Eisenchlorīd


Eisenchlorīd

Eisenchlorīd (Ferrichlorid, Eisensesquichlorid) FeCl3 findet sich bisweilen als Sublimat im Krater von Vulkanen und wird erhalten, wenn man Eisen in einem Strom von Chlorgas erhitzt. Es bildet metallglänzende, grauschwarze Flitter (Eisenblumen, Eisensublimat, Flores Martis, Ens Martis, Ferrum sesquichloratum sublimatum), die mit dunkelroter Farbe durchscheinend sind, sublimiert schon bei 100°, siedet bei etwa 280°, zerfließt an feuchter Luft zu einer dunkelbraunen Flüssigkeit (Eisenöl, Oleum Martis, Liquor stypticus Lofi) und ist auch in Alkohol und Äther löslich. In wasserfreier Lösung wirkt E. als kräftiger Chlorüberträger. Eine Lösung von E. erhält man durch Lösen von Eisenoxyd in Salzsäure oder durch Lösen von Eisen in Salzsäure und Behandeln der Eisenchlorürlösung mit Chlor oder Salpetersäure. Die konzentrierte, dunkel braungelbe, ölige Lösung vom spez. Gew. 1,280–1,282, mit einem Gehalt von 10 Proz. Eisen wird als Liquor ferri sesquichlorati arzneilich benutzt. Im Wasserbad verdampft, erstarrt sie zu gelbem, strahlig-kristallinischem E. mit 6 Molekülen Kristallwasser (Ferrum sesquichloratum [cristallisatum]), das bei 35° schmilzt und an der Luft zerfließt bei weiterm Verdampfen gibt die Lösung an einem trocknen Ort große, dunkel rotbraune Kristalle mit 5 Molekülen Kristallwasser. Spezifisches Gewicht und Gehalt der wässerigen Lösungen

Tabelle

Sehr start verdünnte wässerige Lösungen zerfallen beim Erwärmen durch Dissoziation in Salzsäure und gelöst bleibendes Eisenhydroxyd. Unterwirft man sie dann der Dialyse, so geht die Salzsäure fort und man erhält eine Lösung von kolloidalem Eisenoxyd. Mit Chlorammonium (Salmiak) bildet E. durch Wasser zersetzbare granatrote Kristalle von Ammoniumeisenchlorid FeCl3.2NH4Cl+H2O. Verdampft man 32 Teile Salmiak mit 9 Teilen Liquor ferri sesquichlorati zur Trockne, so erhält man Salmiakristalle, die durch E. gefärbt sind. Dies ist das Ammonium chloratum ferratum, der Eisensalmiak des Arzneibuches, der etwa 2,5 Proz. Eisen enthält. E. dient als Arzneimittel, zur Bereitung der Bestushewschen Nerventinktur (s. d.) und, weil es das Eiweiß koaguliert, als blutstillendes Mittel; ferner zur Reinigung des Wassers, indem es durch sehr viel Wasser zersetzt wird und das sich dann ausscheidende Eisenhydroxyd die Verunreinigungen des Wassers niederreißt. Eisenchloridlösung dient auch zum Ausziehen des Kupfers aus seinen Erzen und aus abgerösteten Schwefelkiesen, als Beiz- und Ätzmittel für Metalle, in der Färberei und als Desinfektionsmittel. Beim Digerieren von E. mit Eisenhydroxyd nimmt es große Mengen desselben auf und bildet Eisenoxychloride. Solche entstehen auch beim Digerieren von frisch gefälltem Eisenhydroxyd mit einer unzureichenden Menge Salzsäure. Eine derartige Lösung vom spez. Gew. 1,050 mit nahezu 3,5 Proz. Eisen wird als Liquor ferri oxychlorati arzneilich benutzt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenchlorid — ist ein Salz aus Eisen und Chlor. Es gibt zwei Eisenchloride: Eisen(II) chlorid Eisen(III) chlorid Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenchlorid — Eisenchlorid, Eisensesquichlorid, Ferrichlorid, gelbe, in Wasser, Alkohol und Äther leicht lösliche Kristalle, als Ferrum sesquichorātum offizinell (zum Blutstillen und als Ätzmittel benutzt). An der Luft zerfließt es zu einer öligen Flüssigkeit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eisenchlorid — Ei|sen|chlo|rid 〈[ klo ] n. 11; Chem.〉 Verbindung aus Chlor u. Eisen, schwarzbraune, glänzende Kristalle * * * Ei|sen|chlo|rid: 1) Eisen(II) chlorid; veraltetes Syn.: Ferrochlorid; FeCl2; in wasserfreier Form gelblichgrüne Kristalle, Smp. 677 °C …   Universal-Lexikon

  • Eisenchlorid — Ei|sen|chlo|rid 〈[ klo: ] n.; Gen.: (e)s, Pl.: e; Chemie〉 Verbindung von Chlor u. Eisen, schwarzbraune, glänzende Kristalle …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Eisenchloride — Eisenchlorid ist ein Salz aus Eisen und Chlor. Es gibt zwei Eisenchloride: Eisen(II) chlorid Eisen(III) chlorid …   Deutsch Wikipedia

  • Eisensalmiak — Eisensalmiak, Verbindung von Eisenchlorid mit Salmiak, kommt natürlich als vulkanischer Auswurf in gelblichen erdigen Massen von salzigem, zusammenziehendem Geschmack vor. Der künstlich dargestellte E. wird unter dem officinellen Namen E.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kupfer — (Cuprum) Cu, Metall, findet sich gediegen draht , moos und baumförmig, in Platten, derb in Körnern und Klumpen weitverbreitet, am häufigsten in den ältern Formationen und besonders auf der Keweenaw Halbinsel am Obern See in Nordamerika (hier in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asbjörn Fölling — Ivar Asbjørn Følling (* 23. August 1888 in Kvam, heute Steinkjer; † 24. Januar 1973) war ein norwegischer Chemiker und Arzt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Kindheit und Jugend 1.2 Studium und wissenschaftliche Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-P — Unter Phosphorelimination (auch Phosphoreliminierung, Phosphatelimination oder P Elimination) versteht man in der Abwasserreinigung die Entfernung von Phosphorverbindungen aus Abwässern in Kläranlagen. Der in der Chemie unübliche Begriff der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-P-Becken — Unter Phosphorelimination (auch Phosphoreliminierung, Phosphatelimination oder P Elimination) versteht man in der Abwasserreinigung die Entfernung von Phosphorverbindungen aus Abwässern in Kläranlagen. Der in der Chemie unübliche Begriff der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.