Schienenpersonenfernverkehr

Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden über längere Strecken mit Eisenbahn-Zügen. Das Gegenstück für kürzere Entfernungen ist der Schienenpersonennahverkehr. Die Reisezeit beträgt meistens über eine Stunde, im Mittel etwa drei Stunden.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Die gesetzliche Regelung zieht die Grenze zum Nahverkehr bei einer Reiseentfernung von 50 Kilometern und einer Reisedauer von einer Stunde. Allerdings werden auch kürzere Strecken mit Fernzügen und längere Strecken mit Nahverkehrszügen zurückgelegt. Im Gegensatz zum Nahverkehr, der über Regionalisierungsmittel und Bestellerentgelte der Länder finanziert wird, muss der Fernverkehr in der Regel eigenwirtschaftlich betrieben werden (mit wenigen Ausnahmen, zum Beispiel Anschubfinanzierungen).

Fernzüge der Deutschen Bahn AG

Die DB Fernverkehr AG (Tochter der Deutschen Bahn AG) setzt Fernzüge folgender Zuggattungen an, die überwiegend nach einem Taktfahrplan verkehren:

In Zusammenarbeit mit ausländischen Bahnen verkehren:

Die Tochtergesellschaft DB AutoZug GmbH offeriert neben Autozügen (AZ) auch Nachtreisezüge für Reisende ohne Auto:

Im Auftrag von DB Fernverkehr bei der DB Regio verkehrende Züge:

Fernzüge anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen

Das Monopol der Eisenbahnen des Bundes ist bei der Bahnreform 1994 gefallen. Private Konkurrenten konnten sich dennoch bislang kaum auf dem Fernverkehrsmarkt etablieren. Es verkehren nur einzelne eigenwirtschaftliche Züge, darunter auch eigenwirtschaftlich handelnde Tochtergesellschaften der DB AG beziehungsweise internationale Kooperationen. Zuvor boten bereits der Reiseveranstalter TUI von 1978 bis 1993 mit dem TUI-FerienExpress und die Lufthansa von 1982 bis 1993 mit dem Lufthansa-Airport-Express alternative SPFV-Produkte mit eigenen Fahrzeugen auf deutschen Schienen an. Chronologisch geordnet seit 1995 handelt es sich um folgende Angebote:

Unternehmen Produktname von bis
CityNightLine AG* CityNightLine (CNL) 28. Mai 1995 heute
Westrail International** (bis Mai 1999),
Thalys International (seit Mai 1999)
Thalys 14. Dezember 1997 heute
Cisalpino AG*** Cisalpino (CIS) 1. März 1998 9. Dezember 2006
Metropolitan Express Train GmbH* Metropolitan (MET) 1. August 1999 11. Dezember 2004
Georg Verkehrsorganisation GmbH (GVG) Berlin-Night-Express / Skandinavia-Night-Express 24. September 2000 heute
eurobahn° Verbindung zwischen Köln und Bielefeld 1. Dezember 2000 28. Januar 2001
DB AutoZug GmbH* AutoZug (AZ) / NachtZug (NZ) /
UrlaubsExpress (UEx)
1. Januar 2002 heute
Connex Verkehr GmbH (bis 5. Mai 2006),
Veolia Verkehr GmbH (seit 5. Mai 2006)
InterConnex (X) / Lausitz-Express (LX) 1. März 2002 heute
DB* / PKP Berlin-Warszawa-Express (BWE) Frühjahr 2002 heute
Vogtlandbahn (VBG)°° Vogtland-Express (VX) 12. Juni 2005 heute
Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH Harz-Berlin-Express (HBX) 11. Dezember 2005 heute
ÖBB EuroNight circa 2007 heute
Alleo°°° TGV 10. Juni 2007 heute
Internationale Gesellschaft für Eisenbahnverkehr (IGE) Mitfahrzug 25. April 2008 2009
Reisezug-Verkehrsgesellschaft mbH www.nacht-im-zug.de 26. Juni 2009 6. Juli 2009 [1]
Hamburg-Köln-Express (HKX) Hamburg-Köln-Express Dezember 2011 [2]

