Bahnstrecke Kassel–Warburg
Kassel–Warburg
Kursbuchstrecke (DB): 430
Streckennummer (DB): 2550
Streckenlänge: 52,3 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: D4
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Zweigleisigkeit: (durchgehend)
Bundesländer: Hessen
Nordrhein-Westfalen
Legende
Strecke – geradeaus
Strecke von Altenbeken
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Obere Ruhrtalbahn von Hagen
   
Twistetalbahn von Volkmarsen
Bahnhof, Station
292,9 Warburg (Westf)
   
297,4 Landesgrenze Nordrhein-Westfalen / Hessen
   
299,0 Haueda
Haltepunkt, Haltestelle
301,0 Liebenau Bz. Kassel
   
Ostheim
Bahnhof ohne Personenverkehr
307,0 Lamerden
   
ehem. Carlsbahn von Bad Karlshafen
Bahnhof, Station
313,1 Hofgeismar-Hümme RT3
Bahnhof, Station
318,6 Hofgeismar
Bahnhof, Station
324,6 Grebenstein
Haltepunkt, Haltestelle
329,2 Immenhausen
Bahnhof, Station
333,5 Espenau-Mönchehof
   
geplante Verbindungsstrecke nach Speele
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Strecke von Wolfhagen RT4
Bahnhof, Station
337,7 Vellmar-Obervellmar
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
(ursprüngliche Strecke westlich des Rbf)
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon STR.svg
338,5 Vellmar-Osterberg / EKZ
BSicon STRrg.svgBSicon STRr+l.svgBSicon ABZrf.svg
339,2 Abzw Kassel Rbf Berg
BSicon STR.svgBSicon ABZrg.svgBSicon KRZo.svg
Schnellfahrstrecke von Göttingen
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon ABZrg.svg
Strecke von Hannoversch Münden
BSicon HST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
340,2 Kassel-Jungfernkopf
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon DST.svg
340,2 Kassel Rbf Nord
BSicon STR.svgBSicon BST.svgBSicon STR.svg
340,3 Abzw Kassel Nordwest
BSicon HST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
341,4 Kassel-Harleshausen
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon DST.svg
341,5 Kassel Rbf
BSicon HST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
342,5 Kassel-Kirchditmold
BSicon KRZo.svgBSicon STRr+l.svgBSicon ABZrf.svg
SFS nach Kassel-Wilhelmshöhe
BSicon KRZo.svgBSicon ABZrf.svgBSicon STR.svg
344,0 Güterstrecke nach Kassel-Wilhelmshöhe
BSicon STR.svgBSicon STRlf.svgBSicon KRZo.svg
Güterstrecke nach Kassel Unterstadt
BSicon KRZo.svgBSicon ABZ3lg.svgBSicon ABZlg.svg
Strecke von Kassel-Wilhelmshöhe
BSicon ABZlf.svgBSicon ABZlg.svgBSicon STR.svg
BSicon WECHSEL.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
Systemwechsel 15 kV~ / 600 V=
BSicon uBHFCCe.svgBSicon KBHFe.svgBSicon KBHFe.svg
345,2 Kassel Hbf
BSicon utSTR.svgBSicon .svgBSicon .svg
RegioTram Kassel RT3 RT4 usw.

Die Bahnstrecke Kassel–Warburg ist eine Eisenbahnstrecke, die Kassel in Nordhessen mit Warburg im östlichen Westfalen verbindet.

Als Teil der Mitte-Deutschland-Verbindung genannten Ost-West-Strecke wird sie von Zügen des Fern-, Regional- und Güterverkehrs genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Strecke war ursprünglich von der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn-Gesellschaft (FWNG) als Carlsbahn von Kassel nach Bad Karlshafen gebaut worden. Die Hauptstadt sollte mit dem Hafen am linken Ufer der Weser verbunden werden, der einer der nördlichsten Punkte im Kerngebiet des Kurfürstentums Hessen war.

Bahnhof Hofgeismar-Hümme
Ehemaliger Abzweig der Carlsbahn

Das erstes Teilstück von Grebenstein über Hümme nach Karlshafen (linkes Ufer) wurde am 30. März 1848 fertiggestellt, nur wenige Monate später am 29. August 1848 folgte der Streckenabschnitt zwischen Kassel und Grebenstein.

