Am Mellensee
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Am Mellensee führt kein Wappen
Am Mellensee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Am Mellensee hervorgehoben
52.14972222222213.36666666666743
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Teltow-Fläming
Höhe: 43 m ü. NN
Fläche: 104,41 km²
Einwohner:

6.479 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15838
Vorwahl: 033703
Kfz-Kennzeichen: TF
Gemeindeschlüssel: 12 0 72 002
Gemeindegliederung: 8 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Karl-Fiedler-Str. 8
15838 Am Mellensee
Webpräsenz: www.gemeinde-am-mellensee.de
Bürgermeister: Frank Broshog
Lage der Gemeinde Am Mellensee im Landkreis Teltow-Fläming
Am Mellensee Baruth/Mark Blankenfelde-Mahlow Dahme Dahmetal Großbeeren Ihlow (Fläming) Jüterbog Luckenwalde Ludwigsfelde Niederer Fläming Niedergörsdorf Nuthe-Urstromtal Rangsdorf Trebbin Zossen BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Am Mellensee ist eine Gemeinde im Landkreis Teltow-Fläming in Brandenburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde Am Mellensee befindet sich etwa 40 km (Luftlinie) südlich von Berlin-Mitte und grenzt unter anderem an Hegesee, Mellensee, Neuendorfer See und Schulzensee.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde Am Mellensee sind acht Ortsteile ausgewiesen.

Nachbargemeinden

Am Mellensee liegt zwischen Trebbin im Nordwesten, Zossen im Nordosten und Osten, Baruth/Mark im Südosten und Nuthe-Urstromtal im Südwesten und Westen.

Geschichte

Die Vorgängergemeinden der Gemeinde Am Mellensee gehörten ab dem 25. Juli 1952 zum Kreis Zossen, der am 6. Dezember 1993 im neuen Landkreis Teltow-Fläming aufging.

Eingemeindungen

Am 1. Juli 1992 wurde durch das Innenministerium des Landes Brandenburg die Bildung des Amtes Am Mellensee aus den acht amtsangehörigen Gemeinden Gadsdorf, Klausdorf, Kummersdorf-Alexanderdorf, Kummersdorf-Gut, Mellensee, Rehagen, Saalow und Sperenberg genehmigt. Einen Monat später trat Manfred Donath als erster Amtsdirektor seinen Dienst an. Im Zuge der kommunalen Neuordnung des Landes Brandenburg schlossen sich sechs der Gemeinden – Klausdorf, Kummersdorf-Alexanderdorf, Kummersdorf-Gut, Mellensee, Rehagen und Sperenberg – am 1. Februar 2002 freiwillig zur amtsangehörigen Gemeinde Am Mellensee zusammen.[2] Danach bestand das Amt Am Mellensee nurmehr aus drei Gemeinden. Zum Abschluss der Gemeindegebietsreform wurden mit Wirkung zum 26. Oktober 2003 die Gemeinden Gadsdorf und Saalow per Gesetz[3] in die nun amtsfreie Gemeinde Am Mellensee eingegliedert.[4] Eine kommunale Verfassungsbeschwerde der Gemeinde Saalow gegen die Eingemeindung wurde am 18. August 2005 vom Verfassungsgericht des Landes Brandenburg teilweise verworfen und im übrigen zurückgewiesen.

Ehemalige Gemeinde Datum Anmerkung
Alexandersdorf 1. Januar 1974 Zusammenschluss mit Kummersdorf zu Kummersdorf-Alexandersdorf
Fernneuendorf 1. April 1974 Eingemeindung nach Sperenberg
Gadsdorf 26. Oktober 2003
Klausdorf 1. Februar 2002
Kummersdorf 1. Januar 1974 Zusammenschluss mit Alexandersdorf zu Kummersdorf-Alexandersdorf
Kummersdorf-Alexandersdorf 1. Februar 2002
Kummersdorf-Gut 1. Februar 2002
Mellensee 1. Februar 2002
Rehagen 1. Februar 2002
Saalow 26. Oktober 2003
Sperenberg 1. Februar 2002

Politik

Kommunalwahl 2008
Wahlbeteiligung: 42,3 %
 %
40
30
20
10
0
26,8%
24,1%
22,6%
19,2%
4,9%
2,4%
UWg Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel
Gewinne und Verluste
Im Vergleich zu 2003
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
+11,6%
-2,3%
-1,6%
-15,1%
+4,9%
+2,4%
UWg Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung besteht aus 18 Gemeindevertretern sowie dem hauptamtlichen Bürgermeister.