Anmerkungen:
* Tochterunternehmen der DB bzw. einer ihrer Töchter
** Westrail International bzw. Thalys International ist ein Tochterunternehmen der belgischen und französischen Staatsbahnen.
*** Tochterunternehmen der schweizer und italienischen Staatsbahn
° Größter Aktionär der eurobahn-Mutter ist die französische Staatsbahn.
°° Ein Tochterunternehmen der italienischen Staatsbahn u.a.
°°° Ein Tochterunternehmen der DB und der französischen Staatsbahn

Regionalzüge als Ersatz für Fernverkehrszüge

Neben Nahverkehrszügen haben einige Länder auch vollwertige Interregio-Ersatzzüge bei Privatbahnen bestellt, welche alle mit Bistro ausgerüstet sind:

  • Der Flensburg-Express (Flex), der zwischen Hamburg und Flensburg verkehrte, wurde mit dem Fahrplan 2006 wieder von der Deutschen Bahn AG übernommen. Bistros hatten die Züge jedoch schon seit der Übernahme durch die Nord-Ostsee-Bahn nicht mehr.

Es gibt Planungen, einige Züge des Arriva-Länderbahn-Express München–Hof als Vogtland-Express bis nach Berlin zu verlängern, so dass sich durchgehende private Fernverkehrszüge Berlin–München ergeben würden.

Historische Fernzugbezeichnungen der Deutschen Bahn AG

USA

Der Schienenpersonenfernverkehr in den USA erfolgt seit 1971 durch das halbstaatliche Unternehmen National Railroad Passenger Corporation (Amtrak).


Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Einzelnachweise

  1. Vgl. "Aus für den Nachtzug nach Berlin". Heilbronner Stimme, 24. Juli 2009, abgerufen am 27. Juli 2009.
  2. Privatanbieter attackiert Bahn mit Billig-Angeboten in Welt Online vom 12. August 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fernverkehrszug — Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden über längere Strecken mit Eisenbahnzügen. Das Gegenstück für kürzere Entfernungen ist der Schienenpersonennahverkehr. Die Reisezeit beträgt meistens über eine Stunde, im Mittel… …   Deutsch Wikipedia

  • Fernzug — Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden über längere Strecken mit Eisenbahnzügen. Das Gegenstück für kürzere Entfernungen ist der Schienenpersonennahverkehr. Die Reisezeit beträgt meistens über eine Stunde, im Mittel… …   Deutsch Wikipedia

  • SPFV — Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden über längere Strecken mit Eisenbahnzügen. Das Gegenstück für kürzere Entfernungen ist der Schienenpersonennahverkehr. Die Reisezeit beträgt meistens über eine Stunde, im Mittel… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Oberhausen–Arnheim — Oberhausen–Arnhem Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem in pink Kursbuchstrecke (DB): 420 Streckennummer: 2270 Streckenlänge: 92 km …   Deutsch Wikipedia

  • Hollandstrecke — Oberhausen–Arnhem Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem in pink Kursbuchstrecke (DB): 420 Streckennummer: 2270 Streckenlänge: 92 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem — Oberhausen–Arnhem Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem in pink Kursbuchstrecke (DB): 420 Streckennummer (DB): 2270 (Oberhausen–Grenze) Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Unna — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Deckenstromschiene — seitliche Stromschiene der Amsterdamer Metro Stromschiene der Münchner U Bahn im Querschnit …   Deutsch Wikipedia

  • Schleifleitungen — seitliche Stromschiene der Amsterdamer Metro Stromschiene der Münchner U Bahn im Querschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Unterleitung — seitliche Stromschiene der Amsterdamer Metro Stromschiene der Münchner U Bahn im Querschnitt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”