Bernhard Lepsius
Grabstätte, Thuner Platz 2-4, in Berlin-Lichterfelde

Bernhard Lepsius (* 3. Februar 1854 in Berlin; † 7. Oktober 1934 ebenda) war ein deutscher Chemiker und Direktor der Chemischen Fabrik Griesheim.

Bernhard Lepsisus wurde 1854 als Sohn des Ägyptologen Karl Richard Lepsius in Berlin geboren. Nach dem Studium der Chemie in Straßburg und Göttingen war er Assistent bei August Wilhelm Hofmann in Berlin. 1881 übernahm Lepsius die Dozentur am Physikalischen Verein in Frankfurt am Main.

1891 trat Lepsius als technischer Subdirektor und Leiter der Anilinfabrik bei der Chemischen Fabrik Griesheim (CFG) in Griesheim am Main ein. Lepsius war dann technischer Vorstand und abwechselnd Vorsitzender des Vorstandes der CFG, die sich seit 1898 Chemische Fabrik Griesheim-Elektron nannte. Im Unternehmen war er für die Abteilung Organische Chemie sowie für Personal- und Sozialfragen verantwortlich.

Von 1906 bis 1909 war Lepsius Vorsitzender des „Vereins zur Wahrung der Interessen der chemischen Industrie Deutschlands“. Nach seinem Ausscheiden bei der CFGE 1910 wurde er Professor für technische Chemie an der TH Charlottenburg. Von 1912 bis 1927 war Lepsius Generalsekretär der Deutschen Chemischen Gesellschaft.

Literatur

  • Dieter Wagner: Innovation und Standort. Geschichte und Unternehmensstrategien der Chemischen Fabrik Griesheim 1856–1925. Darmstadt 1999.
  • Claus Priesner: Lepsius, Bernhard. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 14, Duncker & Humblot, Berlin 1985, S. 309.

Weblink

 Wikisource: Bernhard Lepsius – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lepsius — ist der Name folgender Personen: Carl Peter Lepsius (1775–1853), Altertumswissenschaftler, Historiker, Schriftsteller, Beamter, Bürgermeister und Landrat von Naumburg Karl Richard Lepsius (1810–1884), deutscher Ägyptologe aus Naumburg Karl Georg… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Klein — (* 6. März 1793 in Köln; † 9. September 1832 in Berlin) war ein deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Werdegang 3 Zitat …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Klein — (March 6, 1793 ndash; September 9, 1832), was a German composer.Klein was born in Cologne. He married Lilly Parthey (born Berlin, Oct 2, 1800 died August 2, 1829), who was the sister of Gustav Parthey (1798 1832) and the nephew of Friedrich… …   Wikipedia

  • Bernhard Deermann — Dr. Bernhard Deermann Johannes Bernhard Deermann (* 20. Juni 1887 in Baccum; † 26. März 1982 in Köln) war ein deutscher Politiker der BVP. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Klein — Pour les articles homonymes, voir Klein. Bernhard Klein Naissance 6 mars  …   Wikipédia en Français

  • Carl-Richard Lepsius — Karl Richard Lepsius (1810 1884) Karl Richard Lepsius (* 23. Dezember 1810 in Naumburg an der Saale; † 10. Juli 1884 in Berlin) war ein deutscher Ägyptologe, Sprachforscher und Bibliothekar …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Richard Lepsius — Karl Richard Lepsius (1810 1884) Karl Richard Lepsius (* 23. Dezember 1810 in Naumburg an der Saale; † 10. Juli 1884 in Berlin) war ein deutscher Ägyptologe, Sprachforscher und Bibliothekar …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Lepsius — Karl Richard Lepsius (1810 1884) Karl Richard Lepsius (* 23. Dezember 1810 in Naumburg an der Saale; † 10. Juli 1884 in Berlin) war ein deutscher Ägyptologe, Sprachforscher und Bibliothekar …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Richard Lepsius — (1810–1884) Karl Richard Lepsius (* 23. Dezember 1810 in Naumburg an der Saale; † 10. Juli 1884 in Berlin) war ein deutscher Ägyptologe, Sprachforscher und Bibliothekar …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Lepsius — (* 15. Dezember 1858 in Berlin; † 3. Februar 1926 in Meran) war ein evangelischer Theologe und Orientalist Er studierte zunächst Mathematik und Philosophie in München und promovierte schon 1880 mit einer preisgekrönten Arbeit zum Doktor der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”