Italienische Provinzen

Italienische Provinzen
Die Provinzen Italiens

Die Provinzen (italien. province, Sg. provincia) sind die mittlere Ebene der Gebietskörperschaften Italiens. 19 von 20 Regionen Italiens sind in Provinzen unterteilt: Davon gibt es 109. Im Aostatal übernimmt die Region die Aufgaben der Provinz.

Inhaltsverzeichnis

Struktur

Die italienischen Provinzen sind dezentrale Verwaltungsbezirke der Zentralregierung in Rom und daneben auch eigenständige Gebietskörperschaften mit von der italienischen Verfassung zugewiesenen eigenen Kompetenzen. Vergleichbar sind die italienischen Provinzen ansatzweise mit deutschen Regierungsbezirken (soweit sie in den jeweiligen Ländern eingerichtet sind; die Rolle der übergeordneten Regierung übernimmt in diesem dezentralisierten Verwaltungsbereich in Italien meist jedoch die Zentralregierung in Rom, nicht die Regionalregierung), sowie mit deutschen Stadt- bzw. Landkreisen. In der autonomen Region Sizilien werden die Verwaltungseinheiten Regionalprovinzen genannt und sind direkt der Regionalregierung unterstellt.

Staatliche Verwaltungseinheit

Der Provinz als dezentraler staatlicher Verwaltungseinheit steht der von der Zentralregierung entsandte Präfekt vor, der auch die Aufsicht über die Tätigkeit der Selbstverwaltungsorgane der Provinz und der Kommunen in der jeweiligen Provinz übernimmt. Er ist Vertreter der Regierung und unmittelbar für die öffentliche Sicherheit und die effiziente Verwaltungsarbeit der Regierungsaußenstellen in der Provinz verantwortlich. Viele italienische Ministerien haben in den Provinzen ihre wichtigsten peripheren Ämter, doch gibt es in letzter Zeit eine immer stärkere Tendenz, diese auf der regionalen Ebene anzusiedeln und weitere Außenstellen je nach Bedarf, unabhängig von den Provinzgrenzen, zu eröffnen (z. B. das Bildungsministerium mit den neuen „direzioni regionali“, die die alten „provveditorati“ [Schulämter] auf Provinzebene abgelöst haben). Insofern sind auch die Regionen neben ihrer traditionellen Rolle als autonome Gebietskörperschaften auch Verwaltungsbezirke der Regierung in Rom. Diese beiden Aspekte, Gebietskörperschaft und Verwaltungsbezirk, sind in jedem Fall voneinander getrennt zu sehen.

Eigenständige Gebietskörperschaft

Die Provinz als selbständige Gebietskörperschaft verfügt über eine eigene Volksvertretung, den „Provinzrat“ („consiglio provinciale“), der in etwa mit den Bezirkstagen in den Bezirken des Freistaates Bayern verglichen werden kann.

Die Provinzregierung besteht aus dem vom Volk direkt auf fünf Jahre gewählten „Präsidenten der Provinz“ (einmalige Wiederwahl möglich) und dem sog. „Provinzausschuss“ („giunta“, etwa: „Magistrat“), in dem neben dem Präsidenten der Provinz auch sog. Beigeordnete oder Referenten („assessori“) vertreten sind, die bestimmte Verwaltungsbereiche der Provinz leiten.

Zur weiteren Dezentralisierung können sich die Provinzen weiter in sog. „circondari“ (in etwa: Landkreise) unterteilen. Dabei handelt es sich jedoch um reine Verwaltungsbezirke, die zum Zweck der Bürgernähe nur Außenstellen und keine eigenen Organe haben. (Kommunen können ihrerseits übergeordnete Zweckverbände gründen, die jedoch nicht mit evtl. bestehenden „circondari“ verwechselt werden dürfen).

Die Provinzen haben als selbständige Gebietskörperschaften nur einen beschränkten Aufgabenbereich, so z. B. beim Unterhalt der Schulgebäude oder auch im Jagd- und Binnenfischereiwesen. Viele Regionen weisen ihnen jedoch übertragene Aufgabenbereiche zu, z. B. das berufliche Schulwesen.

