6. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 68
Soldaten des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68 vor der Koblenzer Hauptwache (1911)

Das 6. Rheinische Infanterie-Regiment Nr. 68 gehörte zu den in der Garnison Koblenz und Ehrenbreitstein bzw. in der Festung Koblenz beheimateten Regimentern der preußischen Armee.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Kaserne des Regiments auf der Karthause

Das 6. Rheinische Infanterie-Regiment Nr. 68 wurde am 5. Mai 1860 errichtet und ging im Zuge der Roonschen Heeresreform und -vermehrung aus dem Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 28 hervor.

1864 bis 1866 lag das Regiment in Luxemburg, 1868 bis 1871 Teile in Jülich, 1887 bis 1894 Teile in Diez. Ansonsten lag das Regiment bis 1918 in Koblenz und Ehrenbreitstein, auch in der Festung Ehrenbreitstein, ab 1894 dann komplett in Koblenz. Ab 1902 lag das III. Bataillon in der neu errichteten Erbgroßherzog-Friedrich-Kaserne vor dem Fort Großfürst Konstantin auf der Karthause; die übrigen beiden Bataillone lagen in der Spitzberg-Kaserne und in der Feste Kaiser Alexander.

Organisation

Unterstellung

Das Regiment gehörte zur 30. Infanterie-Brigade, 15. Division, VIII. Armee-Korps

Gefechtskalender

Rechts: Tambour und Melder des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68, 1917

Preußisch-Österreichischer Krieg

Als Teil der 15. Division in der Elb-Armee bei der Schlacht von Königgrätz.

Deutsch-Französischer Krieg

Innerhalb der 15. Division im VIII. Armee-Korps Gefecht bei Bertaucourt les Thennes, Schlachten bei Amiens und an der Hallue, Gefecht bei Sapignies, Schlacht bei Bapaume, Gefecht bei Tertry-Poeuilly, Schlacht bei St. Quentin und Einschließung von Metz.

Erster Weltkrieg

1914

  • 1. bis 15. August --- Aufmarsch in Luxemburg
  • 22. bis 23. August --- Schlacht an der Maas (Neufchâteau-Donchery)
  • 30. August bis 5. September --- Verfolgungskämpfe von der Maas zur Marne (3. September bei Somme-Py)
  • 6. bis 12. September --- Schlacht an der Marne (6. September bei Vitry-le-Francois)
  • 13. September bis 19. Dezember --- Stellungskämpfe in der Champagne/Souain
  • 20. bis 30. Dezember --- Schlacht bei Souain
  • ab 31. Dezember --- Stellungskämpfe in der Champagne

1915

  • bis 7. Januar 1915 --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 8. bis 13. Januar --- Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus
  • 14. Januar bis 19. Februar --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 20. Februar bis 20. März --- Winterschlacht in der Champagne
  • 21. bis 31. März --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 1. bis 13. April --- Ruhe bei Sedan und Briey
  • 13. Mai bis 19. Juni --- Schlacht bei La Bassée und Arras (Loretto/Vimy-Höhe)
  • 20. bis 30. Juni --- Ruhe
  • ab 30. Juni --- Kämpfe an der Aisne (Laon, Chemin des Dames)

1916

  • bis 28. Juli --- Kämpfe an der Aisne (Laon, Chemin des Dames)
  • 29. Juli bis 25. August --- Schlacht an der Somme/Thiepval
  • 25. August bis 1. September --- Ruhe bei Laon
  • 1. September bis 4. Oktober --- Stellungskämpfe bei la-Ville-aux-Bois
  • 4. bis 30. Oktober --- Kämpfe an der Somme
  • 4. bis 15. November --- Kämpfe an der Aisne/Pommieres
  • ab 25. November --- Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod/Wolhynien

1917

  • bis 19. Mai --- Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod/Wolhynien
  • 23. Mai bis 4. Juni --- Reserve
  • 5. bis 10. Juni --- Reserve in Dun-sur-Meuse
  • 10. bis 23. Juni --- Reserve in Lille
  • 25. Juni bis 3. September --- Kämpfe in Flandern/Wytschaetebogen
  • 3. bis 28. September --- Ruhe in Brügge
  • 4. bis 19. Oktober --- Kämpfe in Flandern/Poelkapelle-Westrosebeke
  • 19. Oktober bis 17. November --- Ruhe in Antwerpen
  • ab 21. November --- Abwehrkämpfe in Flandern/Becelaere

1918

  • bis 17. Januar --- Abwehrkämpfe in Flandern/Becelaere
  • 18. Januar bis 18. Februar --- Ruhe in Gent
  • 19. Februar bis 4. April --- Stellungskämpfe in Flandern/Paschendaele
  • 9. bis 18. April --- Schlacht bei Armentières
  • 19. April bis 2. Mai --- Stellungskämpfe in Nordfrankreich
  • 3. bis 11. Mai --- Ruhe in Emmerin
  • 14. Mai bis 4. Juli--- Abwehrkämpfe an der Lys
  • 4. bis 14. Juli --- Ruhe in Lille
  • 15. Juli bis 4. August --- Abwehrkämpfe an der Lys
  • 30. August bis 2. September --- Schlacht bei Hendecourt
  • 3. bis 10. September --- Kämpfe bei Arleux
  • 10. bis 27. September --- Ruhe in Lille
  • 27. September bis 6. November --- Abwehrkämpfe in der Hermann-Schelde Stellung
  • 6. bis 11. November --- Reserve

Der Rückmarsch wurde ab dem 19. November 1918 von Lüttich aus angetreten und das Regiment am 11. Dezember 1918 in Bramsche bei Osnabrück aufgelöst.

3.832 Angehörige des Regiments sind in diesem Krieg gefallen.

Gedenkplatte

Auf dem Koblenzer Hauptfriedhof erinnert eine Platte in der Ehrenhalle des Ehrenhains für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs an die Toten des Regiments.

Literatur

  • Friedrich Bertkau: Geschichte des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68. - Coblenz: Groos 1908.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”