NATO-Kommandostruktur
Flagge der NATO

Als NATO-Kommandostruktur (kurz: NKS; engl. NATO Command Structure) bezeichnet man die integrierten militärischen Kommandobehörden der NATO.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Die Kommandostruktur untersteht der politischen Führung im NATO-Hauptquartier in Brüssel mit dem Nordatlantikrat als entscheidendem Organ und dem NATO-Militärausschuss als oberstem militärischem Gremium. Die NKS wird ergänzt durch die NATO-Streitkräftestruktur (NATO Force Structure), die aus den nationalen Streitkräften der Mitgliedsstaaten und nationalen oder multinationalen Hauptquartieren der taktischen Ebene besteht.

Geschichte

Verantwortungsbereiche der Korps in NATO-MItteleuropa in den 1980er Jahren

Die Kommandostruktur ist seit Gründung der NATO im Jahre 1949 immer wieder an den militärpolitischen Gegebenheiten angepasst worden und während des Kalten Krieges bestand diese überwiegend aus drei Kommandobreichen:

Heutige Organisation

Derzeit besteht sie aus Hauptquartieren auf drei Ebenen. Die höchste Ebene bilden die „Strategischen Kommandos“ (Strategic Commands): das Allied Command Operations (ACO) in Mons, Belgien, und das Allied Command Transformation (ACT) in Norfolk, Virginia.

ACO unter dem Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) ist für die Führung von Operationen zuständig. ACT unter dem Supreme Allied Commander Transformation (SACT) ist verantwortlich für die Umwandlung und permanente Anpassung des Bündnisses an neue Erfordernisse, die so genannte Transformation.

Allied Command Operations

Auf der zweiten Ebene besteht ACO aus drei „Operativen Kommandos“ (Operational Commands): das Allied Joint Force Command Brunssum (JFC Brunssum) in Brunssum, Niederlande, das Allied Joint Force Command Naples (JFC Naples) in Neapel, Italien, und das Allied Joint Command Lisbon (JC Lisbon) in Lissabon, Portugal (letzteres soll aufgelöst werden). SACEUR unterstellt ist auch das NATO Airborne Early Warning & Control Force Command (NAEW&CFC) in Mons, Belgien.

Die Operativen Kommandos führten bzw. führen, unterstützt durch Kommandos der Teilstreitkräfte, Operationen, wie etwa SFOR, die Operation Active Endeavour, KFOR (jeweils Neapel) sowie ISAF und das Air Policing Baltikum (Brunssum).

Die taktische Ebene setzt sich zusammen aus den Luftstreitkräftekommandos Allied Air Command Ramstein und Allied Air Command Izmir (letzteres soll aufgelöst werden) mit jeweils zwei Combined Air Operations Centres (Halbierung auf zwei in Deutschland und Spanien geplant), sowie den Kommandos der Seestreitkräfte, dem Allied Maritime Command Naples (Neapel) und dem Allied Maritime Command Northwood (ersteres soll aufgelöst werden). Die bisherigen Landstreitkräftekommandos in Heidelberg und Madrid wurden in Allied Force Commands umgegliedert mit der Aufgabe, verlegefähige Hauptquartierelemente, sogenannte Deployable Joint Staff Elements, für die operative Führungsebene bereitzustellen. Auf separate Kommandos der Landstreitkräfte wurde verzichtet. Stattdessen stehen ACO die Hauptquartiere von schnell einsetzbaren Korps zur Verfügung, darunter das Allied Command Europe Rapid Reaction Corps (ARRC). Diese gehören aber als nationale oder auch multinationale Hauptquartiere selbst nicht der NKS, sondern der NATO-Streitkräftestruktur an.

Allied Command Transformation

ACT unterstehen eine Anzahl von Ausbildungs-, Erprobungs- und Forschungseinrichtungen, darunter das Joint Warfare Centre (JWC) in Stavanger, Norwegen, das Joint Force Training Centre (JFTC) in Bydgoszcz, Polen, das NATO Undersea Research Centre (NURC) in La Spezia, Italien und die NATO-Schule in Oberammergau.

Organigramm

Kommandostruktur der NATO

Sonstige Dienststellen

Außer den Strategischen Kommandos unterstehen dem NATO-Hauptquartier einige weitere Einrichtungen direkt, darunter die Canada-US Regional Planning Group (CUSRPG), der Combined Joint Planning Staff (CJPS) in Mons/Belgien und das NATO Defence College in Rom, Italien.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NATO-Generalsekretär — Flagge der NATO Generalsekretär …   Deutsch Wikipedia

  • Nato — Flagge der NATO Generalsekretär …   Deutsch Wikipedia

  • NATO — North Atlantic Treaty Organization (NATO) Flagge der NATO …   Deutsch Wikipedia

  • NATO Response Force — Wappen der NRF Die NATO Response Force (NRF, eng. NATO Reaktionsstreitmacht) ist eine Eingreiftruppe der NATO, die in zeitlich hoher Verfügbarkeit durch ihren modularen Aufbau in einem breiten Spektrum möglicher Operationen eingesetzt werden kann …   Deutsch Wikipedia

  • NATO Strategic Airlift Capability — Die NATO Strategic Airlift Capability ist eine multinationale Initiative mit dem Ziel, den Teilnehmernationen Zugriff auf militärischen strategischen Lufttransport zu ermöglichen. Beteiligt sind die zehn NATO Staaten Bulgarien, Estland, Ungarn,… …   Deutsch Wikipedia

  • NATO Rapid Deployable Corps - Italy — Wappen NRDC IT Wappen 1. Fernmelderegiment …   Deutsch Wikipedia

  • NATO — North Atlantic Treaty Organization * * * NATONa|to 〈f.; ; unz.; Kurzw. für engl.〉 North Atlantic Treaty Organization: 1949 gegründetes westliches Verteidigungsbündnis; Sy Nordatlantikpakt [engl.] * * * NATO, Na|to, die; [Kurzwort für engl. North… …   Universal-Lexikon

  • Beitrittskandidaten der NATO — Flagge der NATO Generalsekretär …   Deutsch Wikipedia

  • Mitgliedstaaten der NATO — Flagge der NATO Generalsekretär …   Deutsch Wikipedia

  • Standing NATO Response Force Maritime Group 1 — Die Standing NATO Maritime Group 1 (SNMG 1) ist ein ständiger maritimer Einsatzverband der NATO. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Der Aufbau ständiger NATO Verbände …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”