Existenzrecht

Auf Grund des schrittweisen Bedeutungsverlustes der Provinzen als Verwaltungsbezirk der Zentralregierung und wegen der offensichtlich geringen eigenen Zuständigkeiten der Provinzen als Selbstverwaltungsorgan kamen in der Vergangenheit immer wieder Forderungen nach Abschaffung der Provinzen auf. Es hat sich aber gezeigt, dass die Präfekten und die Provinzen als dezentrale Verwaltungseinheit in Italien weiterhin als wichtig und nützlich angesehen werden. Vor allem zur Verhinderung eines neuen „regionalen Zentralismus“ sollen die Provinzen auch als Selbstverwaltungsorgane nun doch weiterbestehen und entsprechend dem Prinzip der Subsidiarität gegebenenfalls weitere übertragene Wirkungsbereiche von den Regionen zugewiesen bekommen.

Beschlüsse zur Gebietsreform ab 2011

Zur Konsolidierung der italienischen Staatsfinanzen will die Regierung Silvio Berlusconi kleine Provinzen auflösen. Nach dem 1. Haushaltbegleitsdekret 2011 ("Manovra finanziaria") sollten neun Provinzen mit weniger als 200.000 Einwohnern betroffen sein. Das 2. Sparpaket vom 12. August 2011 ("Manovra bis") verlangt sogar eine Auflösung aller Provinzen, die in der 2011-er Statistik weniger als 300.000 Einwohner aufweisen, vermutlich also von 36 Provinzen. Allerdings wird erwartet, dass das Parlament den Vorschlägen der Regierung einen Flächenfaktor hinzufügen wird, um Provinzen größer als 3.000 km² zu schützen. [1] [2] [3]

Autonome Provinzen

Die beiden Autonomen Provinzen Bozen-Südtirol und Trient-Trentino nehmen eine Sonderstellung ein. Sie übernehmen auch einen großen Teil der Funktionen, die sonst von den Regionen ausgeübt werden. Daher können sie auch Gesetze erlassen, was keine weiteren Provinzen vermögen. Die Region Trentino-Südtirol hat vorwiegend eine koordinierende Rolle. Die Provinz Südtirol ist ihrer autonomen Ausrichtung zufolge offiziell ein Land, der Präsident der Provinz ist der Landeshauptmann und die gesetzgeberische Gewalt übt der Landtag aus, der sich aus 35 Landtagsabgeordneten zusammensetzt.

Città metropolitane

Die Città metropolitane (etwa Hauptstadtgemeinden oder Großstädte mit besonderem Status) sind eine von der Verfassung vorgesehene Körperschaft, die gleichzeitig sämtliche Funktionen einer Provinz und zusätzlich einige Gemeindefunktionen übernehmen soll. Anders als im Falle der deutschen kreisfreien Städten ist es in Italien nicht vorgesehen, dass Gemeinde und Provinz zu einem gemeinsamen Gebilde zusammengeführt und somit „provinzfrei“ werden. Sollten die Città metropolitane tatsächlich entstehen, werden daneben weiterhin die Gemeinden bestehen. Die zur Einrichtung notwendigen Verfahren, die bei der Festlegung der Grenzen auch die Beteiligung der Region erfordern, sind noch nicht eingeleitet worden. Daher bestehen die Città metropolitane nur auf dem Papier.

Für Turin, Genua, Mailand, Venedig, Bologna, Florenz, Rom, Neapel, Bari und Reggio Calabria zieht ein gesamtstaatliches Gesetz einen solchen Status in Erwägung.

Im Fall von Triest, Cagliari, Palermo, Messina und Catania sind die autonomen Regionen Friaul-Julisch Venetien, Sardinien und Sizilien zuständig.

Liste

Für die Provinzen existieren zweibuchstabige Kürzel, die oft verwendet werden, zum Beispiel als früheres Kfz-Kennzeichen.

