Margarethe von Parma

Margarethe von Parma, eine natürliche Tochter Kaiser Karl's V., mithin Halbschwester Philipp's II. von Spanien. – Nicht in dem bescheidenen Wirkungskreise des Familienlebens allein, sondern auch bis hinauf zu den Thronen, jenem Zenith irdischer Größe und Macht, ist es die friedliche, vermittelnde Herrschaft der Frauen, welche die zerstörenden Elemente männlicher Leidenschaften zu besänftigen bemüht ist. Philipp's Stolz und Mißtrauen, noch mehr aber sein religiöser Fanatismus, hatten ihm seine niederländischen Unterthanen entfremdet. Ein persönlicher Aufenthalt in ihrer Mitte und die Niedersetzung von Ketzergerichten reizten die einmal erbitterten Gemüther nur noch mehr, und als er daher nach Spanien zurückkehrte, glaubte er in seiner Halbschwester Margarethe das Mittel gefunden zu haben, den drohenden Sturm zu beschwören. Diese, geb. 1522, in erster Ehe verheirathet mit Alexander von Medicis, später vermählt mit Octavio Farnese, Herzog von Parma, war eine Frau von männlichem Geiste, aber weit entfernt, das System der Unduldsamkeit, welches Philipp seither verfolgt hatte, nachzuahmen, als sie als Statthalterin der Niederlande 1559 dieses Land betrat. Allein wie sehr sich auch Margarethe bestrebte, die Gemüther zu beruhigen und die der Nation so verhaßten, aus Madrid dictirten strengen Gesetze zu mildern, immer sah sie sich, durch den ihr zur Seite gesetzten Staatsrath und den an dessen Spitze gestellten Kardinal Granvella in ihren Versöhnungsversuchen gehemmt. Zwar gelang es ihr, die Zurückberufung des Kardinals zu bewirken; auch sandte sie den Grafen Egmont nach Madrid, um namentlich die Abschaffung der Ketzergerichte zu erlangen, allein Alles dieß waren vergebliche Versuche, um die erbitterten Parteien zu versöhnen und hatten für sie selbst nur die Folge, daß man sie von beiden Seiten der Schwäche beschuldigte. Endlich erhielt Margarethe von Philipp den Befehl, Truppen zu werben, um mit Gewalt der Waffen die Ungehorsamen zu ihrer Pflicht zurückzuführen, und da sie sich nicht entschließen konnte, mit jener Härte und Rücksichtslosigkeit zu verfahren, die man von Madrid aus verlangte, erschien der berüchtigte Herzog Alba 1567 als Stellvertreter des Königs. Dessen Vollmachten waren so ausgedehnt, seine Härte so empörend, daß die Statthalterin, wohl einsehend, daß sie nichts Gutes mehr fördern, nichts Böses mehr hemmen konnte, ihre Entlassung forderte und ein Land verließ, wo ihr Andenken noch lange Zeit vom Volke geehrt und gefeiert ward. Margarethe begab sich nach Italien zu ihrem Gemahl und starb zu Ortonna 1586.

B....i.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Margarethe von Parma — Ausschnitt aus einem Porträt Margarethe von Parmas von Antonio Moro …   Deutsch Wikipedia

  • Margarete von Parma — Ausschnitt aus einem Porträt Margarethe von Parmas von Antonio Moro …   Deutsch Wikipedia

  • Robert I. Karl Ludwig Maria von Parma — Herzog Robert I. von Parma, Piacenza und Guastalla Herzog Robert I. Karl Ludwig Maria von Parma aus dem Hause Bourbon (* 9. Juli 1848 in Florenz, Italien; † 16. November 1907 in der Villa delle Pianore bei Lucca, Italien) war der letzte… …   Deutsch Wikipedia

  • Margarethe — (franz. Marguerite, ital. Margherita, ungar. Margitta, abgekürzt Grete), Frauenname, v. gr., bedeutet die Perle. I. Fürstinnen. A)Deutsche Kaiserinnen: 1) M., Tochter des Grafen Wilhelm III. von Holland; vermählte sich 1324 mit dem Kaiser Ludwig… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Parma [2] — Parma, 1) ein (bis 1859) souveränes Herzogthum in Oberitalien, aus P., Piacenza u. Guastalla bestehend, seit 1860 dem Königreich Sardinien annectirt P. liegt zwischen den Staaten von Sardinien, Österreich, Modena u. Toscana; Guastalla ist von dem …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Parma [3] — Parma (Geneal.). Das Bourbonische Haus der Herzöge von P. stammt durch den ersten Herzog Philipp vom König Philipp V. von Spanien u. der Elisabeth Farnese; Herzog Philipp war vermählt mit Luise Elisabeth, Tochter des Königs Ludwig XV. von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fernando Alvarez de Toledo, Herzog von Alba — Der Herzog von Alba auf einem Gemälde von Tizian Don Fernando Álvarez de Toledo y Pimentel, 3. Herzog von (Duque de) Alba (* 29. Oktober 1507 in Piedrahita (Ávila) Kastilien; † 11. Dezember 1582 in Lissabon) war ein spanischer Edelmann, Feldherr… …   Deutsch Wikipedia

  • Fernando von Alba — Der Herzog von Alba auf einem Gemälde von Tizian Don Fernando Álvarez de Toledo y Pimentel, 3. Herzog von (Duque de) Alba (* 29. Oktober 1507 in Piedrahita (Ávila) Kastilien; † 11. Dezember 1582 in Lissabon) war ein spanischer Edelmann, Feldherr… …   Deutsch Wikipedia

  • Fernando Álvarez de Toledo, 3. Herzog von Alba — Der Herzog von Alba auf einem Gemälde von Tizian Don Fernando Álvarez de Toledo y Pimentel, 3. Herzog von (Duque de) Alba (* 29. Oktober 1507 in Piedrahita (Ávila) Kastilien; † 11. Dezember 1582 in Lissabon) war ein spanischer Edelmann, Feldherr… …   Deutsch Wikipedia

  • Emanuel Philibert von Savoyen (1528-1580) — Emanuel Philibert (zeitgenössisches Portrait aus der Werkstatt von Scipione Pulcione) Emanuel Philibert von Savoyen, genannt Eisenschädel (* 8. Juli 1528 in Chambéry; † 30. August 1580 in Turin) war von 1553 bis 1580 Herzog von Savoyen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”