Lampertswalde
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Lampertswalde
Lampertswalde
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lampertswalde hervorgehoben
51.31666666666713.666666666667152
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Dresden
Landkreis: Meißen
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Schönfeld
Höhe: 152 m ü. NN
Fläche: 29,06 km²
Einwohner:

1.897 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km²
Postleitzahl: 01561
Vorwahl: 035248
Kfz-Kennzeichen: MEI
Gemeindeschlüssel: 14 6 27 110
Gemeindegliederung: 5 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ortrander Straße 2
01561 Lampertswalde
Webpräsenz: www.gemeinde-lampertswalde.de
Bürgermeister: Wolfgang Hoffmann
Lage der Gemeinde Lampertswalde im Landkreis Meißen
Coswig (Sachsen) Diera-Zehren Ebersbach (bei Großenhain) Glaubitz Gröditz Großenhain Hirschstein Käbschütztal Ketzerbachtal Klipphausen Lampertswalde Leuben-Schleinitz Lommatzsch Meißen Moritzburg Nauwalde Niederau Nossen Nünchritz Priestewitz Radebeul Radeburg Riesa Röderaue Schönfeld Stauchitz Strehla Tauscha Thiendorf Triebischtal Weinböhla Weißig am Raschütz Wülknitz Zeithain Sachsen Dresden Landkreis Bautzen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Landkreis Mittelsachsen Landkreis Nordsachsen BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Lampertswalde ist eine Gemeinde in Sachsen. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Schönfeld.

Inhaltsverzeichnis

Ortsgliederung

Ortsteile: Adelsdorf (Name der Gemeinde vom 30. September 1950 bis zum 30. April 1991 Dorf der Jugend)[2], Brockwitz, Mühlbach, Quersa, Schönborn

Geschichte

Das Dorf Lampertswalde wurde als Waldhufendorf angelegt. Im Jahr 1219 erfolgte die erste Erwähnung des Ortes nach einem Dokument aus dem Logialbuch (Abschriftensammlung) des Klosters in Meißen mit dem Namen Lamprechtiswalde.

Bereits am 1. Juli 1950 wurde der Ort Mühlbach eingegliedert.[2] Am 1. Juli 1996 wurde die Gemeinde Quersa-Brockwitz eingemeindet[3], die am 1. Januar 1973 durch Zusammenschluss der beiden namengebenden Orte entstanden war.[2] Am 1. Januar 1997 folgte der ehemals selbstständige Ort Adelsdorf.[4] Schließlich wurde am 1. Januar 1999 Schönborn eingemeindet.[5]

Gedenkstätten

Politik

Am 17. Juni 2007 wurde Bürgermeister Wolfgang Hoffmann mit 98,1 % der Wählerstimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,1 %.

Wirtschaft

Größter Arbeitgeber in der Region ist die Firma Kronospan; das Werk wurde 1993-94 von der Union-Bau AG errichtet.

Geografie und Verkehr

Die Gemeinde liegt am Ostrand der Großenhainer Pflege am Übergang zum Westlausitzer Bergland. Die Nachbarstädte sind die Stadt Großenhain (10 km), Königsbrück (20 km) und Radeburg (13 km). Die B 98 und die Bahnstrecke Priestewitz–Cottbus verlaufen durch die Gemeinde. Die östlich der Gemeinde verlaufende A 13 ist über die Anschlüsse Schönborn und Thiendorf zu erreichen. Die Gemeinde liegt etwas südlich der Grenze zum Land Brandenburg.

Sehenswürdigkeiten

Windmühle in Schönborn

Bilder

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks

 Commons: Lampertswalde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Lampertswalde im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Hilfe dazu)
  2. a b c Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1996
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1997
  5. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1999

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lampertswalde — Lampertswalde …   Wikipédia en Français

  • Lampertswalde — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Wappen lampertswalde.png lat deg = 51 |lat min = 19 |lat sec = 0 lon deg = 13 |lon min = 40 |lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Sachsen Regierungsbezirk = Dresden Landkreis = Meißen… …   Wikipedia

  • Lampertswalde — Original name in latin Lampertswalde Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.31667 latitude 13.66667 altitude 143 Population 2060 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Cavertitz — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Grossenhain — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Großenhayn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bau-Union — Logo der Union Bau AG Altes Logo der UNION BAU AG (1990) …   Deutsch Wikipedia

  • Oelsnitz-Niegeroda — Gemeinde Weißig am Raschütz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Union-Bau AG — Logo der Union Bau AG Altes Logo der UNION BAU AG (1990) …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Großenhain — Marienkirche Großenhain Ephoralkirche des Kirchenbezirkes Der Kirchenbezirk Großenhain ist ein dem Regionalkirchenamt Dresden unterstellter Teil der Evangelisch Lutherischen Landeskirche Sachsens. Er wird auch Ephorie oder Superintendentur… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”