Bosra
arabisch ‏بصرى‎, DMG Buṣrā
Bosra
Bosra (Syrien)
Bosra
Bosra
Basisdaten
Staat Syrien
Gouvernement Dar'a
Höhe 850 m
Einwohner 29.664 (2009)
ISO 3166-2 SY-DR
Römisches Theater
Römisches Theater
32.517536.479166666667

Bosra (arabisch ‏بصرى‎, DMG Buṣrā, Buṣrā aš-Šām, auch Bostra) ist eine Stadt im Südwesten von Syrien im Gouvernement Dar'a innerhalb der Region Hauran.

Die Einwohnerzahl beträgt 29.664 nach einer Berechnung von 2009.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bosra liegt vermutlich an der Stelle des im 2. Jahrtausend v. Chr. bestehenden bronzezeitlichen Kleinstaates Buṣrūna, welcher in den Amarna-Briefen erwähnt wird.[2] Erst im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde der Ort als Teil des Seleukidenreiches wieder schriftlich erwähnt. Seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. gehörte er zum Reich der Nabatäer, das sich im Norden zeitweilig bis Damaskus ausdehnte, und war von 70 bis 106 n. Chr. dessen Hauptstadt. Nach der Eroberung durch den römischen Kaiser Trajan wurde die Stadt wie das gesamte Reich der Nabatäer in das römische Reich eingegliedert; seit dieser Zeit war hier auch eine römische Legion stationiert (Legio III Cyrenaica). Im Jahr 106 zur Hauptstadt der Provinz Arabia Petraea erhoben, war sie unter dem Namen Nova Trajana Bostra ein Marktort für die Beduinen der östlichen Wüste und ein wichtiges Handelszentrum, da hier die Hauptstraßen zum Roten Meer zusammenliefen. Unter Kaiser Severus Alexander (222–235) wurde die Stadt zu einer Kolonie (Colonia) erhoben und unter Philippus Arabs (reg. 244–249) zur Metropole. Im 4. Jahrhundert galt sie als „große Stadt“, die zahlreiche kunstvolle Bauten, Kirchen und Theater beherbergte. Die Stadt war Bischofssitz. Im 6. Jahrhundert wurde eine fünfschiffige Basilika erbaut, die zu den größten des Nahen Ostens gehörte. 634 fiel die Stadt in die Hände der Araber und verlor allmählich ihre Bedeutung. Bei einem Erdbeben im Jahre 1157 wurden viele Bauten zerstört.

In arabischer und mameluckischer Zeit war Bosra eine Provinzhauptstadt. Im 13. Jahrhundert baute man das römische Theater zu einer Zitadelle mit Palastbauten aus. In den folgenden Jahrhunderten nahmen die Überfälle durch Beduinenstämme gegen die sesshaften Bauern, Händler und durchreisende Mekka-Pilger zu. Handel und Pilger verlagerten sich auf eine weiter westlich gelegene Straße, wodurch die Bedeutung als Handelsort zurückging und Bosra im Mittelalter zu einem Dorf herabsank.[3]

Die bis 1715 bestehende Diözese wurde von den Griechen unterdrückt und zählte etwa 8000 Katholiken, zwölf Priester und zwölf Gemeinden.

Die Altstadt von Bosra wurde 1980 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Sehenswürdigkeiten der Stadt

Birkat al-Haddsch mit der Abu-l-Fida- oder Dabbagha-Madrasa und der Yaqut-Moschee

Neben dem zu einer Zitadelle umgebauten römischen Theater bietet die Stadt viele andere Zeugnisse ihrer bewegten Vergangenheit. So befinden sich dort die Überreste der Thermen, eine beeindruckende Säulenstraße, die in der Antike Hauptverkehrsader Bostras war und das Kabyle-Heiligtum, dessen frühere Bestimmung unklar ist. Daneben steht eine aus dem 6. Jahrhundert stammende Kathedrale der Heiligen Sergius, Leontius und Bacchus. Im Nordosten der Stadt steht die Mabrak-an-Naba-Moschee, die 1136 errichtet und nach dem Kamel benannt wurde, das das erste Koranexemplar nach Syrien getragen haben soll. Südlich davon ist die Fatima-Moschee aus dem 13. Jahrhundert zu sehen.

