Bartholomäus Sastrow

Bartholomäus Sastrow (* 21. August 1520 in Greifswald; † 7. Februar 1603 in Stralsund) war ein autobiographischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sastrow begann 1538 ein Studium in Rostock, das er 1541 abbrechen musste. 1542 unternahm er mit seinem Bruder Johannes Sastrow eine Reise, die ihn über Wittenberg, Leipzig und Frankfurt am Main nach Speyer führte. Dort erhielt er auf Empfehlung Luthers und Melanchthons einen Schreiberposten. 1544 erhielt er ein Diplom als kaiserlicher Notar und trat 1545 in die Dienste Christophs von Löwenstein. 1546 unternahm er eine Italienreise, um den Nachlass seines dort verstorbenen Bruders zu regeln. In der Folgezeit begleitete er als Notar die fürstlichen Räte von Pommern, die eine Versöhnung mit Kaiser Karl V. vermitteln sollten. 1552 wurde er als Notar beim Reichskammergericht immatrikuliert und ließ sich in Greifswald nieder. 1555 übersiedelte er nach Stralsund, wo er 1562 Stadtrat und 1578 Bürgermeister wurde.

Werke

Seine Autobiographie Bartholomäi Sastrowen Herkommen, Geburt und Lauf seines ganzen Lebens (1595-96) gilt als das bedeutendste Werk autobiographischer Prosa des 16. Jahrhunderts. Das Autograph befindet sich im Besitz des Stralsunder Stadtarchivs und ist im Kulturhistorischen Museum Stralsund ausgestellt.

Ausgaben

  • Ein deutscher Bürger des sechzehnten Jahrhunderts : Selbstschilderung des Bartholomäus Sastrow. Hrsg. von Horst Kohl. Leipzig: Voigtländer 1912 (Voigtländers Quellenbücher; Bd. 38)
  • Lauf meines Lebens: ein deutscher Bürger im 16. Jahrhundert. Hrsg. u. bearb. von Christfried Coler. Berlin: Rütten & Loening 1956 (Spiegel deutscher Vergangenheit)

Literatur

  • Theodor Pyl: Sastrow, Bartholomäus. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 30, Duncker & Humblot, Leipzig 1890, S. 398–408.
  • Karl-Reinhart Trauner: Identität in der frühen Neuzeit: die Autobiographie des Bartholomäus Sastrow. Münster: Aschendorff 2004 (Geschichte in der Epoche Karls V.; Bd. 3) Teilw. zugl.: Wien, Univ., Diss., 2002 ISBN 3-402-06572-X
  • Horst Langer (Hg.): Bartholomäus Sastrow. Denkwürdige Geschichten aus meinem Leben. Thomas Helms Verlag Schwerin 2011. ISBN 978-3-940207-63-0

Weblinks

 Wikisource: Bartholomäus Sastrow – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sastrow — Chronik im Kulturhistorischen Museum Stralsund Bartolomäus Sastrow (* 21. August 1520 in Greifswald; † 7. Februar 1603 in Stralsund) war ein autobiographischer Schriftsteller. Sastrow begann 1538 ein Studium in Rostock, das er 1541 abbrechen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäus — Statue des Apostels Bartholomäus mit seinem Attribut, einem Schindermesser (Kopenhagen) Bartholomäus ist ein männlicher Vorname. Insbesondere in Deutschland ist Bartholomäus auch als Familienname gebräuchlich. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sastrow — Sastrow, Bartholomäus, geb. 1520 in Greifswald,[940] studirte daselbst u. in Rostock, war dann zuerst seit 1542 Privatsecretär in Speier, kam 1544 in die Kanzlei zu Pforzheim u. wurde 1546 Secretär des Johannitercomthurs in Worms; 1546 machte er… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geschichte Stralsunds — Der Artikel Geschichte der Hansestadt Stralsund behandelt die Entwicklung der deutschen Stadt Stralsund. Gegründet als slawische Siedlung im 10. Jahrhundert wurde der Stadt Stralow im Jahr 1234 das Lübische Stadtrecht verliehen. Stralsund kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Stralsund — Der Artikel Geschichte der Hansestadt Stralsund behandelt die Entwicklung der deutschen Stadt Stralsund. Gegründet als slawische Siedlung im 10. Jahrhundert wurde der Stadt Stralow im Jahr 1234 das Lübische Stadtrecht verliehen. Stralsund kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Berckmann — Johann Berckmann (geb. im letzten Viertel des 15. Jahrhunderts vermutlich in Stralsund; † 12. März 1560 in Stralsund) war ein deutscher Theologe und Chronist. Berckmann war nach eigenen Angaben bereits lange vor der Reformation in Stralsund als… …   Deutsch Wikipedia

  • Smiterlow — Nikolaus Smiterlow (* Mitte des 15. Jahrhunderts in Greifswald, † Juli 1539 in Stralsund) war ein deutscher Politiker und Bürgermeister der Hansestadt Stralsund. Smiterlow (auch: Schmiterlow, Smiterlöw) war der Sohn des Greifswalder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wittenberger Persönlichkeiten — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • 7. Feber — Der 7. Februar ist der 38. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 327 Tage (in Schaltjahren 328 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”