AMD K5
<<   AMD K5   >>
Produktion: 1996 bis 1997?
Produzent: AMD
Prozessortakt: 75 MHz bis 133 MHz
FSB-Takt: 50 MHz bis 66 MHz
L1-Cachegröße: 24 KB
Fertigung: 500 nm bis 350 nm
Befehlssatz: x86
Sockel:
Namen der Prozessorkerne:
  • SSA/5 (Model 0)
  • 5k86 (Model 1)

Der AMD K5 ist ein x86-Mikroprozessor des Unternehmens Advanced Micro Devices (AMD) und die erste vollständige Eigenentwicklung AMDs. Er konkurrierte mit dem Intel Pentium, NexGen Nx586 und Cyrix 6x86.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Nachdem AMD in den Jahren zuvor vor allem Intels Mikroprozessorentwicklungen nur minimal verändert nachgebaut hatte, musste sich der Hersteller nach diversen Rechtsstreitigkeiten mit Intel umorientieren und sich um eine eigene Entwicklungsabteilung und Prozessorarchitektur bemühen. Der K5 war das erste Ergebnis dieser veränderten Ausrichtung, allerdings war das mit Problemen verbunden, wodurch der K5 viel zu spät auf den Markt kam. Nachfolger war der AMD K6, der jedoch nicht auf dem K5, sondern auf dem NexGen Nx686 beruhte.

Technik

Architektur des AMD K5.

Modelle

AMD hatte Probleme bei der Entwicklungszeit und bei der Fertigungsausbeute, so dass der K5 ein Jahr später als ursprünglich geplant auf den Markt kam. Diese Version war noch eine Art „Vorabversion“, bekannt als SSA/5, mit Fehlern im L1-Cache und in der Sprungvorhersage. Sie wurde zuerst als 5K86 und später dann auch als K5 verkauft. Die fehlerbereinigte Version, als 5k86 bezeichnet, wurde nur als K5 verkauft.

Architektur

Der K5 ist intern ein RISC-Prozessor (basierend auf der Am29000-RISC-Familie) mit einer x86-Dekodier-Einheit, die alle x86-Befehle zur Ausführung in RISC-Befehle zerlegt. Dieses Prinzip wird zwischenzeitlich bei allen modernen x86-CPUs benutzt.

Der K5 besitzt fünf Integer-Einheiten, die als Out-of-order-Pipelines ausgeführt sind und eine Non-Pipelined-FPU (der Intel Pentium besitzt zwei als In-order-Pipelines ausgeführte Integer-Einheiten und eine Pipelined-FPU). Registerumbenennung und Speculative execution verbessern die parallele Ausführungsmöglichkeit der Pipelines bzw. vermindern deren Blockade. Der Buffer für die Sprungvorhersage ist viermal größer als der des Pentium (wobei die Sprungvorhersage selbst nicht besser arbeitet) und der L1-Cache ist doppelt so groß (und vierfach statt zweifach assoziativ). Diese Verbesserungen ermöglichen dem K5 eine höhere Integer-Leistung als einem gleich getakteten Pentium. Aus diesem Grund benutzte AMD das bereits vom Am5x86 bekannte P-Rating, um die Leistungsfähigkeit relativ zum Pentium anzugeben. Bei Gleitkomma-Berechnungen durch die FPU arbeitet ein AMD K5 jedoch langsamer als ein Pentium mit einer dessen P-Rating entsprechenden Taktfrequenz.

