Armin Brinkmann

Armin Brinkmann (* 15. November 1948 in Remscheid) ist ein neuapostolischer Bezirksapostel und Kirchenpräsident der Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen. Die Ordination fand am 26. Juni 2005 in Bonn statt.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Brinkmann entstammt einer neuapostolischen Familie und beendete in Aachen sein Studium als Diplom-Ingenieur (Fachrichtung Chemie), danach arbeitete er als Bereichsleiter Forschung und Entwicklung in der chemischen Industrie.

Armin Brinkmann ist seit 1971 verheiratet und hat drei bereits erwachsene Kinder.

Kirchliche Projekte

Seit 1989 ist Brinkmann Mitglied und später auch Vorsitzender der Projektgruppe Kinder und Jugend der Neuapostolischen Kirche International (NAKI).Anschließend wirkte er auch bis 2006 als Vorsitzender der Projektgruppe Lehrmittel Kinder. Heute arbeitet Bezirksapostel Brinkmann in der NAKI-Projektgruppe Kirchenstrategie.

Neben der Produktion von christlichen Lehrmitteln für Kinder hat Bezirksapostel Brinkmann im Wesentlichen Übersetzungsarbeiten am Liedgut der Neuapostolischen Kirche koordiniert, insbesondere in die Sprachen Russisch und Portugiesisch.

Ämterordinationen

Vor seiner Ordination zum Bezirksapostel betreute Brinkmann als Apostel in Nordrhein-Westfalen die Kirchenbezirke Aachen, Bonn, Köln Ost und West wie auch Alsdorf. Er hatte zuvor auch als Missionar gewirkt u.a. besonders in den Ländern Portugal und Angola, aber auch in Brasilien, Russland, Vietnam und anderen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brinkmann — ist ein deutscher Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 4 Fiktive Figuren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Brf–Brm — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bri — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gebietskirche Nordrhein-Westfalen — Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolische Gebietskirche Nordrhein-Westfalen — Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Töchter und Söhne der Stadt Remscheid — In der Liste der Söhne und Töchter der Stadt Remscheid sind Artikel über bedeutende, auf dem Gebiet der heutigen Stadt Remscheid geborene Persönlichkeiten zusammengestellt und chronologisch nach dem Geburtsjahr aufgelistet. Ob die Personen ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen — Bezirksapostel: Armin Brinkmann weitere Apostel: Wilhelm Hoyer Franz Wilhelm Otten Walter Schorr Wolfgang Schug Rainer Storck [1] Sitz der Gebietskirche: Dortmund gegründet: 1872 Unterbezirke: 32 Gemeind …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Stammapostel und Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche — Liste der aktuell amtierenden Stammapostel und Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche gegliedert nach Region: Inhaltsverzeichnis 1 Stammapostel 2 Bezirksapostel in Europa 2.1 Deutschland 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Remscheid — In der Liste der Söhne und Töchter der Stadt Remscheid sind Artikel über bedeutende, auf dem Gebiet der heutigen Stadt Remscheid geborene Persönlichkeiten zusammengestellt und chronologisch nach dem Geburtsjahr aufgelistet. Ob die Personen ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • NAK-karitativ — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”