Schon bald nach der Fertigstellung gewann der Eisenbahnverkehr an Bedeutung gegenüber der Schifffahrt, daher baute die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn-Gesellschaft ausgehend vom Bahnhof Hofgeismar-Hümme eine neue Strecke Richtung Warburg in Westfalen, gemäß einer Vereinbarung zwischen Kurhessen und Preußen. Der kleine Grenzort Haueda wurde bereits am 6. März 1849 erreicht. Da die ursprünglich mit der westfälischen Strecke beauftragte Köln-Minden-Thüringische-Verbindungs-Eisenbahn-Gesellschaft zwischenzeitlich insolvent gegangen ist, dauerte es noch bis zum 6. Februar 1851, bis die Königlich-Westfälische Eisenbahn-Gesellschaft den Abschnitt zwischen Warburg und der Landesgrenze ihrer Bahnstrecke Hamm–Warburg fertiggestellt hatte.

Heutige Situation

RegioTram bei Liebenau zwischen Hofgeismar-Hümme und Warburg

Die Strecke ist als Eisenbahnhauptstrecke klassifiziert, durchgehend zweigleisig ausgebaut und seit dem 11. Dezember 1970 mit Oberleitung elektrifiziert. Sie gehört der höchsten Streckenklasse D4 an, das bedeutet die zulässige Radsatzlast beträgt 22,5 t und die Meterlast beträgt 8,0 t/m.

Die gesamte Strecke ist mit punktförmiger Zugbeeinflussung (PZB 90) und zwischen Warburg und Vellmar-Obervellmar mit einer Geschwindigkeitsüberwachung Neigetechnik (ZUB 262) ausgerüstet.[1]

Bedienung

Fernverkehr: Im Schienenpersonenfernverkehr befahren fünf Intercity-Zugpaare im angenäherten Zweistundentakt die Strecke:

IC 51 (Binz – Stralsund –) Berlin – Halle – Naumburg – Erfurt – Eisenach – Kassel-Wilhelmshöhe – Warburg – Paderborn – Dortmund – Essen – Duisburg – Düsseldorf (– Köln)

Regionalverkehr: Im Schienenpersonennahverkehr wird die Strecke von Regional-Express- und Regionalbahn-Linien, sowie der RegioTram Kassel bedient:

Linie Linienverlauf EVU Material Takt
RT3 Kassel Hbf – Vellmar-Obervellmar – Hofgeismar-Hümme (– Warburg) (nur HVZ) RegioTram Kassel 030 min
RT4 Kassel Hbf – Vellmar-Obervellmar – Zierenberg – Wolfhagen RegioTram Kassel 030 min
RE 17 Sauerland-Express Kassel – Warburg – Bestwig – Schwerte – Hagen DB Regio NRW 2x BR 612 (160 km/h) 120 min

Weblinks

Einzelnachweise

  1. DB Netz Schienennetz-Nutzungsbedingungen 2011 S. 14

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Hamm-Warburg — Hamm–Warburg Kursbuchstrecke (DB): 430 Streckennummer: 2930 (Hamm–Soest) 1760 (Soest–Altenbeken) 2970 (Altenbeken–Warburg) Streckenlänge: 131 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hagen-Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hagen–Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Schwerte–Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hamm–Warburg — Hamm–Warburg Kursbuchstrecke (DB): 430 Streckennummer (DB): 2930 (Hamm–Soest) 1760 (Soest–Altenbeken) 2970 (Altenbeken–Warburg) Streckenlänge: 131 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: D4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kassel–Waldkappel — Kassel–Waldkappel Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 522 (früher 201g) Streckennummer: 3901 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 600 V = Linienbezeichnungen: / auch …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kassel–Bebra — Friedrich Wilhelms Nordbahn Südlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 610 Streckennummer: 6340 (Halle–Guntershausen) 3900 (Kassel–Frankfurt) Streckenlänge: 79 km Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kassel–Gerstungen — Friedrich Wilhelms Nordbahn Südlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 610 Streckennummer: 6340 (Halle–Guntershausen) 3900 (Kassel–Frankfurt) Streckenlänge: 79 km Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kassel–Halle — Halle–Kasseler Eisenbahn Ein Regionalexpress überquert im Sommer 2007 die ehemalige innerdeutsche Grenze, die entlang des Bachlaufes im Vordergrund verlief …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel Hbf — Kassel Hauptbahnhof Bahnhofsdaten Kategorie Regionalknoten, Fernverkehrshalt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”