder werden in Schwäne verwandelt
Orgain Denna Ríg Das Morden von Dinn Ríg Labraid Moens Kampf um den Thron seines Vaters
Scéla Cano meic Gartnáin Die Geschichte von Cano, dem Sohn Gartnáns Cano mac Gartnáins Abenteuer und unglückliche Liebe in Irland
Scéla Eogain agus Cormaic Die Geschichte von Eogan und Cormac Kindheit und Jugend Cormac mac Airts bis zum Antritt seiner Herrschaft
Scéla mucce Meic Dathó Die Geschichte von Mac Dathós Schwein Streit der Helden Ulsters und Connachts um den Heldenbissen
Scél Tuain meic Chairill Die Geschichte Tuans, des Sohnes Cairills Verwandlungen Túan mac Cairills in der Zeit des Lebor Gabála Érenn
Serglige Con Chulainn ocus oenét Emire Cú Chulainns Krankenlager und die einzige Eifersucht Emers Cú Chulainns Liebeskrankheit und der Ehebruch mit Fand
Táin Bó Cuailnge Das Wegtreiben der Rinder von Cooley Heldentaten Cú Chulainns beim Krieg um den Stier Donn Cuailnge
Táin Bó Flidhais Das Wegtreiben der Rinder von Flidais Fergus mac Róichs Kampf um Flidais und ihre Wunderkuh
Táin Bó Froích Das Wegtreiben der Rinder Froechs Remscéla der Táin Bó Cuailnge über die Erlebnisse Froechs
Tochmarc Becfola Das Werben um Becfola Werbung König Diarmait mac Aeda Slaines um die Fee Becfola
Tochmarc Emire Das Werben um Emer Remscéla der Táin Bó Cuailnge über Cú Chulainns Werbung um Emer
Tochmarc Étaíne Das Werben um Étaín Fuamnachs Rache an ihrer Nebenbuhlerin Étaín
Togail Bruidne Da Derga Die Zerstörung der Halle Da Dergas Königsherrschaft und Untergang Conaire Mórs
Tóragheacht Dhiarmaida agus Ghráinne Die Verfolgung von Diarmuid und Gráinne Fionn mac Cumhaills Verfolgungsjagd Diarmuids und Gráinnes

Mythen und Sagen aus Wales und Britannien

Nach Bernhard Maier[2] besteht in der walisischen Überlieferung eine immer wieder feststellbare Tendenz, nahezu alle älteren Erzählungen und deren Protagonisten nachträglich in den Artus-Sagenkreis einzubinden. Eine systematische Kategorisierung nach Themenkreisen wie in den irischen Überlieferungen ist allerdings im Kymrischen nicht feststellbar.

Titel Übersetzung Inhalt
Armes Prydein Die Prophezeiung von Britannien politische Weissagungen im Llyfr Taliesin
Branwen ferch Llŷr Branwen, die Tochter Llŷrs Branwens Leid in Irland, zweite Erzählung im Mabinogion
Breuddwyd Macsen Macsens Traum Kaiser Macsen von Rom kämpft um die britische Prinzessin Elen Luyddawg
Breuddwyd Rhonabwy Rhonabwys Traum Rhonabwy begegnet im Traum einigen walisischen Sagenhelden
Cad Goddeu Die Schlacht von Goddeu Kampf zwischen Gwydyon und Amaethon, im Llyfr Taliesin
Culhwch ac Olwen Culhwch und Olwen Werbung Culhwchs um Olwen, die Tochter Ysbaddadens
Cyfranc Lludd a Llefelys Die Geschichte von Lludd und Llefelys König Lludd von Britannien befreit mit Hilfe seines Bruders Llefelys sein Reich von drei Plagen (enthalten im Mabinogion)
Englynion Gereint Die Strophen Gereints Lieder auf den Sagenhelden Gereint
Englynion y Beddeu Die Strophen der Gräber Gedichte über die Grabstätten berühmter Helden
Gelert Gelert (Hundename) Wanderlegende über den „treuen Hund“
Gereint fab Erbin Gereint, der Sohn des Erbin Brautfahrt und Zerwürfnisse Gereints am Hofe von König Artus
Hanes Taliesin Die Geschichte Taliesins Jugend (als Gwion Bach) und Ruhm des Dichters Taliesin
Iarlles y Ffynnawn Die Herrin der Quelle Kampf Owein fab Uriens mit dem Schwarzen Ritter
Manawydan fab Llŷr Manawydan, der Sohn Llŷrs Manawydans Kampf um Dyfed, dritte Erzählung im Mabinogion
Math fab Mathonwy Math, der Sohn Mathonwys Math, Llew Llaw Gyffes und Blodeuwedd, vierte Erzählung im Mabinogion
Pa ŵr yw'r porthor? Wer ist der Torwächter? Dialog zwischen König Artus und dem Torwächter Glewlwyd
Peredur fab Efrawg Peredur, der Sohn Efrawgs Wandlung Peredurs vom einfältige Toren zum geachteten Ritter am Hofe von König Artus
Preiddeu Annwfn Die Beute aus Annwfn Artuslegende aus dem Llyfr Taliesin
Pwyll Pendefig Dyfed Pwyll, Fürst von Dyfed Pwylls Reise in die Anderswelt und die Geburt von Pryderi, erste Erzählung im Mabinogion

