Bahnhof Babenhausen
Babenhausen (Hess)
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung FBA
Eröffnung 25. Dezember 1858
Lage
Stadt Babenhausen (Hessen)
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 57′ 29″ N, 8° 57′ 25″ O49.9580555555568.9569444444444Koordinaten: 49° 57′ 29″ N, 8° 57′ 25″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Babenhausen (bahnamtlich: Babenhausen (Hess)) ist ein Kreuzungsbahnhof am Schnittpunkt der Rhein-Main-Bahn und der Odenwaldbahn in Babenhausen (Hessen).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Bahnhof wurde für die Rhein-Main-Bahn erbaut und am 25. Dezember 1858 in Betrieb genommen. 1868 kam die Odenwaldbahn, zunächst bis Groß-Umstadt, hinzu. 1876 wurde das dreistöckige Empfangsgebäude errichtet, das heute noch steht. Es ist ein in hellem Sandstein errichteter Typenbau. Dort wurde 1904 eine kleine Gaststätte eröffnet. Das Empfangsgebäude ist ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz.[1]

In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts begannen wegen des ansteigenden Verkehrs am Bahnhof große Umbaumaßnahmen. Die Gleise wurden 5 m höher gelegt, die Bahnübergänge an der Aschaffenburger und an der Darmstädter Straße geschlossen. Direkt neben dem Empfangsgebäude wurde eine Unterführung zur heutigen B 26 gebaut. Die Arbeiten konnten 1928/1929 abgeschlossen werden. 1944 wurden die Bahnanlagen durch Luftangriffe mehrmals beschädigt.

1960 wurde auf der Rhein-Main-Bahn der elektrische Betrieb eingeführt, 1968 das Zentralstellwerk südlich der Gleise eröffnet. 2003 wurde die Fahrkartenausgabe geschlossen, kurz darauf auch Gaststätte und Kiosk. Das Empfangsgebäude wurde 2004 verkauft und wechselte zwischenzeitlich mehrmals den Eigentümer. 2008 besteht der Bahnhof 150 Jahre. 2009 wurde die ehemalige Fahrkartenausgabe zu einem Kiosk umgebaut, hier sind jetzt Zeitschriften, Getränke und Snacks erhältlich.

Infrastruktur

Blick auf das Gleisvorfeld

Die Gleise der Strecken verlaufen im Bahnhof im Linienbetrieb, die Gleise der Rhein-Main-Bahn liegen nördlich der Odenwaldstrecke. Auf der eingleisigen Odenwaldbahn wird der Bahnhof planmäßig für Zugbegegnungen genutzt. Die Bahnsteige befinden sich jeweils in Insellage zwischen den Gleisen, der Zugang zu den Gleisen ist nur durch die Unterführung möglich. Am östlichen Bahnhofskopf wird das Gleis der Odenwaldbahn nach Hanau höhenfrei über die Rhein-Main-Bahn geführt. In Richtung Dieburg gibt es zusätzliche Überholgleise, die zur Überholung von Güterzügen genutzt werden.

Im nord-östlichen Teil des Bahnhofs befindet sich der ehemals umfangreiche Güterbahnhof. Er besaß früher erhebliche Bedeutung für die hier stationierten Einheiten der US Army, wird aber heute nur noch in geringem Umfang genutzt, z. B. zur Holzverladung. Das Gleis, das aus Richtung Hanau in den Güterbahnhof führte, wurde 2007 stillgelegt.

Verkehrliche Bedeutung

In Babenhausen kreuzen sich Rhein-Main-Bahn und Odenwaldbahn. Hier verkehren folgende Züge:

Linie Strecke
RE 64 Frankfurt (Main) HbfHanau HbfBabenhausen (Hess) – Groß-Umstadt Wiebelsbach (– Erbach (Odenw))
RB 64 Hanau Hbf – Seligenstadt (Hess) – Babenhausen (Hess) – Groß-Umstadt Wiebelsbach
RB 75 Wiesbaden HbfMainz HbfGroß GerauDarmstadt HbfDieburgBabenhausen (Hess)Aschaffenburg Hbf

In der Regel gibt es zur vollen Stunde gute Umsteigemöglichkeiten zwischen den einzelnen Zügen.


Babenhausen ist zudem ein wichtiger Knotenpunkt des regionalen Busverkehrs:

  • Linie K 53: Babenhausen – Schaafheim – Ringheim - Großostheim – Aschaffenburg
  • Linie K 54: Babenhausen – Schaafheim – Radheim - Mosbach – Wenigumstadt – Pflaumheim – Großostheim – Aschaffenburg
  • Linie K 65: Babenhausen – HergershausenLangstadt – Schaafheim
  • Linie K 66: Babenhausen – VDO – Jürgen-Schumann-Straße
  • Linie K 86: Babenhausen – Harreshausen – VDO – Rodgau - Dudenhofen (Anschluss an die S-Bahn-Linie S1)
  • Linie 677: Darmstadt – Dieburg – Altheim – Babenhausen – Stockstadt am Main – Aschaffenburg [nur im Spätverkehr, Ersatz für RMV-Bahnlinie 75 (Rhein-Main-Bahn)]

Ausbaupläne

Im Moment befinden sich die Anlagen in einem vernachlässigten Zustand. Das Empfangsgebäude steht teilweise leer, und die Unterführung ist renovierungsbedürftig. Bei der Unterführung ist ein Durchstich zur B 26 und der dortigen Park+Ride-Anlage in der Diskussion. Ab Ende Oktober 2011 sollen die Bauarbeiten an den Bahnsteigen beginnen.

Einzelnachweise

  1. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Eisenbahn in Hessen. Eisenbahnenbauten- und strecken 1839-1939, 3 Bände, 1. Auflage. Theiss Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8062-1917-6. Bd. 2.1, S. 249 .

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Babenhausen (Hessen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Dieburg — Dieburg Daten Kategorie 4 Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Darmstadt Nord — Darmstadt Nord Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Fischen — Illertalbahn Ulm – Oberstdorf Kursbuchstrecke (DB): 756 Ehingen–Ulm–Memmingen 975 Ulm–Oberstdorf Streckennummer: 5302 Ulm–Neu Ulm 5400 Neu Ulm–Kempten 5362 Kempten–Immenstadt 5402 Immenstadt–Oberstdorf Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Frankfurt (Main) Süd — Frankfurt (Main) Süd Empfangsgebäude Daten Kategorie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Mainz-Gustavsburg — Mainz Gustavsburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Darmstadt-Kranichstein — Darmstadt Kranichstein …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kellmünz–Babenhausen — Kellmünz a.d.Iller–Babenhausen Kursbuchstrecke: zuletzt 407a; 406g (1944) Streckennummer: 5410 Streckenlänge: 10,302 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Maximale Neigung: 20,00 ‰ Minimaler …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Eberbach–Hanau — Odenwaldbahn (Eberbach–Hanau) Kursbuchstrecke (DB): 641 Streckennummer: 4113 Streckenlänge: 88,1 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Main-Rhein-Bahn — Rhein Main Bahn Kursbuchstrecke (DB): 651 Streckennummer: 3520 Mainz–Mainz Bischofsheim 3530 Mainz Bischofsheim–Darmstadt 3540 Weiterstadt Stockschneise–Darmstadt Nord 3557 Darmstadt–Aschaffenburg Streckenlänge: 77,7 km Spurweite: 1435 mm… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”