Jean Paul Friedrich Richter

Jean Paul Friedrich Richter

Jean Paul Friedrich Richter, der originellste unter den Klassikern unsrer Literatur, dessen starker Geist mit dem wunderbarsten Reichthum und einer unendlichen, herrlichen Tiefe alle die großen Accorde des Universums auffaßte und in den geistreichsten Dichtungen verkörperte, die sämmtlich von dem Gepräge der erhabensten Sittlichkeit geschmückt werden und bei allen Auswüchsen einer bunt durch einander wuchernden, ungezügelt schöpferischen Phantasie niemals und nirgends das klare, nach einer höhern Welt gerichtete Gemüth verläugnen, war am 2. März 1763 zu Wunsiedel im Fürstenthume Baireuth als der Sohn eines Schullehrers geboren. Schon als Kind zeichnete ihn jene Lernbegierde aus, mit der er während seines ganzen Lebens zahllose Kollektaneen zusammentrug, und dadurch einen staunenswerthen, vielleicht beispiellosen Schatz des verschiedenartigsten Wissens in sich aufhäufte. Nach einer tüchtigen Vorbildung, die er im Gymnasium zu Hof empfangen hatte, bezog er die Universität zu Leipzig, um die Gottesgelahrheit zu studiren; sein dichterischer, süß schwärmender Geist aber konnte diesem Studium keine Neigung abgewinnen, und bald war in ihm der Entschluß gereist, sich der schriftstellerischen Laufbahn zu widmen, die er mit den »Grönländischen Prozessen« begann. Die »unsichtbare Loge« verschaffte ihm zuerst eine allgemeine Anerkennung, die Bekanntschaft mit Gleim, Herder u. A. und die Freundschaft seines Otto, in welchem er bis an sein Ende den treusten Rathgeber, den innigsten Vertrauten aller seiner literarischen Angelegenheiten fand. Nach seiner Verheirathung mit Karoline Mayer aus Berlin lebte er abwechselnd in Meiningen, Koburg, Weimar und Baireuth, bis er den letzten Ort zu seinem bleibenden Wohnsitze wählte. Die letzten Lebensjahre verleidete ihm ein anhaltendes Augenübel, bis zu seinem Tode aber, der am 14. Novbr. 1825 erfolgte, war er unausgesetzt beschäftigt und gab in dem Zeitraum von dreißig Jahren jene Reihe von Meisterwerken, die seinen Namen als den des genialsten Humoristen für ew'ge Zeiten aufbewahren müssen. Wir erwähnen vor Allem »Hesperus,« »Quintus Fixlein,« »Titan,« die »Flegeljahre« und »Katzenberger's Badereise.« Nie hat ein Schriftsteller, wie er, die Tiefen des menschlichen Herzens durchdrungen, seine Vorzüge und Schwächen, wie er, in der geheimsten Werkstatt der Natur belauscht. Zu der »Vorschule der Aesthetik,« Jean Paul's erstem philosophischen Werke, gesellte sich in der »Levana« ein Strauß der herrlichsten Erziehungsblumen; dann wandte sich sein zu den heitern Regionen der Kunst unablässig zurückkehrender Geistessittig zu dem sinnigen Stillleben seines »Fibel,« und versuchte sich dann mit demselben Glück im Felde der politischen Zeitgeschichte mit der »Friedenspredigt« und den »politischen Fastenpredigten.« Trotz dem, daß der häufige Gebrauch seiner vielartigen Kenntnisse, die Jean Paul mit der seltensten Gedächtnißstärke auf jeder Seite anwendet, ist seine Sprache kräftig, edel, dichterisch, nur sein verwickelter Periodenbau und seine gesuchten Vergleichungen und Bilder erschweren nicht selten das Verständniß seiner Schriften, die in 60 Bänden bei Reimer in Berlin erschienen sind.

T.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean Paul Friedrich Richter — Jean Paul (Bild von 1797/98) Jean Paul (* 21. März 1763 in Wunsiedel; † 14. November 1825 in Bayreuth; eigentlich Johann Paul Friedrich Richter), war ein deutscher Schriftsteller. Er steht literarisch gesehen zwischen Klassik und Romantik. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter) — Jean Paul Pour les articles homonymes, voir Richter. Portrait de Jean Paul Jean Paul, pseudonyme de Johann Paul Friedrich Richter (° 21 mars …   Wikipédia en Français

  • Richter, Jean Paul Friedrich — Richter, Jean Paul Friedrich, siehe Jean Paul …   Damen Conversations Lexikon

  • Richter,Jean Paul Friedrich — Rich·ter (rĭkʹtər, rĭKHʹ ), Jean Paul Friedrich. Pen name Jean Paul. 1763 1825. German writer whose humorous and sentimental novels include Titan (1800 1803) and Years of Indiscretion (1804 1805). * * * …   Universalium

  • Richter, Jean Paul Friedrich — ► (17631825) Escritor alemán, llamado Jean Paul. En sus primeras obras se refleja una amarga desilusión, expresada en forma de sátira melancólica. Su primer éxito fue La logia invisible. Sus novelas: Hesperus (1795), Titán (1800 03), con clara… …   Enciclopedia Universal

  • RICHTER, JEAN PAUL FRIEDRICH —    usually called Jean Paul simply, the greatest of German humourists, born at Wunsiedel, near Baireuth, in Bavaria, the son of a poor German pastor; had a scanty education, but his fine faculties and unwearied diligence supplied every defect;… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Johann Paul Friedrich Richter — Jean Paul (Bild von 1797/98) Jean Paul (* 21. März 1763 in Wunsiedel; † 14. November 1825 in Bayreuth; eigentlich Johann Paul Friedrich Richter), war ein deutscher Schriftsteller. Er steht literarisch gesehen zwischen Klassik und Romantik. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Paul Friedrich Richter — Jean Paul Pour les articles homonymes, voir Richter. Portrait de Jean Paul Jean Paul, pseudonyme de Johann Paul Friedrich Richter (° 21 mars …   Wikipédia en Français

  • Jean Paul — (Bild von 1797/98) Jean Paul (* 21. März 1763 in Wunsiedel; † 14. November 1825 in Bayreuth; eigentlich Johann Paul Friedrich Richter) war ein deutscher Schriftsteller. Er steht literarisch gesehen zwischen Klassik und Romantik. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Paul-Weg — Weg bei Schwarzenbach an der Saale Daten Länge 82 km Startpunkt Joditz Zielpunkt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”