Modelldaten

SSA/5 (Model 0)

5K86-P75 (SSA/5)
  • Verkaufsname: 5K86 P75/P90/P100; später K5 PR75/PR90/PR100
  • L1-Cache: 8 + 16 KB (Daten + Instruktionen)
  • Sockel 5 und Sockel 7 mit 50, 60 und 66 MHz Front Side Bus
  • Betriebsspannung (VCore): 3,52 V
  • Erscheinungsdatum: 27. März 1996
  • Fertigungstechnik: 0,50 µm und 0,35 µm
  • Die-Größe: 251 mm² (0,50 µm) und 161 mm² (0,35 µm) bei 4,3 Millionen Transistoren
  • Taktraten (Leistungsaufnahme):
    • 5K86 P75, K5 PR75: 75 MHz (11,63 W)
    • 5K86 P90, K5 PR90: 90 MHz (13,96 W)
    • 5K86 P100, K5 PR100: 100 MHz (15,51 W)

5k86 (Model 1)

K5 PR200 (5k86)
  • Verkaufsname: K5 PR120/PR133/PR150/PR166
  • L1-Cache: 8 + 16 KB (Daten + Instruktionen)
  • Sockel 5 und Sockel 7 mit 60 und 66 MHz Front Side Bus
  • Betriebsspannung (VCore): 3,52 V
  • Erscheinungsdatum: 7. Oktober 1996
  • Fertigungstechnik: 0,35 µm
  • Die-Größe: 181 mm² (0,35 µm) bei 4,3 Millionen Transistoren
  • Taktraten (Leistungsaufnahme):
    • PR120: 90 MHz (12,37 W)
    • PR133: 100 MHz (13,75 W)
    • PR150: 105 MHz (?)
    • PR166: 116,6 MHz (16,04 W)
    • PR200: 133 MHz (?) (war ursprünglich geplant, ein Verkauf fand nicht mehr statt)

Siehe auch

Weblinks

 Commons: AMD K5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Datenblätter


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AMD K5 — <<   K5   >> Центральный процессор Производство: с 1996 по 1997 Производитель …   Википедия

  • AMD K5 — The K5 was AMD s first x86 processor developed entirely in house, introduced in March 1996. cite web|url=http://www.cpu info.com/index2.php?mainid=html/cpu/amdk5.php |title=AMD K5 |accessdate=2007 07 11 |publisher=CPU INFO.COM ] . Its primary… …   Wikipedia

  • AMD K5 — Pour les articles homonymes, voir K5. AMD 5k86 P90 (SSA/5) …   Wikipédia en Français

  • AMD K5 — Fecha de fabricación 27 de marzo de 1996 Número de transitores 4.300.000 Socket Socket 7 o 5 (en versiones menores a PR166) Número de pines de conexión 296 Manejo en …   Wikipedia Español

  • K5 — <<   K5   >> Центральный процессор …   Википедия

  • AMD-K8 — (auch bekannt als AMD Hammer) ist der Codename einer Prozessorgeneration von AMD, die die Nachfolge der AMD K7 Prozessoren angetreten hat. Die Bezeichnung AMD K8 steht dabei in der Tradition der K5 , K6 und K7 Generationen. Hauptneuerung der K8… …   Deutsch Wikipedia

  • AMD-K9 — lautet die inoffizielle Bezeichnung für AMDs Doppelkernprozessoren auf K8 Basis.[1] Die Bezeichnung AMD K9 steht dabei in der Tradition der K5 bis K8 Generationen. Die Prozessoren der K9 Generation wurden als die „Doppelkernversionen des K8“… …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K8L — AMD K8 (auch bekannt als AMD Hammer) ist der Codename einer Prozessorgeneration von AMD, die die Nachfolge der AMD K7 Prozessoren angetreten hat. Die Bezeichnung AMD K8 steht dabei in der Tradition der K5 , K6 und K7 Generationen. Hauptneuerung… …   Deutsch Wikipedia

  • AMD-7er-Chipsatz-Serie — Die AMD 7er Chipsatz Serie ist eine Chipsatz Familie von AMD für AMDs K8 , K9 und K10 Prozessoren. Die ersten Modelle wurde am 19. November 2007 mit der Präsentation der „Spider“ Plattform vorgestellt. Die 7er Serie ist AMDs erste komplette Serie …   Deutsch Wikipedia

  • AMD 64 — AMD Athlon 64 Athlon 64 Emblem Produktion: 2003 bis 2008 Produzent: AMD Prozessortakt: 1,8 GHz bi …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”