Blut

Blut

Blut, ist die in den Gefäßen der Menschen, Säugethiere, Fische, Vögel und Amphibien befindliche Flüssigkeit, welche eine gewisse Temperatur, Consistenz und Farbe hat, nach möglichst vollkommner Untersuchung aus Wasser-, Faser-, Eiweißstoff, fettiger Materie, einem färbenden Princip, Eisen und Salzen besteht und ein Mittelpunkt des thierischen Lebens ist. Die hohe Wichtigkeit desselben für die Oekonomie des Thierkörpers hat Physiologen bestimmt, ihm ein eigenthümliches Leben zuzugestehen, weil ohne diese Annahme die wunderbare und mit einem undurchdringlichen Schleier des Geheimnisses umgebene Thätigkeit dieser Flüssigkeit gar nicht erklärt werden kann. Es ist nicht bloß der Grundstoff aller Ernährung, sondern es müssen Theile darin sein, welche der menschlichen Forschung entgehen und gewissen Gesetzen unterliegen, die mit der Anziehungskraft einzelner Organe im festen Wechselverhältnisse stehen Das Blut ersetzt sich durch die aus den Speisen gezognen Säfte, welche noch und nach chemisch verändert und in den Lungen mit Lufttheilen versehen und geröthet werden. Das arterielle vollkommne und zur Ernährung geschickte Blut sieht röther aus als das venöse, welches seine ernährenden und abgesonderten Stoffe verlor. Im lebenden Körper ist es in steter Bewegung (s. Adern), die nur mit dem Tode aufhört. Die Schnelligkeit derselben nach allen Richtungen auf und abwärts wird auf 150 Fuß in der Minute, die Wärme auf 94–97o F. beim Menschen, die ganze Blutmasse auf 24–30 Pfund angegeben. Bei den Fischen und Amphibien ist das ebenfalls rothe Blut kalt, bei Insekten und Würmern aber ist statt desselben eine weißliche Flüssigkeit vorhanden.

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blut — Blut, I. (Physiol.), der allgemeine thierische Nahrungssaft, welcher das Material zu allen Organen u. Gefäßbildungen liefert. Es zeigt bei den verschiedenen Thierklassen große Verschiedenheit in seinen Eigenschaften u. seiner Zusammensetzung.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blut — Sn std. (8. Jh.), mhd. bluot, ahd. bluot, as. blōd Stammwort. Aus g. * blōda n. Blut (mit grammatischem Wechsel, der im Gotischen zurückgenommen ist), auch in gt. bloþ, anord. blóđ, ae. blōd, afr. blōd. Ein nur germanisches Wort, das die alten… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Blut — Blut: Das gemeingerm. Wort mhd., ahd. bluot, got. blōÞ, engl. blood, schwed. blod gehört wahrscheinlich im Sinne von »Fließendes« zu der unter 1↑ Ball behandelten idg. Wurzel. – Nach altem Glauben ist das Blut der Sitz des Lebens, beachte z. B.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Blut — und Blutbewegung I. Krankhafte Veränderungen des Blutes einschließlich Malariaparasiten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • blut- — [blu:t] <adjektivisches Präfixoid> (emotional verstärkend; auch das Basiswort wird betont): äußerst, überaus …: blutarm; blutjung; blutnötig. * * * blut (emotional verstärkend): drückt in Bildungen mit Adjektiven eine Verstärkung aus; sehr …   Universal-Lexikon

  • Blut — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • An seinen Fingern war Blut. • Auf seinem T Shirt war überall Blut …   Deutsch Wörterbuch

  • Blut — /bloot/ (German) noun Blood Blut und Eisen /ŭnt īˈzən/ Blood and iron (Bismarck), relentless force. Also Eisen und Blut …   Useful english dictionary

  • Blut — Blut, die in den Blutgefäßen enthaltene Flüssigkeit, bestehend aus dem klaren, flüssigen Blutplasma (Blutliquor) und zahllosen mikroskopisch kleinen, einzelnen Zellen, den Blutkörperchen, die bei den Wirbellosen farblos sind; bei den Wirbeltieren …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Blut — * Blut ist ein ganz besonderer Saft. «Goethe, Faust I» * Blut ist dicker als Wasser. «Durch Wilhelm II., dt. Kaiser von 1888 1918, bekannt geworden» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Blut — ist die unmittelbare Ernährungsflüssigkeit für die thierischen Organe; es besteht bei den meisten Thieren aus 2 verschiedenen Theilen, 1. aus einer formlosen, durchsichtigen u. meistens auch ungefärbten Flüssigkeit. u. 2. einer ungeheuren Masse… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”