Thron

Thron. Die Sitte ausgezeichneten Personen einen besondern, wo möglich erhöhtern Sitz (Ehrenplatz) anzuweisen, findet sich schon in den ältesten Zeiten und wir sehen dergleichen in Form von Lehnstühlen mit einem Fußgestell auf vielen antiken Bildwerken. Diese Throne waren zuweilen mit einer goldbefranzten Purpurtapete, mitunter auch mit Kissen bedeckt und nicht nur Königen, sondern Feldherren, Richtern, hohen Damen und Vornehmen überhaupt gehörig. Das Material dazu war anfänglich nur vergoldetes Holz, später Elfenbein mit Gold, zuletzt Gold oder Silber allein. Der Baldachin, den wir als unzertrennlich vom Throne betrachten, fehlt den Abbildungen gänzlich und von Salomo's berühmtem Sessel erzählen morgenländische Schriftsteller, daß die prächtigsten Vögel durch ihre im Sonnenstrahle flimmernden Fittiche beständig eine so glänzende Decke darüber bereitet hätten, daß sie den Schimmer der Edelsteine übertroffen habe. Der Thron selbst war mit Juwelen bedeckt und stand auf einem Zauberteppich, der durch die Winde nach Salomo's Wink mit Gedankenschnelle überallhin versetzt werden konnte. Auf den goldenen Stufen, die hinanführten, lagen goldene Zauberthiere, als Löwen, Greise und andere, die gleich natürlichen zuweilen Leben bekamen und Gottes Größe wie Salomo's Macht und Weisheit priesen. Noch schöner wo möglich war der Thron von Balkis, Königin von Saba, die Salomo heirathete, und wer diese alten Geschichten für ganz erdichtet hält, der erinnere sich an den Thron des letzten Großmoguls, dessen Diamantenpracht stark an die Fabel erinnert und doch von den Engländern erbeutet ward. Als Kunstwerk bedeutend, rühmte das alte Griechenland nicht minder den elfenbeinernen Thron, welcher die weltbekannte Statue des olympischen Jupiter's trug. Er war von Ebenholz, Elfenbein und Gold zusammengesetzt; Edelsteine der schönsten Farben und kostbare Basreliefs schmückten ihn. Um die Füße tanzten goldene Siegesgöttinnen, und die Armlehnen bildeten der Aegypter sinnige Sphinxe. Wie gering die Throne neuerer Zeit gegen solche Pracht erscheinen müssen, ist einleuchtend, und durch einen eigenen Kontrast verwendete man auch im Abendlande beständig mehr Prunk an den Thronhimmel als an den Sitz selbst. Federbouquets, goldene, silberne und Perlenbesetzungen schmückten die Baldachine der ältern Monarchen; jetzt beschränkt man sich auf Gold und Sammet, der zu diesem Zwecke allemal purpurroth sein muß. Der einfache Fußtritt des antiken Thronsessels jedoch ist zur sammetbedeckten Estrade geworden, auf welcher nach Befinden auch mehrere Sitze aufgestellt werden können.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thron — (griech.), der für besonders feierliche Gelegenheiten bestimmte, ausgezeichnete Sitz für fürstliche Personen, ein Attribut der Herrschergewalt, bei den Griechen ursprünglich Ehrensitz, der Stuhl der sitzenden Götterbilder (s. Abbildung). Der T.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Thron — »Herrschersitz, Fürstensitz«: Das seit etwa 1200 bezeugte Substantiv (mhd. t‹h›rōn) wurde über gleichbed. afrz. tron (= frz. trône) aus gleichbed. lat. thronus entlehnt, das seinerseits Lehnwort aus griech. thrónos »Sessel, Sitz; Herrschersitz,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Thron — (v. gr. Thronos), 1) abgesonderter Sitz für einen Mann; 2) bei den alten Griechen bes. der durch Schönheit ausgezeichnete Arm od. Lehnsessel der Familienväter, Fremden etc.; 3) Ehrenstuhl, Ehrensitz; 4) Lehrstuhl, Katheder; 5) Sitz des Bischofs… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thron — Thron, aus dem Griech., Sessel, erhöhter und verzierter Sitz eines souveränen Fürsten. T. rede, die Rede, welche ein Monarch bei Eröffnung der Kammersitzungen hält …   Herders Conversations-Lexikon

  • Thron — Sm std. (13. Jh.), mhd. t(h)rōn Entlehnung. Entlehnt aus afrz. t(h)rone, das über l. thronus auf gr. thrónos Stuhl, Herrschersitz zurückgeht. Dieses zu der in ai. dadhāra Perf. hält, stützt, trägt vorliegenden Verbalwurzel. Verb: thronen.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Thron — der; [e]s, e <griechisch> …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Thron — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • thron — thron, þron obs. contr. form of thereon …   Useful english dictionary

  • Thron — Königlicher Thron im Schloss Ludwigsburg Ein Thron ist ein Stuhl, auf dem ein Monarch sitzt. „Thron“ kann abstrakt auch die Monarchie selbst meinen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Thron — Herrscherstuhl; Herrschersitz; Regierung; Königsstuhl; Kaiserstuhl * * * Thron [tro:n], der; [e]s, e: [erhöhter Sitz] eines Monarchen für feierliche Anlässe: ein prächtiger, goldener Thron; die neue Königin bestieg den Thron (übernahm die… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”