ASM Clermont Auvergne
ASM Clermont Auvergne
Logo
Voller Name Association Sportive
Montferrandaise
Clermont Auvergne
Spitzname(n) Les Jaunards
Gegründet 1911
Stadion Stade Marcel-Michelin
Plätze 16.610
Präsident René Fontès
Trainer Vern Cotter
Homepage www.asm-rugby.com
Liga Top 14
2010/11 4. Platz (Halbfinale verloren)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die Association Sportive Montferrandaise Clermont Auvergne ist eine Rugby-Union- Mannschaft aus der französischen Stadt Clermont-Ferrand im Département Puy-de-Dôme, die in der höchsten Liga Top 14 spielt. Sie ist die bedeutendste Abteilung des Sportvereins Association Sportive Montferrandaise. Die Heimspiele werden im Stade Marcel-Michelin ausgetragen.

Bis 2004 trat die Mannschaft unter der Bezeichnung AS Montferrandaise auf und wird heute noch häufig so genannt. Sie erreichte elfmal das Finale der französischen Meisterschaft, konnte aber erst 2010 nach zehn Finalniederlagen den Meistertitel erringen; in sechs Endspielen betrug die Differenz weniger als sieben Punkte. Auf europäischer Ebene konnte die Mannschaft bisher zweimal den European Challenge Cup gewinnen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Martin Michelin, Sohn des Michelin-Konzerngründers André Michelin, gründete den Verein im Jahr 1911 unter der Bezeichnung AS Michelin. In diesem Firmensportverein hatte die Rugby-Abteilung bald eine dominierende Rolle inne. 1922 musste der Name auf Druck des Sportverbandes Union des Sociétés Françaises de Sports Athlétiques in AS Montferrandaise geändert werden.

1935 erreichte die Mannschaft erstmals ein bedeutendes Finalspiel, in der Challenge Yves du Manoir. Die ASM verlor dieses Spiel, ebenso die Finalspiele der Meisterschaft 1936 und 1937. Das Finale der Challenge 1938 wurde gewonnen. Im folgenden Jahrzehnt nahm die Mannschaft zweimal am Coupe de France teil und verlor sowohl 1945 als auch 1947 das Finale. Zehn Jahre später folgte eine weitere Finalniederlage in der Challenge.

Meisterschaftsfinale 2007

In den 1970er Jahren gehörte die AS Montferrandaise zu den besten Mannschaften des Landes. Zweimal erreichte sie das Finale der Meisterschaft und verlor jeweils (1970 und 1978). Zwei weiteren Finalniederlagen in der Challenge (1972 und 1979) steht ein Sieg gegenüber (1976). 1986 konnte AS Montferrandaise zum dritten Mal die Challenge gewinnen.

1994 erreichte die Mannschaft sowohl das Finale der Challenge als auch der Meisterschaft, beide Male ging sie als Verlierer vom Platz. Zwei weitere Niederlagen im Meisterschaftsfinale folgten 1999 und 2001. Den größten Erfolg feierte die Mannschaft nicht auf nationaler, sondern auf europäischer Ebene; 1999 und 2007 entschied sie den Pokalwettbewerb European Challenge Cup für sich; im Juni 2007 verlor Clermont zum achten Mal das Endspiel um die französische Meisterschaft. Ein Jahr später folgte die neunte Finalniederlage. Mit der Niederlage gegen USA Perpignan im Jahr 2009 scheiterte der Verein bereits zum zehnten Mal und zum dritten Mal in Folge im Finale.

Der „Finalfluch“, der auf der Mannschaft lastete, konnte schließlich 2010 gebrochen werden. Beim elften Anlauf setzte sie sich gegen USA Perpignan durch und gewann erstmals den Meistertitel.