Bürgermeister

  • 2003-2007: Manfred Donath (SPD) (Rücktritt wegen Krankheit)
  • seit 2007: Frank Broshog (parteilos, für CDU) (Wahl am 28. Oktober 2007)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Denkmalliste

Alle Baudenkmale der Gemeinde stehen in der Liste der Baudenkmale in Am Mellensee.

Andere Sehenswürdigkeiten sind:

  • Das Strandbad Klausdorf
  • Der Denkmalssplatz in Klausdorf
  • Originalpflasterung aus Hartbrandziegeln der Ebereschenallee
  • Heldenfriedhof in Mellensee

Benediktinerinnenabtei St. Gertrud

In Alexanderdorf befindet sich mit der Benediktinerinnenabtei St. Gertrud das einzige nachreformatorische Benediktinerinnen-Kloster in Brandenburg. Es wurde 1934 gegründet und 1984 zur Abtei erhoben.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Durch die Bundesstraße 96 (BerlinFinsterwalde) ist die Gemeinde an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen. Bis 1996/98 verfügten die Gemeindeteile Kummersdorf Gut, Sperenberg, Rehagen, Klausdorf und Mellensee mit der Bahnstrecke Zossen-Jüterbog über einen Bahnanschluss. Seit 2003 verkehren auf den Gleisen der ehemaligen K.M.E. (Königlich Preußische Militär-Eisenbahn) nur noch die Draisinen der Erlebnisbahn Zossen-Jüterbog.

Weblinks

 Commons: Am Mellensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg: Bevölkerung im Land Brandenburg am 31. Dezember 2010 nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden (PDF; 31,71 KB), Stand 31. Dezember 2010. (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2002
  3. Viertes Gesetz zur landesweiten Gemeindegebietsreform betreffend die Landkreise Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Am Mellensee — Infobox Ort in Deutschland Wappen = kein lat deg = 52 |lat min = 08 |lat sec = 59 lon deg = 13 |lon min = 22 |lon sec = 00 Lageplan = Am Mellensee in TF.png Bundesland = Brandenburg Landkreis = Teltow Fläming Höhe = 43 Fläche = 104.41 Einwohner …   Wikipedia

  • Am Mellensee — Original name in latin Am Mellensee Name in other language Mellen State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.18333 latitude 13.4 altitude 38 Population 0 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Liste der Baudenkmale in Am Mellensee — In der Liste der Baudenkmale in Am Mellensee sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Am Mellensee und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2010.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gadsdorf (Am Mellensee) — Gadsdorf Gemeinde Am Mellensee Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Am Mellensee — Klausdorf, Pflaster in der Baruther Straße Rehagen, Der Wasserturm …   Deutsch Wikipedia

  • Morada Hotel Am Mellensee — (Klausdorf Brandenburg,Германия) Категория отеля: Адрес: Zossener Str. 76 …   Каталог отелей

  • Mellensee (Mellensee) — Mellensee Bild gesucht  BW Geographische Lage Landkreis Teltow Fläming Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Mellensee — bezeichnet: Mellensee (Boitzenburger Land), See auf dem Gemeindegebiet von Boitzenburger Land im Landkreis Uckermark in Brandenburg Mellensee (Lychen), See bei Lychen im Landkreis Uckermark in Brandenburg Mellensee (Mellensee), See auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Mellensee (Boitzenburger Land) — Mellensee Bild gesucht  BW Geographische Lage Landkreis Uckermark Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Saalow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”