Inseln

Inseln

Inseln, alle ganz vom Wasser umflossenen Landstellen, demnach allgemein genommen auch die Welttheile, da es fast entschieden, daß Amerika ganz von Wasser umgeben ist, und in Folge dessen muß es Asien mit Europa und Afrika auch sein. In der Regel nimmt man Neuholland für die größte Insel an. Inseln, welche durch Armtheilung der Flüsse gebildet werden, rechnet man zum festen Lande, und nennt vorzugsweise die im Meere gelegenen bewohnbaren Landstrecken, Inseln. Für den Handel sind sie von der größten Wichtigkeit, weil sie, den Schiffen von allen Seiten zugänglich und im Besitze trefflicher Häfen, den Verkehr nach jeder Richtung ungemein befördern. So ist z. B. der Archipel von Westindien eigentlich mehr werth, als das Innere von Südamerika. Darum kolonisirt man vorzugsweise Inseln. Ihr Klima ist in der Regel temperirter und gleichmäßiger als das des Continents, weil das Seewasser den großen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht, Sommer und Winter ausgleicht. Alle Inseln der Erde zusammen betragen einen Flächenraum von 250,000 Quadrat M, den 8. Theil der ganzen Ländermasse. Vegetationslose Sand- und Felsstrecken im Meere heißen nicht Inseln, sondern Bänke und Risse. Sie sind der Schifffahrt sehr gefährlich, besonders wenn sie nicht sichtbar über die Wasserfläche aufragen; deßhalb werden sie auf den Seekarten nach Länge und Breite sorgfältig verzeichnet.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Inseln —   [lateinisch insula, eigentlich »die im (Salz )Meer Gelegene«], rings von Wasser umgebene Landstücke, jedoch nicht die Kontinente. In Flüssen oder Seen liegende Inseln heißen häufig Wört (auch Wörth, Werth, Wert) oder Werder (Wärder), kleinere… …   Universal-Lexikon

  • Inseln — (lat. insulae, frz. îles, engl. islands), die von dem Festlande abgesonderten mit Wasser umgebenen Landstrecken. Die I. im Meere sind theils Fortsetzungen des Festlandes, von dem sie durch Naturrevolutionen losgerissen wurden, und laufen dann… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Inseln im Strom — ist ein Roman von Ernest Hemingway, der im Jahre 1970 – neun Jahre nach seinem Suizid – unter dem englischen Titel Islands in the Stream von Mary Hemingway veröffentlicht wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Einflüsse von Der Alte Mann und das… …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln unter dem Winde (Antillen) — Inseln unter dem Winde blau hinterlegt Die Inseln unter dem Winde (niederl. Benedenwindse Eilanden, span. Islas de Sotavento, engl. Leeward Antilles) sind eine Inselgruppe vor der Nordküste Südamerikas in der Karibik und der südliche Teil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln des Arktischen Instituts — Karte der Inselgruppe Gewässer Karasee Geographische  …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln der Färöer — Inseln Regionen der Färöer Die 18 Inseln der Färöer werden in folgender Tabelle nach ihrer Landfläche aufgelistet. Der Stand der Bevölkerungszahlen datiert vom 1. Januar 2007. Name Fläche [km²] Einwohner Ew./km² Hauptort(e) Syssel (Region) …   Deutsch Wikipedia

  • Inseln des grünen Vorgebirgs — Inseln des grünen Vorgebirgs, so v.w. Capverdische Inseln …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Inseln über dem Winde — und Inseln unter dem Winde, s. Antillen und Gesellschaftsinseln …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Inseln der Seligen — Inseln der Seligen, nach griech. Mythus Inseln am Westrande der Erde im Ozean, wo die Lieblinge der Götter dem Tode entrückt in Wonne und Überfluß lebten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Inseln des Grünen Vorgebirges — Inseln des Grünen Vorgebirges, s. Kapverdische Inseln …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”