Erfolge

  • Meister: 2010
  • Meisterschaftsfinalist: 1936, 1937, 1970, 1978, 1994, 1999, 2001, 2007, 2008, 2009
  • Sieger European Challenge Cup: 1999, 2007
  • Finalist European Challenge Cup: 2004
  • Sieger Challenge Yves du Manoir: 1938, 1976, 1986
  • Finalist Challenge Yves du Manoir: 1935, 1957, 1972, 1979, 1985, 1994
  • Finalist Coupe de France: 1945, 1947

Finalspiele von ASM Clermont-Auvergne bzw. AS Montferrandaise

Meisterschaft

Datum Meister 2. Finalist Ergebnis Ort Zuschauer
10. Mai 1936 RC Narbonne AS Montferrandaise 6:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 25.000
2. Mai 1937 CS Vienne AS Montferrandaise 13:7 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 17.000
17. Mai 1970 La Voulte Sportif AS Montferrandaise 3:0 Stadium Municipal, Toulouse 35.000
28. Mai 1978 AS Béziers AS Montferrandaise 31:9 Parc des Princes, Paris 42.004
28. Mai 1994 Stade Toulousain AS Montferrandaise 22:16 Parc des Princes, Paris 48.000
29. Mai 1999 Stade Toulousain AS Montferrandaise 15:11 Stade de France, Saint-Denis 78.000
9. Juni 2001 Stade Toulousain AS Montferrandaise 34:22 Stade de France, Saint-Denis 45.000
9. Juni 2007 Stade Français ASM Clermont Auvergne 23:18 Stade de France, Saint-Denis 79.475
28. Juni 2008 Stade Toulousain ASM Clermont Auvergne 26:20 Stade de France, Saint-Denis 79.793
6. Juni 2009 USA Perpignan ASM Clermont Auvergne 22:13 Stade de France, Saint-Denis 79.205
29. Mai 2010 ASM Clermont Auvergne USA Perpignan 19:6 Stade de France, Saint-Denis 79.869

European Challenge Cup

Datum Sieger 2. Finalist Ergebnis Ort Zuschauer
27. Februar 1999 AS Montferrandaise CS Bourgoin-Jallieu 35:16 Stade Gerland, Lyon 31.986
22. Mai 2004 Harlequins AS Montferrandaise 27:26 Madejski Stadium, Reading 13.123
19. Mai 2007 ASM Clermont Auvergne Bath Rugby 22:16 The Stoop, London 10.134

Spieler

Aktueller Kader

Der Kader für die Saison 2011/2012:[1]

Vordermannschaft (forwards)

Pfeiler

  • FrankreichFrankreich Vincent Debaty
  • FrankreichFrankreich Thomas Domingo
  • FrankreichFrankreich Lionel Faure
  • SudafrikaSüdafrika Daniel Kotze
  • FrankreichFrankreich Clément Ric
  • GeorgienGeorgien Dawit Sirakaschwili

Hakler

  • FrankreichFrankreich Benoît Cabello
  • FrankreichFrankreich Benjamin Kayser
  • NeuseelandNeuseeland Ti’i Paulo

Zweite-Reihe-Stürmer

  • KanadaKanada Jamie Cudmore
  • SchottlandSchottland Nathan Hines
  • FrankreichFrankreich Loïc Jacquet
  • FrankreichFrankreich Julien Pierre
  • SchottlandSchottland Jason White

Flügelstürmer

  • FrankreichFrankreich Alexandre Audebert
  • FrankreichFrankreich Julien Bardy
  • FrankreichFrankreich Julien Bonnaire
  • FrankreichFrankreich Loann Goujon
  • FrankreichFrankreich Alexandre Lapandry
  • FrankreichFrankreich Elvis Vermeulen Kapitän der Mannschaft
  • SudafrikaSüdafrika Gerhard Vosloo
 

Hintermannschaft (backs)

Gedrängehalb

  • FrankreichFrankreich Morgan Parra
  • FrankreichFrankreich Ludovic Radosavljevic
  • NeuseelandNeuseeland Kevin Senio

Verbindungshalb

  • AustralienAustralien Brock James
  • FrankreichFrankreich David Skrela

Innendreiviertel

  • ItalienItalien Gonzalo Canale
  • FrankreichFrankreich Wesley Fofana
  • NeuseelandNeuseeland Regan King
  • SudafrikaSüdafrika Riian Swanepoel
  • SamoaSamoa Gavin Williams