Sprüche-Sammlungen und Glossare

Die hier genannten Rechtstexte usw. sind meist die einzige Überlieferung mancher zur Zeit des schriftlichen Festhaltens bereits veralteter und ungebräuchlicher altirischer Wörter bzw. Glossen.

Titel Übersetzung Zeit Inhalt
Bretha Crólige Die Entscheidungen betreffs Blutvergießen - Bußtaxen bei Verwundungen, 3. Teil des Senchas Már
Bretha Nemed Das „Bretha Nemed“ 07. Jh. zwei Glossare über Rechte und Pflichten der Dichter, Barden, u.ä.
De duodecim abusivis saeculi Über die zwölf Missstände der Welt (Latein) 07. Jh. Abhandlung über die Moral und das Recht (auch altirische Rechtsgrundsätze inkludiert)
Senchas Már Große Überlieferung 08. Jh. Sammlung altirischer Rechtstexte
Críth Gablach Der gegabelte Kauf 08. Jh. Sammlung altirischer Rechtstexte
Audacht Morainn Moranns Vermächtnis 08. Jh. Sammlung von Lehrsprüchen des Richters Morann
Tecosca Cormaic Cormacs Lehren 08. Jh. Sammlung von Lehrsprüchen Cormac mac Airts
Gúbretha Caratniad Die falschen Urteilssprüche Caratnias 09. Jh. vom üblichen irischen Recht abweichende Urteile
Sanas Cormaic Cormacs Flüstern 10. Jh. Glossar von Rechts- und Dichterausdrücken, Orts- und Personennamen
Lebor na gCeart Das Buch der Rechte 11. Jh. Aufzählung der Rechte und Pflichten des Königs von Cashel
Bansenchas Überlieferungen von den Frauen 12. Jh. Verzeichnis berühmter Frauen der Geschichte bis zum Lebor Gabála Érenn, Ulster-Zyklus und anderen irischen Annalen
Dindsenchas Ortsnamentraditionen 12. Jh. Etymologie von Ortsnamen
Cóir Anmann Das Richtige von den Namen 14. Jh. Personen- und Stammesnamen
Auraicept na nÉces Leitfaden für den gelehrten Dichter 14. Jh. Geschichte der irischen Sprache und Schrift