Im Osten der Stadt kann man die Ruinen eines Palastes sehen, dessen Grundmauern wohl aus der Zeit der Nabatäer stammen. In der Nähe befindet sich eine große Zisterne (arab. Birkat al-Haddsch) und unweit davon die Yaqut-Moschee mit einer Madrasa aus dem 13. Jahrhundert (siehe Abbildung).

Im Westen der Altstadt befinden sich das Lampentor (Bab al-Kandil), große unterirdische Speicherräume für lokale Produkte und spärliche Reste des Tetrapylons. In der Nähe des alten Marktplatzes befindet sich die größte Moschee Bosras, die Umari-Moschee.

Sehenswürdigkeiten im Umland

In der Nähe von Bostra überqueren die aus der Römerzeit stammenden Brücken von Kharaba und von Djemerrin den Wadi Zeidi.

Literatur

  • Immanuel Benzinger: Bostra. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 789–791.
  • Arie Kindler: The coinage of Bostra. Aris & Phillips, Warminster 1983, ISBN 0-85668-136-9.
  • Thomas Leisten: Bostra. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 2, Metzler, Stuttgart 1997, ISBN 3-476-01472-X, Sp. 755.
  • Michael Meinecke, Flemming Aalund: Bosra – islamische Architektur und Archäologie. Leidorf, Rahden, Westf 2005, ISBN 3-89646-647-X (Orient-Archäologie, 17).
  • Sulaiman A. Mougdad: Bosra. Historical and Archaeological Guide. Damaskus 1971
  • Maurice Sartre: Bostra. In: Louis Jalabert (Hrsg.): Inscriptions grecques et latines de la Syrie. Bd. 13,1, Librairie Orientaliste Geuthner, Paris 1982.
  • Maurice Sartre: Bostra. Des origines à l’Islam. Geuthner, Paris 1985, ISBN 2-7053-0270-0 (Bibliothèque archéologique et historique, 117).

Weblinks

 Commons: Bosra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Syrien: Die wichtigsten Orte mit Statistiken zu ihrer Bevölkerung. World Gazetteer
  2. EA 197:13; 199:13.
  3. Horst Klengel: Syria Antiqua. Edition Leipzig, Leipzig 1971, S. 113–117

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bosra — بصرى …   Wikipedia

  • Bosra — Saltar a navegación, búsqueda Ciudad antigua de Bosra1 …   Wikipedia Español

  • BOSRA — BOSR , anc. BOSTRA Ville située dans le sud ouest de la Syrie, à trente kilomètres de la frontière syro jordanienne. Citadelle déjà importante du royaume nabatéen, Bosr (Bu ルr ) se développe après son rattachement à l’Empire romain (105 106).… …   Encyclopédie Universelle

  • BOSRA — urbs Idumaeae vetustissima et munitissima, in qua natus est Iobab, Rex Edom. Gen. c. 36. v. 33. Idumaeae diserte adscribunt Prophetae tres, Esaias c. 34. v. 6. Ierem. c. 49. v. 13. et Amos c. 1. v. 12. Tamen unus ex hoc numero Ieremias c. 48. v.… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bosra — Bosra, Ort, s. Bostra …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bosra — Bosra, syr. Stadt, s. Bostra …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bosra — Ancienne ville de Bosra * Patrimoine mondial de …   Wikipédia en Français

  • Bosra — Bọsra,   arabisch Busrạt asch Schạm, Stadt am Westfuß des Djebel Drus, Südsyrien, etwa 1 000 Einwohner. Bosra nimmt einen Teil des antiken Bọstra ein, das als Hauptstadt der römischen Provinz Arabia zeitweise etwa 80 000 Einwohner hatte. Die… …   Universal-Lexikon

  • Battle of Bosra — Infobox Military Conflict conflict=Battle of Bosra partof=Byzantine Arab Wars and Campaigns of Khalid ibn al Walid Roman Theater in Bosra caption= date=June July 634 place=Bosra, Syria result=Muslim victory combatant1=Rashidun Caliphate… …   Wikipedia

  • Erzeparchie Bosra und Hauran — Basisdaten Kirche Melkitische Griechisch Katholische Kirche Staat Syrien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”