Außendreiviertel

  • FrankreichFrankreich Julien Malzieu
  • FrankreichFrankreich Aurélien Rougerie
  • SudafrikaSüdafrika Brent Russell
  • NeuseelandNeuseeland Sitiveni Sivivatu

Schlussmann

  • WalesWales Lee Byrne
  • FrankreichFrankreich Anthony Floch
  • FidschiFidschi Kini Murimurivalu

Bekannte ehemalige Spieler

  • Stephen Jones (Wales)
  • Sione Lauaki (Tonga)
  • Mario Ledesma (Argentinien)
  • Gonzalo Longo (Argentinien)
  • Olivier Magne (Frankreich)
  • Gérald Merceron (Frankreich)
  • Olivier Merle (Frankreich)
  • Napolioni Nalaga (Fidschi)
  • Breyton Paulse (Südafrika)
  • Jean-Pierre Romeu (Frankreich)
  • Philippe Saint-André (Frankreich)
  • Martín Scelzo (Argentinien)
  • Goderdsi Schwelidse (Georgien)
  • John Smit (Südafrika)
  • Alessandro Troncon (Italien)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Groupe Pro, jouers. ASM Clermont Auvergne, abgerufen am 10. Oktober 2011 (französisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASM Clermont Auvergne — Full name Association SportiveMontferrandaise Clermont Auvergne Nickname(s) Les Jaunards, The Vulcans, Montferrand Founded 1911 …   Wikipedia

  • ASM Clermont Auvergne — Nombre completo Association Sportive Montferrandaise Clermont Auverne Fundación 1911 Estadio Parc des Sports Marcel Michelin Clermont Ferrand, Francia (15,000 personas) …   Wikipedia Español

  • ASM Clermont-Auvergne — Association sportive montferrandaise Clermont Auvergne  Pour le club omnisports, voir Association Sportive Montferrandaise. ASM Clermont Auvergne …   Wikipédia en Français

  • ASM Clermont Auvergne — Association sportive montferrandaise Clermont Auvergne  Pour le club omnisports, voir Association Sportive Montferrandaise. ASM Clermont Auvergne …   Wikipédia en Français

  • ASM Clermont Auvergne — Запрос «ASM Clermont Auvergne (спортивный клуб)» перенаправляется сюда; см. также другие значения. ASM Clermont Auvergne Полное название Association sportive montferrandaise Clermont Auvergne Прозвища Montferrand L’ASM Les Jaunards Основан …   Википедия

  • ASM Clermont Auvergne-Stade toulousain en rugby à XV — Clermont – Toulouse L ASM Clermont Auvergne et Stade toulousain disputent la demi finale du Top 14 au Stade Chaban Delmas le 29 mai 2009 73 confrontations …   Wikipédia en Français

  • ASM Clermont Auvergne-USA Perpignan en rugby à XV — Clermont – Perpignan L ASM Clermont Auvergne accueille l USAP Perpignan au Stade Marcel Michelin le 5 mars 2010 27 confrontations Victoires Clermont …   Wikipédia en Français

  • ASM Clermont Auvergne-Stade français Paris en rugby à XV — Clermont – Paris Le Stade français et l ASM Clermont Auvergne disputent la finale du Top 14 au Stade de France le 10 juin 2007 17 confrontations Victoires Clermont …   Wikipédia en Français

  • Stade toulousain-ASM Clermont Auvergne en rugby à XV — ASM Clermont Auvergne Stade toulousain en rugby à XV Clermont Toulouse 10 confrontations Victoires Clermont Nuls Victoires Toulouse 7 (70 %) 0 (0 %) 3 (30 %) …   Wikipédia en Français

  • USA Perpignan-ASM Clermont Auvergne en rugby à XV — ASM Clermont Auvergne USA Perpignan en rugby à XV Clermont Perpignan 9 confrontations Victoires Clermont Nuls Victoires Perpignan 4 (44 %) 0 (0 %) 5 (56 %) …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”