Adolf von Sonnenthal
Adolf von Sonnenthal, Lithographie von Joseph Kriehuber, 1859
Adolf von Sonnenthal

Adolf von Sonnenthal (* 21. Dezember 1834 in Pest; † 4. April 1909 in Prag) war ein österreichischer Schauspieler. Er galt als bester Konversationsschauspieler in Salonlustspielen, war aber auch als Helden- und Charakterdarsteller äußerst erfolgreich.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er musste infolge plötzlicher Verarmung seiner Eltern das Schneiderhandwerk ergreifen, wandte sich später, seiner Neigung folgend und vom Schauspieler Bogumil Dawison ermuntert und einigermaßen vorbereitet, zur Bühne und debütierte 1851 in Temeschburg (Timișoara) als Phöbus im Drama Der Glöckner von Notre Dame (Charlotte Birch-Pfeiffer). 1852 ging er nach Hermannstadt, von hier 1854 nach Graz und im Winter 1855-1856 nach Königsberg, wo er mit solchem Erfolg auftrat, dass Heinrich Laube ihm ein Engagement am Wiener Burgtheater antrug.

Dort konnte Sonnenthal am 18. Mai 1856 als "Mortimer" in Die Waise von Lowood (Charlotte Birch-Pfeiffer) debütieren und wurde nach drei Jahren auf Lebenszeit engagiert. Unter der Leitung und Förderung von Heinrich Laube stieg Sonnenthal zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler seiner Zeit auf. 1881, anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums, verlieh man Sonnenthal den Orden der Eisernen Krone und erhob ihn in den Adelsstand. Er wurde 1884 zum Oberregisseur ernannt und fungierte seit dem Abgang des Direktors Adolf von Wilbrandt (Juni 1887) bis Ende 1888 als künstlerischer Leiter der Theaters. Sonnenthals eigentliche Stärke lag im Schauspiel und im Lustspiel; als Darsteller sog. Salonrollen nahm er unbestritten den ersten Platz ein.

Aus seinem vielseitigen Repertoire sind u.a. die Hauptrollen in Romeo und Julia und Heinrich IV. von William Shakespeare, Faust. Eine Tragödie. und Clavigo von Johann Wolfgang von Goethe und Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing zu nennen.

Aber auch in den Rollen „Raoul Gérard“ (Aus der komischen Oper), „Fürst Lübbenau“ (Aus der Gesellschaft, Eduard von Bauernfeld), „König“ (Ester, Jean Racine), „Fox“ (Pitt und Fox, Rudolf von Gottschall), „Marcel de Prel“ (Wildfeuer, Friedrich Halm) und in Uriel Acosta (Karl Gutzkow) konnte Sonnenthal brillieren.

Weniger Erfolg hatten dahingegen seine Übersetzungen französischer Theaterstücke, wie z.B. Der Marquis von Villemer (George Sand).

Im Alter von 74 Jahren starb der Schauspieler Adolf von Sonnenthal am 4. April 1909 in Prag.

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Wien Döbling (Gruppe Isr. 1/44). Im Jahr 1920 wurde in Wien Ottakring (16. Bezirk) die Sonnenthalgasse nach ihm benannt.

Werke

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf von Sonnenthal — (December 21 1834 1909), Austrian actor, was born of Jewish parentage in Budapest. Though brought up in penury and apprenticed to a working tailor, he cultivated his talent for drama, and was fortunate in receiving the support of a co religionist …   Wikipedia

  • Adolf von Sonnenthal — Este artículo o sección sobre biografías necesita ser wikificado con un formato acorde a las convenciones de estilo. Por favor, edítalo para que las cumpla. Mientras tanto, no elimines este aviso puesto el 16 de julio de 2011. También puedes… …   Wikipedia Español

  • Sonnenthal Adolf von — Зонненталь Адольф фон (1834 1909) актёр, играл в венском Бургтеатре. Лучшие роли в трагедиях Шиллера (Schiller Johann Christoph Friedrich, 1759 1805), Гёте (Goethe Johann Wolfgang von, 1749 1832), Шекспира см. тж. Burgtheater …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Sonnenthal — Adolf von Sonnenthal, Lithographie von Joseph Kriehuber, 1859 Adolf von Sonnenthal Adolf von Sonnenthal (* …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenthal, Adolf — (1834 1909)    Actor. Sonnenthal made his debut at age 17 at the Deutsches Theater of Timisoara, Romania. He was born in Budapest, Hungary, and spent the early years of his career in Habsburg lands until he got an engagement in Königsberg in 1856 …   Historical dictionary of German Theatre

  • Adolf — Infobox Given Name Revised name = Adolf imagesize= caption= pronunciation = gender = Male meaning = Noble wolf region = origin = German related names = wiktionary entry = Adolf popularity = Adolf articles = Adolf footnotes = Adolf, also spelled… …   Wikipedia

  • Sonnenthal — Sonnenthal, Adolf von, Schauspieler, geb. 21. Dez. 1834 in Pest. mußte infolge plötzlicher Verarmung seiner Eltern das Schneiderhandwerk ergreifen, wandte sich später, von Dawison ermuntert und vorbereitet, zur Bühne und trat zuerst 1851 in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sonnenthal — Sọnnenthal,   Adolf von, österreichischer Schauspieler, * Pest (heute zu Budapest) 21. 12. 1834, ✝ Prag 4. 4. 1909; ab 1856 am Wiener Burgtheater; ab 1884 Oberregisseur; berühmter Heldendarsteller (Othello, Egmont, Wallenstein) …   Universal-Lexikon

  • SONNENTHAL, ADOLF RITTER VON — (Neckwadel; 1834–1909), Austrian actor and theatrical director. Apprenticed to a tailor, Sonnenthal decided to become an actor on seeing a performance by bogumil dawison . For several years he acted in theaters in Temesvar, Hermannstadt, and Graz …   Encyclopedia of Judaism

  • Sonnenthal — Sonnenthal, Adolf, Ritter von, Schauspieler, geb. 21. Dez. 1834 in Pest, seit 1856 am Burgtheater in Wien, 1881 in den Adelsstand erhoben; vorzüglich in klass. Rollen (Faust, Wallenstein, Lear, Nathan etc.) wie im modernen Schau und Lustspiel. –… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”