Die Angaben basieren auf den Daten der Volkszählung von 2001 durch das Istituto Nazionale di Statistica, Ausnahmen sind die sardischen Provinzen, da die 2001 erfassten durch Neugründungen von Provinzen stark verändert wurden. Noch nicht aufgenommen wurden die Zahlen der drei 2004 gegründeten Provinzen und die entsprechenden aktualisierten Daten jener Provinzen, von denen die neuen abgespalten wurden.

Kürzel Provinz Region Gemeinden Fläche
in km² (‰)
Rang
(Fläche)
Einwohner 2001 (‰) Rang
(Einwohner)
AQ L’Aquila Abruzzen 108 5034,46 (16,71) 11 297.424 (5,22) 65
CH Chieti Abruzzen 104 2588,35 (8,59) 52 382.076 (6,70) 49
PE Pescara Abruzzen 46 1224,67 (4,06) 92 295.481 (5,18) 66
TE Teramo Abruzzen 47 1947,64 (6,46) 74 287.411 (5,04) 69
AO Aosta/Aoste 1 Aostatal 74 3263,22 (10,83) 30 119.548 (2,10) 104
BA Bari Apulien 48 5138,30 (17,05) 10 1.559.662 (27,36) 5
BT Barletta-Andria-Trani 2 Apulien
BR Brindisi Apulien 20 4784,36 (15,88) 15 402.422 (7,06) 44
FG Foggia Apulien 64 7191,97 (23,87) 2 690.992 (12,12) 23
LE Lecce Apulien 97 2759,40 (9,16) 44 787.825 (13,82) 21
TA Tarent (Taranto) Apulien 29 2436,67 (8,09) 58 579.806 (10,17) 27
MT Matera Basilikata 31 3446,12 (11,44) 28 204.239 (3,58) 88
PZ Potenza Basilikata 100 6548,49 (21,73) 6 393.529 (6,90) 46
BO Bologna Emilia-Romagna 60 3702,53 (12,29) 21 915.225 (16,06) 12
FE Ferrara Emilia-Romagna 26 2631,12 (8,73) 50 344.323 (6,04) 57
FC Forlì-Cesena3 Emilia-Romagna 30 2376,80 (7,89) 60 358.542 (6,29) 54
MO Modena Emilia-Romagna 47 2688,65 (8,92) 48 633.993 (11,12) 25
PR Parma Emilia-Romagna 47 3449,32 (11,45) 27 392.976 (6,89) 47
PC Piacenza Emilia-Romagna 48 2589,47 (8,59) 51 263.872 (4,63) 76
RA Ravenna Emilia-Romagna 18 1858,49 (6,17) 76 347.847 (6,10) 56
RE Reggio Emilia Emilia-Romagna 45 2292,89 (7,61) 62 453.892 (7,96) 38
RN Rimini3 Emilia-Romagna 20 533,82 (1,77) 104 272.676 (4,78) 73
GO Gorizia Friaul-Julisch Venetien 25 466,02 (1,55) 105 136.491 (2,39) 102
PN Pordenone Friaul-Julisch Venetien 51 2273,22 (7,54) 63 286.198 (5,02) 71
TS Triest (Trieste) Friaul-Julisch Venetien 6 211,82 (0,70) 107 242.235 (4,25) 79
UD Udine Friaul-Julisch Venetien 137 4905,42 (16,28) 14 518.840 (9,10) 32
CZ Catanzaro Kalabrien 80 2391,35 (7,94) 59 369.578 (6,48) 52
CS Cosenza Kalabrien 155 6649,96 (22,07) 5 733.797 (12,87) 22
KR Crotone Kalabrien 27 1716,58 (5,70) 83 173.122 (3,04) 95
RC Reggio di Calabria Kalabrien 97 3183,19 (10,56) 35 564.223 (9,90) 28
VV Vibo Valentia Kalabrien 50 1139,47 (3,78) 98 170.746 (3,00) 96
AV Avellino Kampanien 119 2791,64 (9,26) 42 429.178 (7,53) 41
BN Benevento Kampanien 78 2070,63 (6,87) 72 287.042 (5,04) 70
CE Caserta Kampanien 104 2639,38 (8,76) 49 852.872 (14,96) 14
NA Neapel (Napoli) Kampanien 92 1171,13 (3,89) 95 3.059.196 (53,67) 3
SA Salerno Kampanien 158 4917,47 (16,32) 13 1.073.643 (18,84) 8
FR Frosinone Latium 91 3243,95 (10,77) 32 484.566 (8,50) 35
LT Latina Latium 33 2250,52 (7,47) 65 491.230 (8,62) 34
RI Rieti Latium 73 2749,16 (9,12) 45 147.410 (2,59) 100
RM 4 Rom (Roma) Latium 121 5351,81 (17,76) 9 3.700.424 (64,92) 1
VT Viterbo Latium 60 3612,24 (11,99) 23 288.783 (5,07) 68
GE Genua (Genova) Ligurien 67 1838,47 (6,10) 79 878.082 (15,41) 13
IM Imperia Ligurien 68 1156,13 (3,84) 97 205.238 (3,60) 87
SP La Spezia Ligurien 32 880,87 (2,92) 101 215.935 (3,79) 83
SV Savona Ligurien 69 1544,77 (5,13) 85 272.528 (4,78) 74
BG Bergamo Lombardei 244 2722,86 (9,04) 46 973.129 (17,07) 10
BS Brescia Lombardei 206 1839,46 (6,10) 78 1.108.776 (19,45) 7
CO Como Lombardei 163 1288,07 (4,27) 91 537.500 (9,43) 31
CR Cremona Lombardei 115 1770,57 (5,88) 82 335.939 (5,89) 59
LC Lecco Lombardei 90 816,17 (2,71) 102 311.452 (5,46) 63
LO Lodi 5 Lombardei 61 782,25 (2,60) 103 197.672 (3,47) 89
MN Mantua (Mantova) Lombardei 70 2338,84 (7,76) 61 377.790 (6,63) 50
MI Mailand (Milano) Lombardei 134 1575 (6,59) 73 3.161.628 (65,04) 2
MB Monza und Brianza 2 Lombardei 55 405,49 850.321
PV Pavia Lombardei 190 2964,73 (9,84) 39 493.753 (8,66) 33
SO Sondrio Lombardei 78 3211,90 (10,66) 34 176.856 (3,10) 93
VA Varese Lombardei 141 1198,71 (3,98) 94 812.477 (14,26) 17
AN Ancona Marken 49 1940,16 (6,44) 75 448.473 (7,87) 39
AP Ascoli Piceno Marken 73 2087,15 (6,93) 71 369.371 (6,48) 53
FM Fermo 2 Marken
MC Macerata Marken 57 2773,75 (9,21) 43 301.523 (5,29) 64
PU Pesaro-Urbino Marken 67 2892,41 (9,60) 41 351.214 (6,16) 55
CB Campobasso Molise 84 2908,80 (9,65) 40 230.749 (4,05) 80
IS Isernia Molise 52 1528,85 (5,07) 86 89.852 (1,58) 106
AL Alessandria Piemont 190 3560,42 (11,82) 24 418.231 (7,34) 43
AT Asti Piemont 118 1510,78 (5,01) 88 208.339 (3,66) 86
BI Biella Piemont 82 913,72 (3,03) 100 187.249 (3,29) 91
CN Cuneo Piemont 250 6902,65 (22,91) 3 556.330 (9,76) 29
NO Novara Piemont 88 1338,79 (4,44) 90 343.040 (6,02) 58
TO Turin (Torino) Piemont 315 6830,25 (22,67) 4 2.165.619 (38,00) 4
VB Verbano-Cusio-Ossola 6 Piemont 77 2255,10 (7,48) 64 159.040 (2,79) 99
VC Vercelli Piemont 86 2088,12 (6,93) 70 176.829 (3,10) 94
CA Cagliari Sardinien 60 4570,00 (15,17) 16 543.310 (9,53) 30
CI Carbonia-Iglesias 7 Sardinien 23 1494,95 (4,96) 89 131.890 (2,31) 103
MA Medio Campidano 7 Sardinien 28 1516,19 (5,03) 87 105.400 (1,85) 105
NU Nuoro Sardinien 73 3933,82 (13,05) 19 164.260 (2,88) 98
OG Ogliastra 7 Sardinien 26 1854,24 (6,14) 77 58.389 (1,02) 107
OT Olbia-Tempio 7 Sardinien 26 3398,56 (11,28) 29 138.334 (2,43) 101
OR Oristano Sardinien 80 3039,99 (10,09) 38 167.971 (2,95) 97
SS Sassari Sardinien 66 4282.14 (16,32) 18 322.326 (5,66) 62
AG Agrigent (Agrigento) Sizilien 43 3041,90 (10,09) 37 448.053 (7,86) 40
CL Caltanissetta Sizilien 22 2124,52 (7,05) 67 274.035 (4,81) 72
CT Catania Sizilien 58 3552,20 (11,79) 25 1.054.778 (18,51) 9
EN Enna Sizilien 20 2561,73 (8,50) 53 177.200 (3,11) 92
ME Messina Sizilien 108 3247,34 (10,78) 31 662.450 (11,62) 24
PA Palermo Sizilien 82 4992,23 (16,57) 12 1.235.923 (21,68) 6
RG Ragusa Sizilien 12 1614,02 (5,36) 84 295.264 (5,18) 67
SR Syrakus (Siracusa) Sizilien 21 2108,80 (7,00) 69 396.167 (6,95) 45
TP Trapani Sizilien 24 2460,08 (8,16) 56 425.121 (7,46) 42
AR Arezzo Toskana 39 3235,15 (10,74) 33 323.288 (5,67) 61
FI Florenz (Firenze) Toskana 44 3514,38 (11,66) 26 933.860 (16,38) 11
GR Grosseto Toskana 28 4504,29 (14,95) 17 211.086 (3,70) 84
LI Livorno Toskana 20 1211,38 (4,02) 93 326.444 (5,73) 60
LU Lucca Toskana 35 1772,81 (5,88) 81 372.244 (6,53) 51
MS Massa-Carrara Toskana 17 1156,33 (3,84) 96 197.652 (3,47) 90
PI Pisa Toskana 39 2444,38 (8,11) 57 384.555 (6,75) 48
PT Pistoia Toskana 22 964,98 (3,20) 99 268.503 (4,71) 75
PO Prato 8 Toskana 7 365,26 (1,21) 106 227.886 (4,00) 81
SI Siena Toskana 32 3821,22 (12,68) 20 252.288 (4,43) 77
BZ Bozen (Bolzano) 9 Trentino-Südtirol 116 7399,97 (24,56) 1 462.999 (8,12) 37
TN Trient (Trento) 9 Trentino-Südtirol 223 6206,90 (20,60) 8 477.017 (8,37) 36
PG Perugia Umbrien 59 6334,09 (21,02) 7 605.950 (10,63) 26
TR Terni Umbrien 33 2121,95 (7,04) 68 219.876 (3,86) 82
BL Belluno Venetien 69 3677,85 (12,21) 22 209.550 (3,68) 85
PD Padua (Padova) Venetien 104 2141,59 (7,11) 66 849.857 (14,91) 15
RO Rovigo Venetien 50 1789,93 (5,94) 80 242.538 (4,26) 78
TV Treviso Venetien 95 2476,68 (8,22) 54 795.264 (13,95) 19
VE Venedig (Venezia) Venetien 44 2461,52 (8,17) 55 809.586 (14,20) 18
VR Verona Venetien 98 3120,89 (10,36) 36 826.582 (14,50) 16
VI Vicenza Venetien 121 2722,76 (9,04) 47 794.317 (13,94) 20

1) Die Aufgaben der ehemaligen Provinz Aosta werden seit der Bildung der Region Aostatal von der Region übernommen. Für statistische Zwecke wird das Aostatal weiterhin auch als Provinz gerechnet.
2) seit 2004, operativ seit 2009.
3) seit 1992, vorher bildeten Forlì-Cesena und Rimini die Provinz Forlì (FO).
4) Für die Provinz Rom werden neben RM auch die Kürzel R oder ROMA verwendet.
5) 1992 von der Provinz Mailand abgespalten
6) 1992 von der Provinz Novara abgespalten
7) seit 2001, operativ tätig seit 2005.
8) 1992 von der Provinz Florenz abgespalten
9) Autonome Provinzen: Die beiden Provinzen Bozen und Trient haben einen Sonderstatus und üben weitgehende Gesetzgebungsbefugnisse aus.

Neugründung von Provinzen

Einzelnachweise

  1. Italienische Regierung: Amt des Ministerpräsidenten, Pressemitteilung 150 vom 12. August 2011, S. 1. Abgerufen am 17. August 2011.
  2. Italienische Regierung: Amt des Ministerpräsidenten, Pressemitteilung 150 vom 12. August 2011, S. 2. Abgerufen am 17. August 2011.
  3. Nadia Pietrafitta: Il taglietto del governo. Via 36 Province. In: Tageszeitung Il Tempo, Rom, Onlineausgabe vom 13. August 2011. Abgerufen am 17. August 2011.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Italienische Politik — Italien ist eine parlamentarische Republik. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte: das Königreich Italien 1.1 Staatsaufbau 1.2 Wahlsystem 1.3 Parteiensystem 1.4 …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Regionen — Apulien Basilikata Kalabrien …   Deutsch Wikipedia

  • Provinzen — Provinz ist ein auf die Verwaltungsterminologie des antiken Rom zurückgehender Begriff, der heute verschiedene administrativ territoriale Einheiten sowohl im staatlichen als auch im kirchlichen Bereich bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Zum Begriff …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Eisenbahnen — (s. Karte, Taf. VIII). Inhalt: I. Geschichtliches. II. Geographische Gliederung des Eisenbahnnetzes. III. Technischer Charakter. IV. Verwaltung und Staatsaufsicht. V. Personalverhältnisse. VI. Statistik. VII. Literatur. I. Geschichtliches. A.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Italienische Literatur — Italienische Literatur. Die J. L., wie auch die aller übrigen romanischen Völker, hat sich nicht auf durchaus selbständige Weise entfaltet. Ist auch die von Petrarca vertretene Ansicht, daß sie eine unmittelbare Fortsetzung der Römischen sei,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Italienische Geschichte — Das heutige Italien war in der Antike ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. Teil des Römischen Reiches mit Rom als Hauptstadt. Der Name Italia bezog sich dabei anfangs nur auf Bruttium als jene Region, die direkt an das… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinzen in Italien — Die Provinzen Italiens Die Provinzen (italien. province, Sg. provincia) sind die mittlere Ebene der Gebietskörperschaften Italiens. 19 von 20 Regionen Italiens sind in Provinzen unterteilt: Davon gibt es 109. Im Aostatal übernimmt die Region die… …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Kolonien — Die Italienischen Kolonien wurden von Italien insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert erworben. Wie das Deutsche Reich fand auch Italien sehr spät, erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, zu einer tragfähigen gesamtstaatlichen Ordnung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Einigung — Einigung Italiens (1815 bis 1870) nach dem Wiener Kongress die Jahreszahl bei den einzelnen Regionen gibt den Anschluss der jeweiligen Region an das Königreich Sardinien Piemont bzw. Italien an (historisch politische Landkarte aus Putzger… …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Einigungsbewegung — Einigung Italiens (1815 bis 1870) nach dem Wiener Kongress die Jahreszahl bei den einzelnen Regionen gibt den Anschluss der jeweiligen Region an das Königreich Sardinien Piemont bzw. Italien an (historisch politische Landkarte aus Putzger… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.