Antonio Maria Vegliò

Antonio Maria Vegliò (* 3. Februar 1938 in Macerata Feltria, Provinz Pesaro und Urbino, Italien) ist ein Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Antonio Maria Vegliò empfing am 18. März 1962 das Sakrament der Priesterweihe. Er wurde im Fach Kanonisches Recht promoviert. 1968 trat Vegliò in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Er war in den Apostolischen Nuntiaturen in Großbritannien, Peru, auf den Philippinen und im Senegal tätig.

Am 27. Juli 1985 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Aeclanum und zum Apostolischen Pro-Nuntius in Papua-Neuguinea und auf den Salomonen. Die Bischofsweihe spendete ihm Kardinalstaatssekretär Agostino Casaroli am 6. Oktober desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Erzbischof Achille Silvestrini und Bischof Gaetano Michetti. Am 21. Oktober 1989 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Apostolischen Pro-Nuntius im Senegal, auf Kap Verde, in Guinea-Bissau und Mali. 1994 wurde Antonio Maria Vegliò Apostolischer Nuntius für diese Länder. Am 2. Oktober 1997 wurde Vegliò Apostolischer Nuntius im Libanon und in Kuwait. Er trat am 13. Dezember 1999 als Apostolischer Nuntius in Kuwait zurück. Am 11. April 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen.

Am 28. Februar 2009 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Präsidenten des Päpstlichen Rates der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs.

Weblinks

  • Eintrag zu Antonio Maria Vegliò auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Renato Raffaele Kardinal Martino Präsident des Päpstlicher Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs
seit 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vegliò — Antonio Maria Vegliò (* 3. Februar 1938 in Macerata Feltria, Provinz Pesaro und Urbino, Italien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Leben Antonio Maria Vegliò empfing am 18. März 1962 das Sakrament der Priesterweihe. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Club Deportivo Godoy Cruz Antonio Tomba — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Ve — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pontificium Consilium de Spirituali Migrantium atque Itinerantium — Der Päpstliche Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs (lat.: Pontificium Consilium de Spirituali Migrantium atque Itinerantium Cura) wurde am 19. März 1970 durch das Motu Proprio Apostolicae Caritatis Pauls VI. errichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Renato Martino — Renato Raffaele Martino Biographie Naissance 23 novembre 1932 à Salerne (Italie) Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Kardinalstradition — Der Begriff Kardinalstradition spiegelt all jene Traditionen wider, die sich in der römisch katholischen Kirche für die Ernennung zum Kardinal herausgebildet haben. Der Papst ist in der Ernennung von Kardinälen weder an Normen noch Traditionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Babjak — Ján Babjak SJ Ján Babjak SJ Ján Babjak SJ (* 28. Oktober 1953 in Hažín nad Cirochou, Slowakei) ist Erzbischof der Erzeparchie Preš …   Deutsch Wikipedia

  • Milan Sasik — Milan Šašik CM (* 17. September 1952 in Lechina, Slowakei) ist Oberhaupt der ruthenisch griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Milan Sasik trat am 1971 der Ordensgemeinschaft der Lazaristen bei und studierte Theologie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs — Der Päpstliche Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs (lat.: Pontificium Consilium de Spirituali Migrantium atque Itinerantium Cura) wurde am 19. März 1970 durch das Motu Proprio Apostolicae Caritatis Pauls VI. errichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Šašik — Milan Šašik CM (* 17. September 1952 in Lechina, Slowakei) ist Oberhaupt der ruthenisch griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Milan Sasik trat am 1971 der Ordensgemeinschaft der Lazaristen bei und studierte Theologie und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”