Glaube

Glaube, ist nach dem Ausspruche der Schrift »eine gewisse Zuversicht dessen, was man hoffet, und nicht zweifelt an dem, was man nicht siehet.« Er bildet somit die Herzwurzel aller Religionen. Denn die Religion gründet und richtet sich nicht auf Dinge, welche durch die Sinne wahrnehmbar sind. Ihr Gegenstand ist nur das Unsichtbare. Es streckt sich der Glaube also blühend hinaus über die Schranken der Erdenzeit. Er rankt sich fest auf den Feldern einer heiligen Zukunft. Wohin die Vernunft nicht reicht und die Weisheit, da hat der Glaube seine Blüthe und Frucht angesetzt. Und ist der Glaube fest und rein, kein Sturm kann diese Blüthe und Frucht dann brechen. Denn dem gläubigen Herzen ist die Ahnung von Gott, Vorsehung und Unsterblichkeit nicht mehr Ahnung, sie ist ihm Gewißheit. Im Besitz dieser Gewißheit aber, was kann es für das Herz dann Erschreckendes geben? Das Auge des Gläubigen sieht überall das treue Walten seines Gottes. Es sieht in der Ferne den Sieg des Guten über das Böse. Frei blickt es durch die Nebel des Lebens, frei durch den Sarg und das Leichentuch. Schon hier erschaut es das Paradies, und im Paradiese den Baum der Erkenntniß.

0; t–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glaube — ist Gewißheit ohne Beweise. «Henri Frйdйric Amiel [1821 1881]; schweiz. Schriftsteller» * Wo das Wissen aufhört, fängt der Glaube an. «Aurelius Augustinus [354 430]; abendländischer Kirchenvater» Es wachsen Glaube und Unschuld nur am Baume der… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Glaube — Годы 2003 наши дни Страна  Австрия …   Википедия

  • Glaube — Glaube, 1) die auf zureichende Gründe gestützte Überzeugung von der Wahrheit dessen, was uns in der Erfahrung nicht gegeben ist od. nicht gegeben sein kann. Die Überzeugung von der Wahrheit dessen, was man wegen Trennung durch Raum u. Zeit nicht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glaube — (lat. Fides), von glauben, d.h. zunächst etwas für wahr halten aus (subjektiven) Gründen, die dem Glaubenden für zureichend gelten, ohne daß es für andre einen zwingenden Beweis dafür gäbe; es bezeichnet wahrscheinlich auch schon etymologisch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Glaube — Glaube, die feste Ueberzeugung von einer Wahrheit, deren Gegenstand der unmittelbaren Untersuchung unserer Sinne und des Verstandes unzugänglich ist, dann das Fürwahrhalten der Aussage eines andern. Insofern alle Erkenntniß, die abstracteste… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Glaube — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Überzeugung Bsp.: • Er verlor seinen Glauben als junger Mann. • Sie mussten wegen ihres Glaubens auswandern …   Deutsch Wörterbuch

  • Glaube — 1. An Glauben ein Kind, an Vernunft ein Rind, macht für Erd und Himmel blind. 2. Blinder Glaube führet irre. Was wird aber dann aus dem Glauben, wenn er eine Vernunftehe eingeht? 3. D alt n Glâb n und d alt n Zäu(ne) fallen ei . (Innsbruck.) –… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Glaube — Das Wort Glaube (auch Glauben) (indogermanisch leubh: „begehren, lieb haben, für lieb erklären, gutheißen, loben“)[1] wird neben der hier nicht behandelten Verwendung im Sinne von „etwas für wahr halten“ verwendet, um eine Grundhaltung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Glaube — Vertrauen; Zuversicht; Gewissheit; Denomination; Bekenntnis; Konfession; Weltanschauung; Weltauffassung; Weltbild; Überzeugung * * * Glau|be [ glau̮bə], der; ns: 1. gefühls …   Universal-Lexikon

  • Glaube — Glau·be der; ns; nur Sg; 1 der Glaube (an etwas) die feste Überzeugung, dass jemand / etwas existiert oder dass etwas wahr, richtig oder möglich ist <ein blinder, fanatischer, felsenfester, unerschütterlicher Glaube; den Glauben an jemanden /… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”