Belpberg BE
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Belpbergf zu vermeiden.
Belpberg
Wappen von Belpberg
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
Gemeindenummer: 0862i1f3f4
Postleitzahl: 3124
Koordinaten: (606352 / 190773)46.8680527.521949802Koordinaten: 46° 52′ 5″ N, 7° 31′ 19″ O; CH1903: (606352 / 190773)
Höhe: 802 m ü. M.
Fläche: 5.7 km²
Einwohner: 407 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.belp-berg.ch
Karte
Bielersee Gerzensee (Gewässer) Moossee Moossee Murtensee Neuenburgersee Thunersee Wohlensee Clavaleyres Münchenwiler Kanton Freiburg Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Freiburg Kanton Waadt Berner Jura (Verwaltungskreis) Biel/Bienne (Verwaltungskreis) Emmental (Verwaltungskreis) Frutigen-Niedersimmental Interlaken-Oberhasli Oberaargau (Verwaltungskreis) Obersimmental-Saanen Seeland (Verwaltungskreis) Thun (Verwaltungskreis) Allmendingen bei Bern Arni BE Bäriswil Belp Belpberg BE Bern Biglen Bleiken bei Oberdiessbach Bolligen Bowil Bremgarten bei Bern Brenzikofen Büren zum Hof Deisswil bei Münchenbuchsee Diemerswil Etzelkofen Ferenbalm Ferenbalm Fraubrunnen Frauenkappelen Freimettigen Gelterfingen Gerzensee BE Golaten Grafenried BE Grosshöchstetten Guggisberg Gurbrü Häutligen Herbligen Iffwil Ittigen Jaberg Jegenstorf Kaufdorf Kehrsatz Kiesen Kirchdorf BE Kirchenthurnen Kirchlindach Köniz Konolfingen Kriechenwil Landiswil Laupen Limpach BE Linden BE Lohnstorf Mattstetten Meikirch Mirchel Moosseedorf Mühleberg Mühledorf BE Mühlethurnen Mülchi Münchenbuchsee Münchringen Münsingen BE Muri bei Bern Neuenegg Niederhünigen Niedermuhlern Noflen BE Oberbalm Oberdiessbach Oberhünigen Oberthal BE Oppligen Ostermundigen Riggisberg Rubigen Rüeggisberg Rüeggisberg Rümligen Rüschegg Schalunen Scheunen Schlosswil Schwarzenburg BE Stettlen Tägertschi Toffen Trimstein Urtenen-Schönbühl Vechigen Wald BE Walkringen Wichtrach Wiggiswil Wileroltigen Wohlen bei Bern Worb Zauggenried Zäziwil Zollikofen Zuzwil BEKarte von Belpberg
Über dieses Bild
ww

Belpberg ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz. Die Gemeindeverwaltung befindet sich im Ortsteil Linden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Belpberg liegt auf 802 m ü. M., 11 km südsüdöstlich der Kantonshauptstadt Bern (Luftlinie). Die Streusiedlung ohne eigentliches Dorfzentrum erstreckt sich auf dem breiten Höhenrücken des Belpbergs zwischen dem Aare- und dem Gürbetal.

Die Fläche des 5.7 km² grossen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Belpbergs. Der Hauptteil des Gebietes wird vom Höhenrücken beziehungsweise vom Hochplateau des Belpbergs eingenommen (im Durchschnitt auf 800 m ü. M.). Die östliche Gemeindegrenze verläuft entlang dem Waldrand oberhalb des Steilabfalls zum Aaretal. Auf dem Chutzen wird mit 893 m ü. M. der höchste Punkt der Gemeinde erreicht. Nach Westen erstreckt sich der Gemeindeboden über den steilen Waldhang (Chiefferenwald) hinunter bis an den Rand der Gürbeebene (die Grenze bildet die Strasse von Belp nach Gelterfingen). Die natürliche südliche Abgrenzung verläuft im Heiterentälchen (auf der Westseite des Belpberges) und im Simmlerentälchen (auf der Ostseite des Berges). Von der Gemeindefläche entfielen 1997 5 % auf Siedlungen, 28 % auf Wald und Gehölze und 67 % auf Landwirtschaft.

