Albrecht Aschoff

Albrecht Aschoff (* 11. April 1899 in Berlin; † 11. August 1972 in Bad Neuenahr-Ahrweiler) war ein deutscher Politiker (FDP).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aschoff wurde als Sohn eines Sanitätsrates geboren und besuchte des Humanistische Gymnasium in Berlin. Zwischen 1916 und 1918 war er Soldat im Ersten Weltkrieg. Anschließend studierte er von 1920 bis 1923 an der Humboldt-Universität in Berlin, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und an der Universität Rostock Jura. 1920 wurde er Mitglied der Burschenschaft Alemannia Bonn.[1]

1927 bis 1932 arbeitete er als Rechtsanwalt in Berlin, trat 1934 in die Reichswehr ein und wurde im Zweiten Weltkrieg als Oberst Führer einer Panzerdivision. 1945 kam er in sowjetische Kriegsgefangenschaft und kehrte erst 1955 zurück nach Deutschland. Er ließ sich dann als Anwalt in Essen nieder.

Nachdem er schon zwischen 1919 und 1932 Mitglied der DVP war und ab 1933 der NSDAP angehörte[2], trat er 1956 in die FDP ein. 1959 war er bereits Vorsitzender des Bezirksverbandes Ruhr und des Landesverbandes Rheinland. Zwischen 1960 und 1962 war er Ratsmitglied in Essen, legte dieses Amt aber zugunsten seines Bundestagsmandates nieder. Vom 17. Oktober 1961 bis zum 17. Oktober 1965 (eine Wahlperiode) war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wurde über die FDP-Landesliste in Nordrhein-Westfalen gewählt. Von 1961 bis 1963 war er Delegierter des Bundestages im Europäischen Parlament. Zudem war er seit dem 9. Januar 1963 Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Bundestages. Ab 1970 wurde er Vizepräsident des Wirtschafts- und Sozialausschusses.

Auszeichnungen

Literatur

  • Essener Köpfe – wer war was? Verlag Richard Bracht, Essen 1985, ISSN 3-87034-037-1
  • Helge Dvorak: Biografisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 1: A-E. Heidelberg 1996, S. 30-31. (mit Bild)
  • Rudolf Vierhaus und Ludolf Herbst (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002. Band 1, A–M, Saur, München 2002, ISBN 3-598-23781-2, S. 23

Einzelnachweise

  1. Helge Dvorak: Biografisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 1: A-E. Heidelberg 1996, S. 30.
  2. Helmut Gewalt: Angehörige des Bundestags / I. - X. Legislaturperiode ehemaliger NSDAP- & / oder Gliederungsmitgliedschaften (pdf-Datei, abgerufen am 19. November 2011).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aschoff — ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Aschoff (1899–1972), deutscher Politiker (DVP, FDP), Bundestagsabgeordneter Diethard Aschoff (* 1937), deutscher Historiker und Judaist Friedrich von Aschoff (1789–1854), preußischer Generalmajor… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschoff —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Le nom d’Aschoff est porté par plusieurs personnalités (par ordre alphabétique) : Albrecht Aschoff (1899 1972), homme politique… …   Wikipédia en Français

  • Albrecht von Alvensleben — Graf Albrecht von Alvensleben Albrecht Graf von Alvensleben (* 23. März 1794 in Halberstadt; † 2. Mai 1858 in Berlin) war preußischer Finanzminister. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Albrecht von Alvensleben — Albrecht Graf von Alvensleben (* 23. März 1794 in Halberstadt; † 2. Mai 1858 in Berlin) war preußischer Finanzminister. Leben Albrecht von Alvensleben entstammte der niederdeutschen Adelsfamilie von Alven …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/As — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtliste der Träger des Bundesverdienstkreuzes — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berliner Persönlichkeiten — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 2 Militärangehörige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Berlin — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 2 Militärangehörige …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des Großen Verdienstkreuzes — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”