Sammelwerke aus Irland

Titel Übersetzung Zeit Inhalt
Lebor Dromma Snechta Das Buch von Druim Snechta 08. Jh. verschollen, nur in jüngeren Werken zitiert;
auch unter dem Titel Cín Dromma Snechta („Heft...“)
Lebor na hUidre Das Buch der dunklen Kuh 12. Jh. Táin Bó Cuailnge und weitere
Lebor Laignech Das Buch von Leinster 12. Jh. Lebor Gabála Érenn, Finn-Zyklus
Leabhar Buidhe Lecain Das Gelbe Buch von Lecan 14. Jh. Sagensammlung
Leabhar Mór Leacain Das große Buch von Lecan 14. Jh. Sammelwerk mehrerer irischer Manuskripte
Leabhar Bhaile an Mhóta Das Buch von Ballymote 14. Jh. Sagensammlung
Leabhar Mhic Cárthaigh Riabhaigh Das Buch von Lismore 15. Jh. Sammelwerk mehrerer irischer Manuskripte
Foras feasa ar Eirinn Geschichte Irlands 17. Jh. Landesgeschichte von der Landnahme bis zur englischen Eroberung
Annála Ríoghdhachta Éireann Annalen der vier Meister 17. Jh. mittelalterliche Chronik Irlands

Sammelwerke aus Wales und Britannien

Titel Übersetzung Zeit Inhalt
Historia Brittonum Geschichte der Briten (Latein) 09. Jh. Geschichte Britanniens und Irlands (Lebor Gabála Érenn)
Pedeir Ceinc y Mabinogi Die Vier Zweige des Mabinogi 11. Jh. die vier ursprünglichen Erzählungen des Mabinogion
Historia Regum Britanniae Die Geschichte der Könige Britanniens (Latein) 12. Jh. siehe Brut y Brenhinedd
Annales Cambriae Walisische Annalen (Latein) 12. Jh. Annalen vom 5. bis zum 10. Jh.
Y Tair Rhamant Die drei Romancen 12. Jh. Iarlles y Ffynnawn, Peredur fab Efrawg, Gereint fab Erbin
Llyfr Du Caerfyrddin Das Schwarze Buch von Carmarthen 13. Jh. Merlin-Tradition, Kaiser Arthur
Y Gododdin „Die Gododdin“ Aneirins 13.Jh. Kampf der Nordbritannier gegen Sachsen, Goidelen und Pikten
Trioedd Ynys Prydein Die Triaden der Insel Britannien 13. Jh. in einigen der angeführten Werke enthalten
Brut y Brenhinedd Chronik der Könige 13. Jh. kymrische Bearbeitung der Historia Regum Britanniae des
Geoffrey von Monmouth
Llyfr Taliesin Das Buch Taliesins 14. Jh. Taliesin-Mythos, Cad Goddeu, Preiddeu Annwfn
Llyfr Gwyn Rhydderch Das Weiße Buch von Rhydderch 14. Jh. Mabinogion, Kaiser Arthur
Llyfr Coch Hergest Das Rote Buch von Hergest 15. Jh. erweiterter Inhalt von Llyfr Gwyn Rhydderch
Llyfr Gwyn Hergest Das Weiße Buch von Hergest 15. Jh. walisische Prosa und Gedichte
Leabhar Deathan Lios Mòir Das Buch des Dekans von Lismore 16. Jh. schottisch-gälische Balladen und Gedichte

Moderne Themen-Zyklen

Diese Zyklen sind erst in der Neuzeit von der Keltologie als Zusammenfassung von Themenkreisen geschaffen worden. Hierbei sind die Zyklen relativ deutlich von einander abgegrenzt. Eine Ausnahme bilden jedoch Historischer Zyklus und Mythologischer Zyklus, wo es zu Überschneidungen von Themen kommt.

Titel Ort Inhalt
Finn-Zyklus Irland Erzählungen um Fionn mac Cumhaill und Cormac mac Airt
Historischer Zyklus Irland auch Königs-Zyklus, historisch/mythische Erzählungen um berühmte Könige
Mythologischer Zyklus Irland Erzählungen von mythischen Wesen (Elfen, Feen; sidhe)
Ulster-Zyklus Irland Erzählungen um Cú Chulainn und Conchobar mac Nessa

