Hermannstadt

Hermannstadt

Hermannstadt. Hauptstadt von Siebenbürgen und königl. Freistadt, liegt in einer herrlichen Ebene am Flusse Zibin, am Abhang schöner Gebirge, und hat 17,000 Ew. Der untere Stadttheil liegt am Flusse, der obere, bei weitem der schönste, auf der Anhöhe, zu welcher man auf steinernen Terrassen hinaufsteigt. Zu den Prachtgebäuden der Stadt gehören viele Paläste, Museen, Kasernen, Nationalarchive, das Theater, mehrere Kirchen, unter denen sich die gothische Hauptkirche, die höchste des Landes, und das griechische Bethaus, mit seinem schönen Säulenportale auszeichnen. H. ist reich an Erziehungsinstituten, Schulen, Gymnasien, Kranken- und Findelhäusern. Das freiherrl., Brunkenthal'sche Nationalmuseum besteht aus einer Bibliothek von 150,000 Banden, Sammlungen von Gemälden, Zeichnungen, Mineralien, Antiken und Münzen. Die Einwohner, ausgezeichnet durch Fleiß und Betriebsamkeit, erringen durch Gewerbe und Handel bedeutenden Wohlstand, Papier- und Pulvermühlen, Wachsbleichen und Gerbereien, Kupferhämmer und Tuchmanufakturen liefern sehr gute Fabrikate und die Hermannstädter Filzhüte, Tabakspfeifen, Töpfer- und Seilerwaaren werden nach der Wallachei und allen türkischen Provinzen ausgeführt. Es werden jährlich allein an 750,000 Hornkämme von hier versendet. Uebrigens ist H. der Sitz der Landesregierung und des griechischen Landesbischofs. Zu den Vergnügungsorten der Hermannstädter gehören die schönen Promenaden der Stadt, der junge Eichwald mit seinem romantischen Lusthaus, der Brunkenthal'sche Garten u. a. m.

*


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hermannstadt — Hermannstadt, 1) (bis 1851 Nagy Szebeny Szek), Stuhl im Lande der Sachsen (Siebenbürgen), 34 QM., 115,000 Ew.; jetzt 2) Kreis in Siebenbürgen, welcher das Land der Sachsen zum größten Theil nebst Theilen anderer Stühle umfaßt, 147,98 QM., 12… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hermannstadt — Hermannstadt, ungar. Nagyszeben (lat. Cibinium), Hauptstadt des Komitats H. oder Szeben (3314 qkm, 166.188 meist griech. orient. rumän. E.), ehemal. Hauptstadt des Großfürstent. Siebenbürgen, am Cibin, (1900) 29.577 E., griech. orient. Erzbischof …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hermannstadt — Hermannstadt, Hauptstadt des k. k. Kronlands und Großfürstenthums Siebenbürgen und des siebenbürg. Sachsenlands insbesondere, an der Zibia (daher lat. Cibinium, ungar. Nagy Szeben, walachisch Szibjie), hat 18000 E., der Mehrzahl nach Protestanten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hermannstadt — Sibiu Hermannstadt Nagyszeben …   Deutsch Wikipedia

  • Hermannstadt — Sibiu  Roumanie Judeţ de Sibiu Sibiu Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Hermannstadt — Sibiu (rumänisch) * * * Hẹrmannstadt,   rumänisch Sibiu, ungarisch Nagyszeben [ nɔdjsɛbɛn], Hauptstadt des Kreises Hermannstadt, Rumänien, 415 m über dem Meeresspiegel, in Siebenbürgen vor dem Nordrand der Südkarpaten, 169 300 Einwohner; Sitz… …   Universal-Lexikon

  • HERMANNSTADT —    (22), an old historic town of Hungary, formerly capital of Transylvania; overlooks the Zibin; 60 m. SE. of Klausenburg; is the seat of a Greek archbishop and of a Saxon university. Amongst its notable buildings is the Bruckenthal Palace, with… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Hermannstadt — m. RO Sibiň, Sibiu, Nagyszeben …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Hermannstadt — Hẹr|mann|stadt (rumänisch Sibiu) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hermannstadt [2] — Hermannstadt (ungar. Nagyszeben, spr. nádjßében, rumän. Sibjiu, lat. Cibinium), königliche Freistadt mit geordnetem Magistrat und Sitz des ungar. Komitats H. (s. oben), am Zibin, Knotenpunkt der Eisenbahnen Kis Kapus H. Fogaras und H. Heltau,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”