Seine-et-Marne
Seine-et-Marne
Wappen des Departements Seine-et-Marne Lage des Departements Seine-et-Marne in Frankreich
Region Île-de-France
Präfektur Melun
Unterpräfektur(en) Fontainebleau
Meaux
Provins
Torcy
Einwohner 1.303.702 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 220 Einw. pro km²
Fläche 5.915 km²
Arrondissements 5
Kantone 43
Gemeinden 514
Präsident des
Generalrats
Vincent Eblé
ISO-3166-2-Code FR-77

Seine-et-Marne [sɛneˈmaʀn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 77. Es liegt in der Region Île-de-France östlich von Paris.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Département Seine-et-Marne grenzt im Westen an die Départements Val-d'Oise, Seine-Saint-Denis, Val-de-Marne und Essonne, im Süden an Loiret und Yonne, im Osten an Aube und Marne sowie im Norden an Aisne und Oise. Ein kleiner Teil im Westen des Departements ist mittlerweile mit dem Ballungsraum Paris zusammengewachsen, namentlich Städte wie Chelles oder Villeparisis. Der östliche Teil des Departements ist noch überwiegend ländlich.

Die wichtigsten Flüsse im Département sind die Seine und die Marne, nach denen es benannt ist.

Der Großteil des Departements gehört zu den historischen Regionen Brie und Gâtinais français.

Verwaltungsgliederung

Arrondissement Einwohner
(1999)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte Kantone Gemeinden
Fontainebleau 144.849 1227 118 6 87
Meaux 246.763 1200 185 8 129
Melun 312.257 1029 303 10 92
Provins 147.005 2157 68 9 165
Torcy 343.583 302 1138 10 43
Lage in der Île de France

Gedenkstätten

Kriegsgräberstätte von Solers

|| Solers War Cemetery 03.JPG

Die deutsche Kriegsgräberstätte von Solers liegt 50 km südöstlich von Paris und am Rande des Ortes Solers. Hier sind 2.228 deutsche Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg begraben. [1]

Einzelnachweis

  1. Internetseite des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Arbeit und Beschreibung des Friedhofes Solers)

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Seine-et-Marne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seine-et-Marne — Administration Pays Fran …   Wikipédia en Français

  • Seine-et-marne — Administration Région …   Wikipédia en Français

  • Seine et Marne — Administration Région …   Wikipédia en Français

  • Seine-et-Marne — (spr. ßǟn e marn ), Departement im nördlichen Frankreich, aus Teilen der Ile de France (Brie Française und Gâtinais), der Champagne (Brie Champenoise) und von Orléanais (Gâtinais Orléanais) gebildet, grenzt nördlich an die Departements Oise und …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seine-et-Marne — (spr. ßähn e marn), franz. Departement in der Isle de France, aus Teilen der Brie und des Gâtinais Français bestehend, 5931 qkm, (1901) 358.325 E.; Hauptstadt Melun …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Seine-et-Marne —   [sɛne marn], Département in Frankreich, östlich von Paris, im Pariser Becken, Region Île de France, 5 915 km2, 1,194 Mio. Einwohner; Verwaltungssitz: Melun.   …   Universal-Lexikon

  • Seine-et-Marne — Infobox Department of France department=Seine et Marne|number=77 region=Île de France prefecture=Melun subprefectures=Fontainebleau Meaux Provins Torcy population=1,267,496 1,193,767|pop date=Jan.1, 2006 estimate March 8, 1999 census|pop… …   Wikipedia

  • Seine-et-Marne — El departamento de Seine et Marne (77) es un departamento francés, que pertenece a la región de Île de France. Debe su nombre a los ríos Sena y Marne. Su prefetura es la ciudad de Melun …   Enciclopedia Universal

  • Seine-et-Marne — Sp Senà ir Márna Ap Seine et Marne L dep. Š Prancūzijoje …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • SEINE-ET-MARNE —    (356), a north midland department of France lying E. of Seine; the Marne crosses the N. and the Seine the S.; has a fertile soil, which grows in abundance cereals, vegetables, and fruits; many fine woods, including Fontainebleau Forest,… …   The Nuttall Encyclopaedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”