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Ingeborg Clarus: Keltische Mythen. Der Mensch und seine Anderswelt. Walter Verlag 1991, ppb-Ausgabe Patmos Verlag, Düsseldorf, 2000, 2. Auflage, ISBN 3-491-69109-5.
  • Barry Cunliffe: Die Kelten und ihre Geschichte. 7. Auflage, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 2000.
  • Myles Dillon, Nora Kershaw Chadwick: Die Kelten. Von der Vorgeschichte bis zum Normanneneinfall. Parkland-Verlag, Köln 2004 (zuerst 1966), ISBN 3-89340-058-3 (Kindlers Kulturgeschichte).
  • Bernhard Maier: Die Religion der Kelten. Götter, Mythen, Weltbild. Beck, München 2001, ISBN 3-406-48234-1.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.
  • Bernhard Maier: Das Sagenbuch der walisischen Kelten. Die vier Zweige des Mabinogi. Dtv München, April 1999, ISBN 3-423-12628-0.
  • Rudolf Thurneysen: Die irische Helden- und Königssage bis zum siebzehnten Jahrhundert. Halle 1921.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 464 f.
  2. Bernhard Maier, Lexikon der keltischen Religion und Kultur, Kröner, Stuttgart 1994, S. 112
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde am 31. Mai 2011 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste keltischer Götter und Sagengestalten — Die Liste der keltischen Götter und Sagengestalten soll Götter der antiken Kelten sowie die wichtigsten Figuren der mittelalterlichen Sagen Irlands und Britanniens aufzeigen, die sehr oft ebenfalls auf antik keltische Gottheiten zurückzuführen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelten — Als Kelten (lateinisch celtae/ galli, griechisch keltoi/ galatai, „die Tapferen, Edlen“) bezeichnete man seit der Antike Volksgruppen der Eisenzeit in Europa. Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmung 2 Verbreitung 3 Sprache …   Deutsch Wikipedia

  • Imbolg — Imbolg, auch Imbolc [ imbolg] oder Oimelc ist zusammen mit Beltane (1. Mai), Lughnasadh (1. August) und Samhain (1. November) eines der vier großen irischen, durch bestimmte Landarbeiten entstandenen Feste. Der Name Imbolc kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Beltane — Beltane, auch Beltene, Beltaine, Bhealltainn oder Bealtaine (irisch [ bʼeltanʼe]), ist im irischen Kalender der Sommeranfang. Das Fest trägt auch den Namen Cétsamuin (kymrisch Cyntefin), dieser Name bezog sich auf den Beginn der schönen… …   Deutsch Wikipedia

  • Glám dícenn — [glaːv ðʴiːgʴeN] (nach Birkhan etwa „improvisierter Schrei“?), auch áer [air] genannt, ist ein altirisches Wort, das eine rituelle Verwünschung bezeichnet. In der Irischen Mythologie wird berichtet, dass es denjenigen, gegen den es verwendet wird …   Deutsch Wikipedia

  • Lughnasadh — [ Luɣnasað] („Tod des Lugh“, „Tötung des Lugh“[1]) auch Lugnásad, Lughnasal, Lúnasa oder Lammas (angloirisch) und Brón Trogain („Trauer um Trogain“)[2], ist das dritte der vier großen irischen Feste. Die anderen drei sind Imbolg (1. Februar) …   Deutsch Wikipedia

  • Samhain — [ˈsˠəu̯nʲ] („Vereinigung“[1]), auch Samuin oder Samain [ savinʼ], ist zusammen mit Imbolc (1. Februar), Beltane (1. Mai) und Lughnasadh (1. August) eines der vier großen irischen Feste. Samhain wurde beginnend am Vorabend in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Cumhall mac Basna — ist der Name einer Sagengestalt aus dem Finn Zyklus der Irischen Mythologie. Er ist der Anführer der Fianna. Inhaltsverzeichnis 1 Mythologie 2 Siehe auch 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Keltischer Kopfkult — Ein Ungeheuer mit zwei têtes coupées[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Tadg mac Nuadat — („Tadg, der Sohn Nuadas“) ist der Name einer Sagenfigur aus dem Finn Zyklus der Irischen Mythologie. Inhaltsverzeichnis 1 Mythologie 2 Siehe auch 3 Literatur 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia