André Florschütz

André Florschütz (* 6. August 1976 in Sonneberg) ist ein deutscher Rennrodler.

Er gewann gemeinsam mit Torsten Wustlich am 15. Februar 2006 bei den Olympischen Winterspielen in Turin die Silbermedaille im Doppelsitzer-Rennrodeln. Beide belegten vier Jahre später bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver den 5. Platz.

André Florschütz ist der ältere Bruder des Bobpiloten Thomas Florschütz und Hauptfeldwebel der Bundeswehr bei der Sportfördergruppe Oberhof. [1]

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

Gesamt-Weltcup

Olympische Spiele

Weltmeisterschaften


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andre Florschütz — André Florschütz (* 6. August 1976 in Sonneberg) ist ein deutscher Rennrodler. Er gewann gemeinsam mit Torsten Wustlich am 15. Februar 2006 bei den Olympischen Winterspielen in Turin die Silbermedaille im Doppelsitzer Rennrodeln. André Florschütz …   Deutsch Wikipedia

  • André Florschütz — (born August 6, 1976 in Sonneberg) is a German luger who has competed since 1993. Together with Torsten Wustlich, he won the silver medal in the men s doubles event at the 2006 Winter Olympics in Turin.Florschütz also won seven medals at the FIL… …   Wikipedia

  • Andre Florschutz — André Florschütz André Florschütz, né le 6 août 1976 à Sonneberg, est un lugeur allemand. Il fait équipe avec Torsten Wustlich. Palmarès Jeux olympiques Médaille d argent en luge double en 2006, aux Jeux olympiques d hiver de 2006 à Turin… …   Wikipédia en Français

  • André Florschütz — André Florschütz, né le 6 août 1976 à Sonneberg, est un lugeur allemand. Il fait équipe avec Torsten Wustlich. Palmarès Jeux olympiques Médaille d argent en luge double en 2006, aux Jeux olympiques d hiver de 2006 à Turin (Italie) Championnat du… …   Wikipédia en Français

  • Florschütz — ist der Name folgender Personen: Albert Florschütz (1819–1903), deutscher evangelischer Pfarrer und Autor André Florschütz (* 1976), deutscher Rennrodler Georg Florschütz (* 1860; † ?), deutscher Jurist und Präsident des Konsistoriums in… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Florschütz — Nation Deutschland  Deutschland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2003/2004 — Die Weltcupsaison 2003/04 im Rennrodeln begann am 10. November 2003 im lettischen Sigulda und endete am 1. Februar 2004 in Königssee. Der Höhepunkt der Saison war die 37. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 9. bis zum 15. Februar 2004 im japanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennschlittenweltmeisterschaft — Briefmarke der DDR, 1973. In der DDR wurde die Veranstaltung auch als Rennschlittenweltmeisterschaft bezeichnet, wie auf der Briefmarke zur Weltmeisterschaft von 1973 zu lesen ist. Bei der Rennrodel Weltmeisterschaft werden die Weltmeister im… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2004/2005 — Die Weltcupsaison 2004/05 im Rennrodeln begann am 8. November 2004 im erzgebirgischen Altenberg und endete am 23. Januar 2005 in Winterberg. Der Höhepunkt der Saison war die 38. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 18. bis zum 20. Februar 2005 im US… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sieger von Rennrodel-Weltcuprennen — Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Weltcupsieger im Rennrodeln. Erläuterungen und Belege sind dort zu finden. Inhaltsverzeichnis 1 Siegerliste 1.1 Einzelrennen 1.2 Team Staffel 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”