Ente

Ente

Ente, ein Vogelgeschlecht mit breitem, gewölbtem Schnabel, kurzem Hals, niedergedrücktem Rücken und Schwimmhäuten. Die Grundfarbe der zahmen ist weiß, doch sind die Weibchen häufig anders gefärbt als die Männchen. Es gibt eine große Anzahl Arten, die aber alle in den Hauptmerkmalen übereinstimmen. Am bekanntesten sind die zahmen (unsere Hausthiere) und die wilden gemeinen Enten. Die zahme Ente, wegen ihres wohlschmeckendem Fleisches und ihrer Federn im Haushalte sehr geschätzt, ist sehr gefräßig, braucht aber, da sie fast Alles verschlingt, wenig Futter; sie wird mit Vortheil in wasserreichen Gegenden gezogen und brütet vier Wochen. In China werden sie künstlich ausgebrütet. Das Entenfleisch ist nicht sehr leicht verdaulich; werden sie aber mit Gerste gefüttert, so ist es schmackhafter und gesünder, namentlich wenn die Enten noch nicht ein Jahr alt sind. – Die wilde Ente bewohnt vorzugsweise die nördlicheren Gegenden von Europa, Asien und Amerika, liebt Seen, Teiche, auch einsame fließende Wässer, lebt im Herbste gesellschaftlich, taucht und schwimmt gut, fliegt sehr hoch und ist scheu und listig. Sie nistet auf bloßer Erde, in Sümpfen, seltener auf Bäumen und brütet ihre 10–14 gelblich grünen Eier in 4 Wochen aus. Fleisch und Eier sind wohlschmeckend. Man fängt und schießt sie; die Entenjagd gehört mit zum Hauptvergnügen leidenschaftlicher Jagdfreunde.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ente — ente …   Dictionnaire des rimes

  • enté — enté …   Dictionnaire des rimes

  • Ente — Ente …   Deutsch Wörterbuch

  • ente — [ ɑ̃t ] n. f. • déb. XIIe; de enter 1 ♦ Arbor. Scion qu on prend à un arbre pour le greffer sur un autre. ⇒ greffon. ♢ Greffe opérée au moyen d une ente. 2 ♦ Arbor. L arbre sur lequel on a inséré le scion. « Il s interrompit pour couper une… …   Encyclopédie Universelle

  • enté — ente [ ɑ̃t ] n. f. • déb. XIIe; de enter 1 ♦ Arbor. Scion qu on prend à un arbre pour le greffer sur un autre. ⇒ greffon. ♢ Greffe opérée au moyen d une ente. 2 ♦ Arbor. L arbre sur lequel on a inséré le scion. « Il s interrompit pour couper une… …   Encyclopédie Universelle

  • Ente — steht für: ein Tier aus der Familie der Entenvögel eine Ortschaft in der Gemeinde Wipperfürth in Nordrhein Westfalen, siehe Ente (Wipperfürth) Gewichtsente WC Ente Lippisch Ente kalte Ente Badeente Ente steht umgangssprachlich für: Citroën 2CV… …   Deutsch Wikipedia

  • ente — 1. (an t ) s. f. Terme d arboriculture. Espèce de greffe qui consiste à insérer un scion dans un autre arbre. De belles entes.    L arbre même où l on a fait une ente. De jeunes entes. HISTORIQUE    XIIe s. •   Bon ente en bon estoc deit bien… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • enté — enté, ée (an té, tée) part. passé. 1°   Qui a reçu une ente. Cognassier enté de prunier. 2°   Mis en ente. Prunier enté sur cognassier. 3°   Par extension, il se dit des choses qui sont jointes les unes aux autres, posées les unes sur les autres …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Ente — Ente: Der germ. Vogelname hat Entsprechungen in vielen idg. Sprachen. Mhd. ente (aus ahd. enita) steht neben mhd. ant (aus ahd. anut), denen aengl. ened, schwed. and entsprechen. Urverwandt sind u. a. lat. anas »Ente« und lit. ántis »Ente«. Idg.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ente — / ɛnte/ s.m. [dal lat. tardo ens entis, in funz. di part. pres. del verbo esse essere ]. 1. (filos.) [ciò che esiste, ciò che è in assoluto] ▶◀ entità, esistente, essere. ● Espressioni: ente supremo [denominazione di Dio] ▶◀ Altissimo, Creatore,… …   Enciclopedia Italiana

  • Ente — Sf std. (10. Jh., anuthabuh und latinisierte Formen 8. Jh.), mhd. ant, ahd. anut, as. anad (in Ortsnamen) Stammwort. Aus g. * anudi f. Ente , auch in anord. ƍnd, ae. ened; dieses aus ig. * (h)anət f. Ente (oder anderer Wasservogel), auch in ai.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”