Kanton Aunay-sur-Odon


Kanton Aunay-sur-Odon
Kanton Aunay-sur-Odon
Region Basse-Normandie
Département Calvados
Arrondissement Vire
Hauptort Aunay-sur-Odon
Einwohner 8.563 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km²
Fläche 174,73 km²
Gemeinden 17
INSEE-Code 1401

Der Kanton Aunay-sur-Odon ist eine Untergliederung des Arrondissements Vire im Département Calvados in der Region Basse-Normandie in Frankreich. Vertreter im Generalrat des Départements ist seit 1998 (wiedergewählt 2004) Claude Hamelin.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Kanton wurde am 4. März 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen "Distrikts Vire" gegründet.

Mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 wurde der Kanton als Teil des damaligen Arrondissements Vire neu zugeschnitten.

Siehe auch Geschichte Calvados und Geschichte Arrondissement Vire.

Das Rathaus in Aunay

Geografie

Der Kanton grenzt im Nordwesten an den Kanton Caumont-l’Éventé im Arrondissement Bayeux, im Nordosten und Osten an den Kanton Villers-Bocage im Arrondissement Caen, im Südosten an den Kanton Thury-Harcourt ebenfalls im Arrondissement Caen, im Süden an den Kanton Condé-sur-Noireau, im Südwesten an den Kanton Le Bény-Bocage und im äußersten Westen an den Kanton Torigni-sur-Vire im Arrondissement Saint-Lô im Département Manche.

Gemeinden

Der Kanton besteht aus 17 Gemeinden:

 Gemeinde   Einwohner   Code postal   Code Insee 
Aunay-sur-Odon 2 902 14260 14027
Bauquay 165 14260 14056
La Bigne 172 14260 14073
Brémoy 226 14260 14096
Cahagnes 1 065 14240 14120
Coulvain 289 14310 14188
Dampierre 121 14350 14217
Danvou-la-Ferrière 166 14770 14219
Jurques 559 14260 14347
Les Loges 115 14240 14374
Le Mesnil-Auzouf 252 14260 14413
Ondefontaine 294 14260 14477
Le Plessis-Grimoult 310 14770 14508
Roucamps 145 14260 14544
Saint-Georges-d'Aunay 658 14260 14579
Saint-Jean-des-Essartiers 153 14350 14596
Saint-Pierre-du-Fresne 198 14260 14650

Bevölkerungsentwicklung

1962 1968 1975 1982 1990 1999
7 813 8 242 7 533 7 497 7 285 7 790

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aunay-sur-Odon — Aunay sur Odon …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Tilly-sur-Seulles — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Hauptort Tilly sur Seulles Einwohner 15.824 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Bretteville-sur-Laize — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Hauptort Bretteville sur Laize Einwohner 14.273 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Isigny-sur-Mer — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Bayeux Hauptort Isigny sur Mer Einwohner 10.111 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Trouville-sur-Mer — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Lisieux Hauptort Trouville sur Mer Einwohner 20.398 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Condé-sur-Noireau — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Vire Hauptort Condé sur Noireau Einwohner 8.606 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Villers-Bocage (Calvados) — Kanton Villers Bocage Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Hauptort Villers Bocage Einwohner 10.313 (1. Jan. 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Caen-5 — Kanton Hérouville Saint Clair Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Chef lieu Hérouville Saint Clair Einwohner – ins …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Caen-Hérouville — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Chef lieu Caen Einwohner – insgesamt –  …   Deutsch Wikipedia

  • Kanton Hérouville-Saint-Clair — Region Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Chef lieu Hérouville Saint Clair Einwohner – ins …   Deutsch Wikipedia