Alois Glück
Alois Glück

Alois Glück (* 24. Januar 1940 in Hörzing (Gemeinde Traunwalchen) im Landkreis Traunstein) ist ein deutscher CSU-Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ausbildung

Mit 17 Jahren musste Alois Glück den elterlichen Bauernhof übernehmen - der Vater war im Krieg gefallen.

Politische Laufbahn

Nach einer journalistischen Laufbahn wurde der Landwirt 1970 für die CSU in den Bayerischen Landtag gewählt. 1986 berief ihn Franz Josef Strauß zum Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, seit 1988 führte er als Vorsitzender die CSU-Landtagsfraktion und von 1994 bis 2007 den CSU-Bezirksverband Oberbayern. Im Jahr 2003 wurde er zum Landtagspräsidenten gewählt. Zur Landtagswahl in Bayern 2008 stand er nicht mehr zur Wahl.

Im März 2011 berief Bundeskanzlerin Merkel Glück in eine neu geschaffene Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung.[1]

Sonstiges Engagement

Alois Glück gehört seit 1983 dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) an. Am 4. September 2009 nominierte ihn der Hauptausschuss des ZdK für das Amt des ZdK-Vorsitzenden,[2] nachdem der ursprünglich gewählte Heinz-Wilhelm Brockmann seine Kandidatur wegen der fehlenden Unterstützung der Deutschen Bischofskonferenz zurückgezogen hatte.[3] Am 20. November 2009 wurde er mit 169 von 189 Stimmen zum Nachfolger von Hans Joachim Meyer gewählt.[4] Seither lässt er seine Ämter bei dem in Teilen des Episkopats umstrittenen Verein Donum vitae ruhen, bleibt aber Mitglied.[5]

Glück ist Vorsitzender der Bergwacht Bayern, des Fördervereins Caritas-Kinderdorf Irschenberg, des Freundeskreises Abtei Frauenwörth sowie stellvertretender Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung. Er ist außerdem Kuratoriumsmitglied der Eugen-Biser-Stiftung sowie des dem CVJM nahestehenden Vereins ProChrist. Seit März 2011 ist Glück Mitglied der Ethikkommission für sichere Energieversorgung, Glück ist außerdem Mitglied des Katholischen Männervereins Tuntenhausen.[6] Seit 2010 ist er Mitglied im Stiftungsrat der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung.

Politische Positionen

Eigenverantwortung der Bürger und Solidarität der Gesellschaft

Von Juli 1999 bis Dezember 2009 war Glück zusätzlich Vorsitzender der Grundsatzkommission der CSU. Als solcher trug er maßgeblich zur Erarbeitung strategischer Positionspapiere der CSU wie „Aktive Bürgergesellschaft“ und „Soziale Marktwirtschaft für das 21. Jahrhundert“ bei. Nach einem zweijährigen Erarbeitungsprozess unter der Federführung Glücks wurde 2007 das neue Grundsatzprogramm „Chancen für alle! In Freiheit und Verantwortung gemeinsam Zukunft gestalten“ verabschiedet. Gesellschaftliches Leitbild darin ist die „solidarische Leistungsgesellschaft“ als Modell, das Eigenverantwortung der Bürger und Solidarität der Gesellschaft miteinander verbindet.

Zulassung verheirateter Diakone zur Priesterweihe

Vier Tage nach Aufnahme seines neuen Amtes sprach Glück sich als neuer Vorsitzender des Zentralkomitees der Katholiken dafür aus, dass bewährte, verheiratete Diakone mit einer entsprechenden Fortbildung zur Priesterweihe zugelassen würden.[7]

Auszeichnungen

Literatur

  • Alois Glück: Warum wir uns ändern müssen: Wege zu einer zukunftsfähigen Kultur. Herbig Verlag, München 2010, ISBN 978-3776626278

Quellen

  1. Eine einfache Lösung gibt es nicht. domradio.de (3. April 2011). Abgerufen am 28. September 2011.
  2. ZdK-Pressemeldung vom 4. September 2009.
  3. Tagesspiegel: Katholiken nominieren Alois Glück
  4. Meldung auf br-online.de
  5. Merkur online: "Glücks Opfer für die Laienarbeit"
  6. vgl. z.B. Seehofer an allen Fronten, handelsblatt.com, 24. Oktober 2008.
  7. Focus:Katholische Kirche Mixa kämpft für den Zölibat

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alois Glück — [IPA|ˈɑloʏs ˈglʏk] (born January 24 1940 in Hörzing in the district of Traunstein) is a German politician of the CSU in Bavaria.After a journalistic career the skilled agriculturist was elected for the CSU in the Landtag of Bavaria in 1970. In… …   Wikipedia

  • Alois II. — Alois ist ein männlicher Vorname aus dem süddeutschen Raum. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Natürliche Personen 3.2 Fiktive Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Alois — ist ein männlicher Vorname aus dem süddeutschen Sprachraum. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Natü …   Deutsch Wikipedia

  • Glück (Begriffsklärung) — Glück bezeichnet den positiven Zufall oder (un)verdienten positiven Umstand, im Sinne von Glück haben , siehe Glück, Glücksfall oder Unglück als Gegenteil den positiv empfundenen Zustand, im Sinne von Glück empfinden , siehe Philosophie des… …   Deutsch Wikipedia

  • Glück — (transliterated Glueck) ( de. luck ) is the surname of: * Alois Glück (born 1940), German politician * Ernst Glück (1654 1705), German theologian and bible translator * Gustav Glück (1871 1952), Austrian art historian * Louise Glück (born 1943),… …   Wikipedia

  • Alois Hahn — (* 28. Juli 1941 in Salzkotten, Westfalen) ist ein deutscher Soziologe und Emeritus der Universität Trier seit 2010. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Religionssoziologie, Soziologie des Körpers, der Beichte und der Biografie, Soziologie …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Hundhammer — (1963) Alois Hundhammer (* 25. Februar 1900 in Moos bei Forstinning, Landkreis Ebersberg; † 1. August 1974 in München) war ein bayerischer Staatsminister …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Alzheimer — Gedenktafel in Breslau Alois …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Grimm — SJ (* 24. Oktober 1886 in Külsheim, Deutschland; † 11. September 1944 im Zuchthaus Brandenburg Görden) war ein Jesuit, Patrologe, Erzieher und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, der denunziert und wegen Wehrkraftzersetzung zum Tod… …   Deutsch Wikipedia

  • Alois Hotschnig — (* 3. Oktober 1959 in Berg/Drautal (Kärnten) ist ein österreichischer Schriftsteller. Hotschnig studierte Medizin (ohne Abschluss), Germanistik und Anglistik (ohne Abschluss) an der Universität Innsbruck. Seit 1989 lebt er als freier… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”