Belpberg besteht aus den Weilersiedlungen Linden (802 m ü. M.), Fuchsacker (771 m ü. M.), Hohburg (792 m ü. M.), Oberhüseren (800 m ü. M.) Neuhus (788 m ü. M.), Grossmatt (764 m ü. M.) und Hofstetten (800 m ü. M.) auf der Hochfläche sowie einem Teil von Heitern (538 m ü. M.) am Westfuss des Berges und zahlreichen Einzelhöfen. Nachbargemeinden von Belpberg sind Belp, Gerzensee, Gelterfingen und Toffen.

Bevölkerung

Mit 407 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2009) gehört Belpberg zu den kleinen Gemeinden des Kantons Bern. Von den Bewohnern sind 99.4 % deutschsprachig, 0.3 % italienischsprachig und 0.3 % sprechen Portugiesisch (Stand 2000). Die Bevölkerungszahl von Belpberg belief sich 1850 auf 501 Einwohner, 1900 auf 439 Einwohner. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts pendelte die Bevölkerungszahl zunächst im Bereich zwischen 430 und 470 Personen. Seit 1960 (441 Einwohner) wurde eine langsame Bevölkerungsabnahme verzeichnet.

Wirtschaft

Belpberg war bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Noch heute haben die Milchwirtschaft und die Viehzucht sowie der Ackerbau einen wichtigen Stellenwert in der Erwerbsstruktur der Bevölkerung. Ausserhalb des primären Sektors sind nur wenige Arbeitsplätze in der Gemeinde vorhanden, unter anderem in einer Schreinerei. Viele Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die hauptsächlich in den grösseren Ortschaften der Umgebung und in der Agglomeration Bern arbeiten.

Verkehr

Die Gemeinde liegt weit abseits der grösseren Durchgangsstrassen, ist aber von Belp relativ einfach erreichbar. Der nächste Anschluss an die Autobahn A6 (Bern-Thun) befindet sich rund 7 km vom Dorf entfernt. Durch einen Postautokurs, welcher zu gewissen Tageszeiten die Strecke von Belp via Belpberg nach Kirchdorf (BE) bediente, war die Gemeinde bis 2005 an das Netz des öffentlichen Verkehrs angebunden. Heute ist sie davon abgeschnitten.

Geschichte

Keltische und römische Münzfunde deuten auf eine frühe Begehung und Besiedlung des Belpberges hin. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1342 unter dem Namen Belpberge. Später erschienen die Bezeichnungen Belperg (1380) und Beltperg (1390). Die Etymologie des Wortstamms Belp ist unklar.

Das Gebiet von Belpberg gehörte im Mittelalter zur Herrschaft Belp-Montenach, die seit 1298 unter der Oberhoheit der Stadt Bern stand. Die hohe Gerichtsbarkeit lag beim Landgericht Seftigen. Nach dem Zusammenbruch des Ancien Régime (1798) gehörte Belpberg während der Helvetik zum Distrikt Seftigen und ab 1803 zum Oberamt Seftigen, das mit der neuen Kantonsverfassung von 1831 den Status eines Amtsbezirks erhielt.

Sehenswürdigkeiten

In den Weilern sind stattliche Bauernhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten. Besonders erwähnenswert ist die Hofgruppe Grossmatt mit einem Bauernhaus von 1751. Belpberg besitzt keine eigene Kirche; es gehört zur Pfarrei Belp.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belpberg — Der Name Belpberg steht für: eine Gemeinde im Schweizer Kanton Bern, siehe Belpberg BE einen Berg im Aaretal zwischen Bern und Thun, siehe Belpberg (Berg) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselbe …   Deutsch Wikipedia

  • Belpberg (Berg) — Belpberg Der Belpberg Höhe 892,5 m ü. M …   Deutsch Wikipedia

  • Belpberg — Infobox Swiss town subject name = Belpberg municipality name = Belpberg municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= image photo = Belpberg und Gürbetal.jpg image caption = The Belpberg hill, on which the municipality lies, as… …   Wikipedia

  • Kirchdorf (BE) — BE dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Bern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Kirchdorf zu vermeiden. Kirchdorf BE …   Deutsch Wikipedia

  • Wald (BE) — BE dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Bern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wald (Begriffsklärung) zu vermeiden. Wald …   Deutsch Wikipedia

  • Gerzensee BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Gerzenseef zu vermeiden. Gerzensee …   Deutsch Wikipedia

  • Arni BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Arnif zu vermeiden. Arni …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchdorf BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Kirchdorff zu vermeiden. Kirchdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Mühledorf BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Mühledorff zu vermeiden. Mühledorf …   Deutsch Wikipedia

  • Wald BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wald zu vermeiden. Wald …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”